Lexikon

Atrophie

Schwund von Körpergewebe, das mit einer Funktionseinschränkung einhergeht. Man unterscheidet unter anderem die

  • Inaktivitätsatrophie z.B. Muskel- oder Knochenschwund durch fehlende gewebegerechte Belastung, oder die
  • Druckatrophie durch dauernde punktuelle Überlastung eines Gewebes.

In der Implantologie ist die Knochenatrophie bedeutsam, da durch fehlende natürliche Belastung nach Zahnverlust der Kieferknochen nach und nach abgebaut wird, d.h. atrophiert. Der so verloren gegangene Knochen kommt auf natürlichem Wege (erneutes Wachstum) nicht zurück, er kann aber durch einen Knochenaufbau wiederhergestellt werden. 

Anzeige