Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Vorbereitung OP

kess.h
Mitglied seit 06. 12. 2008
386 Beiträge

Hallo alle zusammen,
ich sag nur aua... irgendwie tut das mehr weh als damals nach dem Einsetzen der Implis... er hats mit 2 Sticken geschlossen und den Zahnhals haben wir vergessen. Vorher hatte ich es noch angesprochen, aber hinterher nicht mehr dran gedacht. Sie wollten eigentlich etwas drauf tun. Das Zahnfleisch soll aber alleine wieder hoch wachsen... kanns mir zwar nicht vorstellen, aber die werden das schon wissen. Hab mir jetzt erst mal n Kühlkissen ins Gefrierfach gelegt weil alles so heiß ist. Entzündet war allerdings nichts daher wundere ich mich auch, warum es so weh tut... ich werd mal was warmes essen, da ich so extrem friere und dann leg ich mich ein bisschen hin. Ich hoffe, dass es danach dann nicht mehr so weh tut :-( Es brennt irgendwie so sehr.

@ninie:
Bei mir wurde auch Knochenaufbau und Implantation gleichzeitig gemacht. Eine Woche konnte ich nur Weiches essen, danach konnte ich wieder ganz normal essen.

LG, Kessi



Ninie
Mitglied seit 18. 03. 2009
22 Beiträge

hallo..

ich weiss eigentlich auch nicht warum ich den knochenaufbau nicht zusammen mit den implis machen kann. mein za meinte das sie zuerst den knochenaufbau machen müssen, das dann 4 monate richtig verheilen muss bevor dann das implantat gesetzt werden kann.
und beiläufig erzählte er dann das ich 6 wochen lang nur weichen nahrung zu mir nehmen darf damit der kieferknochen nicht bricht..

lg ninie



kess.h
Mitglied seit 06. 12. 2008
386 Beiträge

Hallo alle zusammen :-)
Ich habe keine Schmerzen mehr *jauchz*
Das Schlafen hat gut getan und es brennt nix mehr und die Fäden spüre ich nur, wenn ich ausversehen mit der Zunge drüber gehe, dann tuts bissi weh, aber sonst spür ich nix :-) Man bin ich froh :-) Er hat dies mal auch einen weicheren Faden genommen :-) Bin sooo froh :-)

@ninie
Kriegst du nur ein einziges Implantat? Und dann soll nach dem Knochenaufbau der Knochen brechen können? Also bei dem ZA würde ich glaube ich nicht bleiben. Bei mir ist der rechte Unterkieferknochen aufgemeißelt worden und aufgebogen worden, man könnte auch sagen, dass der dadurch gebrochen war... deshalb konnte ich trotzdem nach 7 Tagen essen, ich konnte vorher nur nichts festes essen, weil alles so geschwollen war, aber danach, ich habe zwar nicht gerade rohe Karotten gegessen, aber Fleisch, Brötchen, Paprika, Apfel... alles kein Problem. Da wäre auch nix gebrochen... hört sich schon seltsam an, was dein ZA da erzählt.

LG, Kessi



Charleeze
Mitglied seit 09. 12. 2008
47 Beiträge

Mensch Kess....

das freut mich wirklich riesig für dich.

Ist ein Gefühl wie Ostern und Weihnachten zusammen..nicht wahr:-)))

Wirst sehen...das verheilt jetzt alles ganz schnelle.

lg
Charleeze



Charleeze
Mitglied seit 09. 12. 2008
47 Beiträge

Hallo Ninie,

also normal finde ich diese Vorgehensweise auch nicht.

Ich habe zwei Implantate im OK mit Knochenaufbau bekommen...und zwar beides auf einmal.

Und dafür wurde dann eine Einheilzeit von 4 - 6 Monaten vorgesehen (allerdings dauert es bei mir länger da nach 6 Monaten auch noch Zahnfleisch transplantiert wurde).

Das bei dir erst Knochenaufbau und nach 4 Monaten das Implantat gesetzt wird klingt für mich unlogisch. Schließlich soll das Implantat ja mit dem neuen Knochen verwachsen in der Einheilzeit.

Frag lieber noch mal ganz genau bei deinem ZA nach und zur Not geh auch mal zu einem zweiten um dich genau zu erkundigen.

lieber einmal zuviel gefragt als das was falsch gemacht wird.

lg
charleeze



Sabi
Mitglied seit 23. 01. 2009
4 Beiträge

Hallo Ninie!

Also ich hab ein Implantat im OK bekommen mit gleichzeitigen Knochenaufbau, allerdings wurde auch über einen separaten Knochenaufbau gesprochen, dann Einheilen und dann erst das Implantat setzen.

Das hängt davon ab, wieviel Knochen ersetzt werden muss. Bei kleineren Mengen kann man es parallel machen, bei größeren Defekten sollte man den Knochenaufbau separat machen und erst ein paar Monate danach implantieren lt. meinem ZA.

