Lexikon

Knochenaufbau

1. Der natürliche Knochenaufbau hat eine Struktur, die sich aus einer dichten Aussenhülle (Kompakta) und einer aufgelockerte Innenstruktur aus Knochenbälkchen (Trabekeln) zusammensetzt, die optisch schwammartig erscheint. Diese sogenannte Spongiosa  enthält zusätzlich Blutgefässe, Nervenzellen und Lymphbahnen.

Knochenaufbau bei Knochenmangel

2. Wenn nicht genügend Knochen für die sichere Verankerung eines Implantats vorhanden ist, besteht die Möglichkeit durch einen Knochenaufbau das Knochenvolumen sowohl in der Höhe (vertikal) als auch in der Breite (sagittal) zu vergrößern. Je nach Ausmaß des Knochenmangels kommen verschiedene Knochenaufbaumassnahmen in Frage.

Andere Verfahren der Knochengewinnung werden in Zukunft wahrscheinlich möglich sein: Knochenzüchtung, Bone morphogenetic Proteins (BMP; PRP) und andere wachstumsanregende Botenstoffe können hier möglicherweise helfen, unangenehme Operationen zu vermeiden.

Mehr Informationen in unserem Kapitel

Knochenaufbau des Kiefers