Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Was kann man noch tun???? Hilfeeeeeee

Pyke1
Pyke1

Hallo,

ich habe Fragen und hoffe hier Menschen zu finden die das gleiche erlebt haben und vielleicht auch etwas Hilfe.

Bei meinen Vater wurde Feb 2007 eine UK Vollimplantation gemacht mit 10 Implantaten.Vorher wurden Ihm alle Zähne gezogen bis auf einem.

Ca 6 Wochen später lösten sich die KOMPLETTEN Implantate und es wurde bei rausnahme obwohl sie kamen von ganz alleine raus ein Knochenaufbau gemacht. Mein Vater bekam eine herausnehmbare Prothese

Es wurde von März 2007 bis Mai 2008 gewartet wegen des Aufbaus auf raten des Artzt.

Jetzt wurde es erneut Probiert mit NUR 4 Implantaten.Jedoch hat sich der Knochen wohl so abgebaut (was ich bei einem Knochenaufbau der ja durcheführt wurde und lange genug gewartet wurde nun gar nicht verstehe) das er wohl so dünn geworden sein soll das kein Implantat halten könnte von der dicke/breite her des Knochen.

Wie kann so was sein????Hätte man es früher merken müssen als Arzt???Es wurde ein Röngtenbild an Tag VOR der Op gemacht und es hieß das sieht gut aus klappt alles.

Nun hat mein Vater keine Zähne ausser den einen und ist völlig am Ende,verständlicher Weise. Er hat für diese Op 12.000 Euro bezahlt!!!

Meine Frage ist kennt jemand das Problem und wan kann man denn jetzt noch tun??gibt es überhaupt noch die Möglichkeit denn er möchte so nicht leben.Mit einem herausnehmbaren Gebiss.

Ich hoffe ich finde hier Antworten die dann eventuell auch meinen Vater helfen können.

Er ist 54 Jahre und VÖLLIG gesund.

Liebe Grüße und auf hoffentlich ganz viele hilfreiche Antworten.

Lea



gerda260756
Mitglied seit 24. 10. 2008
399 Beiträge

hi Pykel

dein vater tut mir echt leid....da ich nicht viel jünger bin als dein vater kann ich gut seinen frußt nachvollziehen...da aber dein vater noch einen eigenen zahn hat soll er sich überlegen ob er nicht eine teleskop - prothese machen will die hebt an einem zahn.. und er wenn soviel glück hat wie meine mutter mindestens 30 jahre....die merkt er nicht mal wenn es gute arbeit ist... ich trage im unterkiefer auch eine...durch nachbesserung meines hauszahnarztes sie sie sogar optisch gut aus....

viel glück deinem vater

gruß gerda



karin kuhlmann
karin kuhlmann

hallo, auf alle fälle sollte dein vater sich mit seiner krankenkasse in verbindung setzen. hier geht es darum, wer und wie kann deinem vater geholfen werden?! die krankenkasse hat ganz sicher adresse(n) von implantologen als 2.-meinung. aus welcher region/bundesland kommt ihr?



Pyke1
Pyke1

Hallo,

man bin ich froh das ich antworten bekommen habe:-)

Diese Teleskopprothese kenne ich nicht werde mich da aber auf jedenfall schlau machen.Danke dir für deinen Tipp.

Und auch das mit den Krankenkassen ist schon einmal ein Anfang.

Die Hoffnung liegt natürlich bei meinem Vater das es irgendwie durch eine Methode geht nochmals eine Implantation durchzuführen.Er ist ja zu allem bereit,schon bewundernswert:-)

Danke für eure Tipps,die ich auf jedenfall befolgen werde und mich erkundigen werde.

Liebe Grüße
lea



karin kuhlmann
karin kuhlmann

hallo, ich selbst bekam ende 2004 13 (!) implantate und ... es war ein schwieriges jahr OHNE frage. ich hatte/habe ebenso wenig knochen und nur durch aufbau waren am ende die 13 implantate setzbar.
heute kann ich lächeln mit einem freudigen und einem traurigen auge. tolle zähne + kredit ...