Gruß



Krönchen
Mitglied seit 27. 01. 2009
340 Beiträge

Hi Kessi,

suuuuuuper, dass es Dir wieder gut geht. Ich habe ja doch mitgelitten. Aber jetzt fühle ich mich mit Dir gut :-))).

Hi Ninie,

ich muss Sabi zustimmen. Ich habe also auch davon gehört, dass der Knochenaufbau und gleichzeitig das Implantat nur gemacht werden kann, wenn noch eine bestimmte Knochendicke vorhanden ist. Wenn eben diese Knochendicke nicht da ist, muss die Behandlung in 2 Schritten gemacht werden. Ich würde aber auch vorsichtshalber den ZA noch einmal fragen oder mir sogar eine 2. Meinung einholen. Bei mir wird das Ganze auch in einer OP gemacht. Nachdem es hieß, es muss ein Knochenaufbau gemacht werden, habe ich sofort gemeint, dass ich dadurch ja noch mehr Zeit verlieren würde. Ich war halt auch der Meinung, es geht nur in 2 Schritten. Daraufhin sagte mein Implantologe, dass halt der Knochenaufbau und das Implantieren zusammen gemacht werden könnte, wohl aber mit einer Einheilzeit von 7 - 8 Monaten. Aber lieber so, als 2 OPs :-)).

LG
Helga



Ninie
Mitglied seit 18. 03. 2009
22 Beiträge

hey ihr lieben..

ich habe heute nochmal mit meinem za gesprochen.. und der erklärte mir das der knochenaufbau und die implantation bei mir seperat erfolgen müssen, da eine größere menge knochen transplantiert werden muss. er meinte das das vorhandene knochenmaterial zu gering ist um diese beiden eingriffe zusammen zu machen.
und da ich seit meinem 7 lebensjahr eine marylandbrücke habe, hat sich der knochen sehr deutlich zurückgebildet.

warum auch nur einmal schmerzen wenn manns auch zweimal haben kann.
ich freu mich drauf ;-(



shirin
Mitglied seit 16. 01. 2009
358 Beiträge

Huhu...*wildwink*

Maaaan, da raff ichs mal drei Tage nich *abgrundtief schäm* und ihr könnt euch mit dem \'Mist karren\' die Türklinke reichen.. *umfall*

*helga, kess und charleeze mal feste drück*

Helga, ich sag doch, alles hat seinen Sinn... aber man macht sich schon so Gedanken, näch?
Evtl. dauert ja sogar so ein Schablone erstellen recht lange...und du hättest da die ganze Zeit quasi \'unnütz\' in Narkose gelegen.... oweia!
Für irgendwas wars gut, ganz bestimmt *zwinker*
*neuen daumendrück-termin notier*

Kess, wat machst\'n mit deinem Zahnfleisch?? Menno, ich hab ja echt \'n Schreck bekommen...
Gute Besserung erstmal und auf das die Fäden schnell wieder raus kommen... und keine neuen!! Und das alles zuwächst!!
Wieso war das offen? Is doch nu auch schon \'ne Weile her, oder?
Bei Annette wars ja die ganze Zeit offen..., also von Anfang an, meine ich...bei dir auch?

Charleeze, menno, das ist ja echt superübel...
Da freut man sich schon auf das \'Ende\' und dann sowas!
Sieht man das nicht vorher? Ich mein, man sieht doch (als Arzt) wo das Zahnfleisch ist und wo welches hin sollte, oder? *grübel*

Ninie, herzlich Willkommen hier und ich drück dir auch ganz fest die Daumen, daß du beide OP\'s gut überstehst.

edit:
Annette, ich finde deinen Fred grad nicht, wie ist es denn jetzt bei dir? Alles ok jetzt?



Charleeze
Mitglied seit 09. 12. 2008
47 Beiträge

Huhu Shirin..*winke* zurück.

dich auch mal ganz feste drück:-)

musst dich doch net schämen..wir wissen doch das du uns treu bist *g*

also wegen meinem zahnfleisch...das konnte der arzt vorher net sehen..dreht sich jetzt nur noch um 1mm was fehlt..und er war der Meinung er könnte dieses fehlende Stück bei der Freilegung nach "vorne wölben"..so jedenfalls hat er sich ausgedrückt.

Naja...ich hab jetzt soviel gut überstanden..da werde ich das auch noch schaffen ;-)

Die OP ist für mich gar net mal das schlimmste..viel schlimmer wäre es für mich gewesen diese blöde Klammerprothese nochmal so 3 - 4 Monate tragen zu müssen.

Aber gott sei dank bekomm ich ca. 2 wochen nach der OP ein Langzeitprovesorium ohne Klammern.

Damit kann ich leben...

grüssle
charleeze