Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Werte Titanunverträglichkeit

Time2308
Mitglied seit 30. 08. 2021
1 Beiträge

Hallo Zusammen,

ich habe einen Titanunverträglichkeitstest gemacht und möchte einmal kurz fragen ob jemand die Werte erläutern kann?

Ich liege bei meinem Wert des TNF-a Wert bei 62,4. Referenzbereich liegt ja bei <40. Somit liegt eine Unverträglichkeit vor.

Ist das jetzt ein Wert der extrem hoch ist oder wie weit kann dieser Wert steigen?
In meinem Bericht wurde keine Grad Einstufung angegeben und ich kann jetzt nicht nachvollziehen was das für Werteangaben sind.
Kann mir da jemand weiter helfen?
Mein Zahnarzt, der dies getestet ist, ist der Zeit nicht erreichbar und muss diese Woche zu meinem Arzt der die Implantate gesetzt hat.

Möchte für mich nur eine ungefähre Einstufung haben, ob das jetzt eine hohe Reaktion auf Titan ist oder wie sich die Werteangaben zu einander verhalten.
Mein IL1 Wert liegt im Normbereich, aber glaube das ist eh unabhängig von einander zur betrachten oder?

Danke schon mal im Voraus
Viele Grüße
Tine



Dr. Dr. B. Zahedi
Mitglied seit 06. 12. 2000
4036 Beiträge

hallo,
bei leicht erhöhten werten ist es schwierig, eine sicher einschätzung über die allgemeinmedizinischen auswirkungen zu geben. anders gesagt, ein solcher wert alleine reicht nicht aus, um zu empfehlen, dass implantate entfernt werden sollen. was gibt es denn für beschwerden?
gruß
b. zahedi



to_tatjana
Mitglied seit 24. 04. 2021
6 Beiträge

Lieber Herr Dr. Dr. Zahedi,

ich wollte hier auch nochmals nachfragen, da ich in meinem Betrag dazu keine konkrete Antwort bekommen habe.

Mein Titansimulationstest war positiv mit einem Wert TNF-a von 90,2 (Referenz<40). Der IL1-b Wert war im Normbereich mit 10.8 (Referenz <30). Der Test besagt somit, dass ich ein 12x so hohes Risiko auf Entzündung oder Implantatverlust haben.

Ist der Wert hoch genug, um zu beweisen, dass meine regelmäßigen Kopfschmerzen von dem Implantat kommen? Und wäre die Alternative nun ein Zirkonimplantat?

Ich habe den Extraktionstermin diesen Donnerstag und habe doch ziemlich Angst davor eine falsche Entscheidung zu treffen.

Danke Ihnen für Ihre Expertise & Ratschlag!

LG Tanja



Dr. Dr. B. Zahedi
Mitglied seit 06. 12. 2000
4036 Beiträge

hallo,
die schwierigkeit bei diesen testergebnissen ist, die klinische bedeutung einzuordnen. es gibt keine klare zuordung von testwerten zu symptomen, beschwerden bzw. deren stärke. es gibt halt keine vergleichsstudien mit werten und symptomen.
hier kann nur abgewogen werden. es bleiben einzelfall-entscheidungen.



to_tatjana
Mitglied seit 24. 04. 2021
6 Beiträge

Lieber Herr Dr.Dr. Zahedi!

Vielen, Vielen Dank für Ihre rasche Antwort! Da leider auch die Arztmeinungen auseinandergehen ist es halt einfach schwierig, aber ich bin schon knapp 3 Jahre auf der Suche nach der Ursache. Und ich komme einfach nicht drauf. Die Implantate müssen aber meiner Meinung nach der Grund sein, da es zeitlich genau zusammen fällt.

Eine Zahn Schiene habe ich bereits probiert (wegen möglicher cmd), die hat leider nichts verbessert.

Das einzige was ich noch als Grund sehen konnte:
Der Arzt hat keinen Knochenaufbau gemacht, obwohl es laut andern Kollegen empfohlen gewesen wäre, können dadurch Kopfschmerzen ausgelöst werden?
An Stabilität mangelt es nicht. Direkte Schmerzen hab ich dort auch nicht. Die beiden Kronen wurden für die Stabilität auch zusammen verblockt.

Haben Sie dazu Erfahrungswerte bzw wäre die Konsequenz dann immer nur lockere Implantate oder könnte es auch andere Symptome (Kopfschmerzen) geben?

Dankeschön vielmals.

Glg Tanja



Dr. Dr. B. Zahedi
Mitglied seit 06. 12. 2000
4036 Beiträge

eine unverträglichkeit resultiert eher nicht in einer lockerung, sondern meist mit beschwerden, die vielschichtig sein können. bei klarem laborbefund und klaren beschwerden würde ich einen zusammenhang mit den implantaten nicht auszuschliessen.



  • 1