Pyke1
Pyke1

Das ist es ja was ich meine, nach einem Knochenaufbau muste es ja auch gehen deswegen waren wir so extrem verwundert das sich der knochen ABGEBAUT hat...bzw.völlid dünn geworden ist.

Ich weiß das es fast immer gut geht deshalb will ich auch niemanden Angst machen,es ist ja nur die Hoffnung auf ähnliche Fälle oder sogar Vorschläge was kann mannoch tun.



karin kuhlmann
karin kuhlmann

leider gibt es keine garantie, das knochenaufbau funktioniert. auf alle fälle sollte ihr vater das mit dem implantologen ausführlich besprechen. vorallem WAS auch die 12.000 euro betrifft ... viel glück!!



Beate Rynkowski
Beate Rynkowski

Hallo Lea,

warum sind denn nach 6 Wochen 10 Implantate von alleine ausgefallen? Falls eine einvernehmliche Lösung mit dem Zahnarzt nicht zustande kommt, könntet Ihr auch einen Gutachter einschalten. Vielleicht seht Ihr auf diese Weise von den 12.000 Euro etwas wieder.

Grüße und viel Glück
Beate



mariechen
Mitglied seit 10. 11. 2008
272 Beiträge

Hallo Pyke1,

wenn ich richtig gelesen habe, dann wurde erst 14 Monate nach dem Knochenaufbau implantiert. Für mich als Laien ist das viel zu lange. Ist doch klar, wenn der Kiefer zahnlos ist, daß sich der Knochen über diese lange Zeit wieder abbaut.
Ich hatte auch Knochenaufbau, im Oberkiefer, mit Eigenknochen aus dem Unterkiefer und zwischen Aufbau und Implantation lagen 6 Monate. Hat gut geklappt.

Liebe Grüsse vom mariechen



Pyke1
Pyke1

Guten Morgen an alle,

ich hätte nie gedacht das so viele mir schreiben und das wirklich so lieb.ganz dollen dank.

Ich muß sagen das natürlich die 12.000 euro ein absoluter Hammer waren, das ist richtig die sind nun mal bezahlt und ich bin mir fast sicher das wir davon nichts mehr sehen trotz Unterschreibung einer Implantatversicherung, die es laut dem Arzt jetzt nicht mehr gibt.

Wir empfanden diese 14 Monate auch viel zulang aber man verläßt sich ja schon auf das was der Arzt sagt.das es keine Garantie gab auch darüber wurden wir nicht aufgeklärt es hieß ganz klar das alles klappen wird,statt der vorherigen 10 Implantate nur vier aber die gehen rein.

Da mein Vater bereits den kompletten OK hat auch machen lassen was absolut SUPER verlief kann man daraus keinen knochen mehr entnehmen das ist ja das Problem.

Die Überlegung ist natürlich aus dem Becken Knochen zu nehmen.Nur klappt das dann wirklich????

er hat jetzt ein Provisorium wo angeblich eine gut sitzendes Gebiss kommen soll,im augenblick ist es so das das Provosorium nur wackelt und trotz Haftcreme sich ständig löst.

Ich persönlich denke auch das hätte er sehen MÜSSEN das da kein knochen mehr vorhanden ist,aber ganz klar wurden mehre Röntgenaufnahmen gemacht in den 14 Moanten und es hieiß immer wieder abwarten.

Es ist schon frustrierend.

Vielleicht kennt sich jemand mit einem Knochenaufbau aus der aus dem Beckenknochen kommt.Was wir auf jedenfall machen werden ist einen Gutachter einschalten.Das steht fest.

Man möchte ja auch keinen Streß mit dem Arzt denn wie gesagt der OK lief einwandfrei aber seine Uasage zum UK war,naja man muß sich eben mit das zufrieden geben was man jetzt noch machen kann.und das finde ich dann doch etwas sehr einfach gemacht/gesagt.

Liebenvollen Dank an eure lieben Beiträge.

lea