Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Zahnersatzversorgung aus Asien

Cornelia
Cornelia

Befasse mich mit Implantaten. Die Kosten dafür sind ja schon hoch, aber die Laborkosten, die darauf folgenen eben am teuersten.

Hab mich im Internet schon eingelesen und stelle fest, daß einige deutschen Laboratorien auch im Ausland, vorallem in Asien Tochterlaboreführen.
Dadurch kann man enorm viel sparen oft bis zu 60 %.

Außerdem tüv - Deutschland geprüft also Qualitätskontrolle. - bis zu 5 Jahren - Gewährleistung.

Auch von den Krankenkassen anerkannt.
Viele deutsche Zahnärzte arbeiten schon mit diesen Labors zusammen.

Mach ich da was falsch?

Wer hat damit Erfahrung?



Dr.Metelski
Mitglied seit 27. 02. 2002
969 Beiträge

Nun ob Sie 60% sparen können,weiß ich nicht.Überlegen Sie mal, was ein Liter Öl für Ihr Auto kostet.Denken Sie bitte auch daran,dass gerade in letzter Zeit Zahncrem u.Kinderspielzeug mit giftigen Substanzen entdeckt wurde.Eine TÜV Plakette wird von Produktpiraten genauso gefälscht wie andere Markenartikel.

Gruß Dr. Metelski



Unglaublich
Unglaublich

Unglaublich, mit welchen fadenscheinigen und FALSCHEN Unterstellungen deutsche Zahnärzte (vermutlich mit Hauslabor) hier argumentieren. Da werden sogar Fälschungen unterstellt - EINFACH UNGLAUBLICH!
Und was hat Autoöl mit Zähnen zu tun?



Cornelia
Cornelia

Habe 3 - 4 Angebote von deutschen Laboratorien, alle haben auch einen Sitz in Asien. Dort arbeiten deutsche Zahntechniker in der Führung.

Die Ware wird dann nach Deutschland versandt und unterliegt einer ganz strengen Qualitätskontrolle in Deutschland. Hab ein Labor das eine ganz hohe Auszeichnung in Rheinland Pfalz, sowie im Saarland bekommen hat mit einer Note 1.

Also glaub nicht, daß dies Schwindel ist, bei Unzufriedenheit hat man auch ein Rückgaberecht, kostenlos, außerdem bekommt man 5 Jahre Garantie und auch die Krankenkassen zahlen dazu, warum sollte das Schwindel sein, hab eigentlich da volles Vertrauen. Hab mich auch schon sehr kundig gemacht und glaube, daß das ok ist.

Es sind renomierte deutsche Labors, die das anbieten. Die hätten ja ihren guten Namen zu verlieren.

Was meinen Siwe und andere ????



DZT
DZT

ohne gerüstanprobe passt das zeugs aus china meist nicht, zahnarzt muss erst viel rumschleifen, damit es überhaupt rein geht



m.e
m.e
Mitglied seit 23. 10. 2008
18 Beiträge

Möchte über den Zahnersatz aus Asien kein Urteil abgeben, das ist schließlich auch Sache des Behandlers. Leider sind aber die Kosten immer wieder dafür verantwortlich, daß der entscheidende Faktor- Zusammenarbeit von Patient,Zahnarzt und Techniker,vernachlässigt wird.Renomierte Labore? Sorry , aber wenn sich diese Labore, die Arbeiten aus Asien kommen lassen und hier anbieten, haben diese in meinen Augen ihr Reommé schon lange verloren.Sie entscheiden sich für hochwertigen ZE auf Implantaten , der in Präzision und Ästhetik perfekt sein soll.Was, wenn der Kollege aus Asien ihre ästhetischen Wünsche doch nicht ganz umsetzen konnte(mangels Kooperation in Praxis oder Labor)? Kommt dann der Kollege aus Deutschland und fummelt die Sache hin? Die Anfertigung von ZE ist kein Griff ins Warenregal sondern eine handwerkliche Sonderanfertigung.Wir haben in Deutschland ein sehr hohes Niveau-Meisterlabore.TÜV-Zertifizierung? Was wird da zertifiziert?Geräte,Herstellungsabläufe, Einhaltung des Medizinproduktegesetzes, jo! Ihr zukunftiger Zahnersatz? Zitat:"
Es gibt kaum etwas in der Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte. Und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Machenschaften. Es ist unklug, zuviel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen. Wenn Sie zuviel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann. Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas Geld zurück legen. Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas besseres zu bezahlen." (John Ruskin 1819-1900 engl. Sozialphilosoph)"
Gruß.



