Lexikon

Restostitis

Die Restostitis stellt eine nicht vollständig ausgeheilte Entzündung im Kieferknochen dar, obwohl der für die primäre Entzündung ursächliche Zahn (i.d.R. Wurzelentzündung), bereits entfernt wurde. Eine Restostitis entsteht dann durch das Überleben von Bakterien in abgekapselten Bereichen im Kieferknochen; ist meist beschwerdefrei (klinisch unauffällig) bzw. subakut und kann selbst im Röntgenbild nicht nachweisbar sein. Wenn in den Bereich einer Restostitis ein Implantat gesetzt wird, besteht das Risiko einer frühen Periimplantitis mit Implantatverlust.