Lexikon

Sofortimplantation

Bei der Sofortimplantation erfolgt das das Einbringen des Implantats in der gleichen Sitzung mit der Zahnentfernung. Die Vorteile einer Sofortimplantation liegen darin, dass das Implantat den Knochen (und Zahnfleisch) an Ort und Stelle hält und dem nach Zahnentfernung sonst typischen Verlust wichtiger Knochen- und Weichgewebsstrukturen entgegenwirkt. Zudem wird die Gesamtbehandlungsdauer (bis zur Fertigestellung des Zahnersatzes) verkürzt und das operative Trauma und damit auch der Stress für den Patienten verringert (eine Anästhesie, ein Eingriff). Als Nachteil ist das erhöhte Risiko eines Implantatverlusts anzusehen, wenn noch Entzündungsprozesse im Bereich des alten Zahnfachs vorhanden sind. Auch sind die Möglichkeiten für einen Knochenaufbau aufgrund erschwerter Weichteildeckung (Zahnentfernung hinterlässt ja ein Loch im Zahnfleisch) ungünstiger. Vergleiche hierzu auch die Spätimplantation, die verzögerte Sofortimplantation und Sofortimplantate.

Die Sofortimplantation ist ein rein chirurgisches Konzept. Als prothetische Konzepte danach sind unbelastete Einheilung (klassisches Vorgehen), Sofortversorgung bzw.  Sofortbelastung möglich.

Mehr Informationen hierzu in unserem Kapitel Sofortimplantation oder Spätimplantation.

Anzeige