SteLu
Mitglied seit 05. 11. 2008
110 Beiträge

ich schließe mich der Meinung von M. E. an. Ich finde ein Zahnersatz ist eine Sache, die wesentlich die Gesundheit und das Wohlbefinden eines Menschen beeinflußt. Deshalb sollte man hier nicht so herangehen wie beim Kauf ein Paar neuer Schuhe. Wenn die nicht passen und drücken, dann ziehe ich sie nicht mehr an und gut. Ein Zahnersatz ist mehr als nur eine Ware. Ich bin auch dafür dass man nicht gleich das erstbeste Angebot nimmt, man sollte schon prüfen und sich beraten lassen, aber Geiz ist in diesem Fall eben nicht geil. Das soll nicht heißen, dass im Ausland keine gute Arbeit geliefert wird, man kann auch mit einem deutschen Labor Pech haben. Was ich sagen will ist, wenn eine solche Arbeit zu billig angeboten wird, dann sollte man doch stutzig werden. Qualität hat eben seinen Preis. Es muß alles realistisch sein. Ich verzichte da lieber auf einen Urlaub, aber habe dann meine Lebensqualität zurück und fühle mich wohl.



Ellen
Ellen

Mal ganz abgesehen von Qualität und/oder schädlichen Inhaltsstoffen:

nur für mein Langzeit-Provisorium war a) der Techniker in der Praxis und hat meinen Mund vermessen und war b) mein Zahnarzt im Labor bei der späteren Herstellung. Außerdem macht meine Sachen immer nur ein Techniker im Labor, kein anderer Angestellter.

Ich glaube, in Asien würde das so nicht funktionieren ;-)

Liebe Grüße,
Ellen



Unglaublich
Unglaublich

Ich lese nirgends, dass es sich um Zweigniederlassungen "deutscher" Labore in China handelt - hier war wohl mehr der Import aus chinesischen Laboren gemeint. Und die kleinen gelben Männchen arbeiten nunmal für rund 50 Euro im Monat. Ähnlich ist es im übrigen Niedriglohn-Ausland. Ihr "Seitenhieb" zu den Materialkosten geht auch ins Leere, jeder weiß, dass der Goldpreis z. B. so ziemlich weltweit gleich ist, bis auf wenige Ausnahmen.
Auch der Hinweis auf "Sklavenlöhne" hinkt erheblich, in den jeweiligen Ländern gehören ZT sogar zu den Besserverdienenden.
Was also wollen sie mit ihrer Frage "warum Zahnersatz aus China so günstig ist" unterstellen - klingt fast so, als wollten sie auf der momentanen Welle "Gift im Spielzeug", also auch Gift im ZE, mitreiten.
Haben sie immer noch nicht kapiert, dass im Ausland, egal wo, hochwertiger ZE hergestellt wird und das kein Privileg deutscher Labore ist?
Die Rettung deutscher Arbeitsplätze? Das kann man heutzutage nahezu auf allen Internetseiten von deutschen Laboren lesen. Da geht es wohl mehr um die "Rettung" des eigenen Einkommens und einem deutschen Patienten, der deutsche Preise nicht bezahlen kann ist dieses "Argument" piepegal. Dem ist seine Jacke näher als ihre Hose...



Dr.Metelski
Mitglied seit 27. 02. 2002
969 Beiträge

Woher wollen Sie wissen,dass im Ausland hochwertiger ZE hergestellt wird?Wie wollen Sie das kontrollieren?Sie sollten sich mal Patienten ansehen,die ZE in Ihren Heimatländern erhalten haben.Was meinen Sie wie schnell die sich hier alles erneuern lassen.Nun ich glaube nicht,dass es momentan eine "Welle" ist,wenn auf Giftstoffe in Kinderspielzeug hingewiesen wird.Es wird vom TÜV doch schon seit Jahren gewarnt vor Elektroartikeln u. anderen technischen Geräten.Wer garantiert Ihnen denn,dass die Kunststoffe für Prothesen einwandfrei sind?Wenn elementare Sicherheitsbestimmungen nicht beachtet werden,wenn Glykol in der Zahncrem auftaucht,dann kann ich es einfach nicht glauben,dass die von Ihnen so genannten "kleinen gelben Männchen"bei der Herstellung von ZE plötzlich alles richtig machen.Noch etwas zu den deutschen Preisen.Sie müssen sich mal die Statistik des Deutschen Bundesamtes ansehen,wieviel Milliarden für Tierfutter,Kosmetika,Nahrungsergänzungsmittel etc.ausgegeben wird.Und auch für des Deutschen liebstes Kind das Auto ist es so.Dies meinte ich auch mit dem Ölvergleich.1 Ltr. kostet doch teilweise 25-30€.Sehen sie sich mal bei schönem Wetter Autowaschstrassen an.Dafür ist Geld vorhanden,von den Millinen Handys ganz zu schweigen.

Gruß Dr. Metelski