Lexikon

gemeinsame Einschubrichtung

Um festsitzenden Zahnersatz und Teleskopprothesen einsetzen zu können, sind bestimmte Voraussetzungen notwendig. Eine davon ist die gemeinsame Einschubrichtung der Pfeiler. Die beschreibt die ausreichend parallele Ausrichtung von Zahnstümpfen oder Implantataufbauten um das Aufsetzen einer Brücke oder einer Telskopprothese bis in die Endposition zu ermöglichen.

Auch wenn die Pfeiler so stark gegeneinander gewinkelt positioniert sind, das eine gemeinsame Einschubrichtung nicht zu erreichen ist, ist ein Einsetzen einer festen Brücke möglich. Hier muss man allerdings auf einen Trick zurückgreifen. Man teilt die Brücke in 2 Teile und verbindet diese mit einem sogenannten Geschiebe, eine Art Gelenk, das die unterschiedlichen Winkelin eine Endposition einrastet und die Brücke in der Endpisition starr verbindet. 

Durch die Doppelkronentechnik ist bei Teleskopen ebenfalls ein Ausgleich nicht ganz parallel stehender Zähne möglich.