Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Vollnarkose bei 3 Implantaten +Knochenaufbau?

Ich soll demnächst 3 Implantate und gleichzeitig einen Knochenaufbau erhalten. Mein Kieferchirurg empfiehlt eine OP ohne Narkose. Ich habe aber ziemliche Angst. Was würdet Ihr empfehlen?
Hat jemand Erfahrung mit der Zahnklinik Niederrhein?
DAnke für Eure Antworten



Petra
Mitglied seit 23. 10. 2008
36 Beiträge

Hallo Giglo,

ich habe demnächst auch einen Eingriff mit 3 Implantaten und Knochenaufbau im Oberkiefer. Beim Knochenaufbau wird mir Knochen aus dem Unterkiefer entnommen, der Oberkiefer "gespreizt" und der Knochen dort reingesetzt und befestigt. Anschließend kommen die Implantate rein. Mein Chirurg hat mir einen Dämmerschlaf empfohlen weil der Eingriff auch ca. 1 1/2 bis 2 Stunden dauert. Da ich aber schon gehört habe, dass man beim Dämmerschlaf auch einiges mitbekommen kann (wirkt halt bei jedem anders) werde ich das in Vollnarkose durchführen lassen. Bin auch ein "Zahnarztangsthase". Die Vollnarkose kostet für die erste Stunde 250 Euro bei mir und bis zu 2 Stunden ca. 400 Euro.

Lieben Gruß

Petra



Dr.Metelski
Mitglied seit 27. 02. 2002
969 Beiträge

Vertrauen Sie Ihrem Kieferchirurgen.Eine Narkose ist nicht notwendig.Implantate und Knochenaufbau können auch wenn sie 3-4 Stunden dauern,ohne Narkose durchgeführt werden.

Gruß Dr. Metelski



Agnes
Mitglied seit 25. 10. 2008
346 Beiträge

hallo giglo,
so ein Eingriff dauert lange und auch wenn die ZÄ immer sagen, man spürt nichts, so kann ich dem nicht zustimmen! Das Bohren dröhnt im Kopf, die Gesichtsmuskulatur verkrampft wenn man den Mund so lange weit aufgesperrt halten soll, man schaut - auch mit geschlossenen Augenlidern - in die sehr hellen OP-Lampen, der Hals wird trocken und kratzt, man bekommt Hustenreiz und darf nicht husten usw.! Ich hatte das alles schon durchgemacht und beim nächsten Eingriff habe ich mich dann für einen Dämmerschlaf entschlossen. Es hat sich gelohnt!!! Auch wenn man ab und wann etwas mitbekommt, registriert man nicht mal, was die Geräusche bedeuten oder dass sie etwas mit der OP zu tun haben könnten. Auch erscheint einem die Dauer extrem kurz, meine 2-Std-OP kam mir vor wie 20 Sekunden. Ich möchte diese ZÄ mal auf dem Behandlungsstuhl erleben, wenn der Eingriff länger als 2 Std dauert ;-)
Alles Gute
Agnes



Karolina149@web.de
Mitglied seit 23. 10. 2008
35 Beiträge

Hallo Giglo,
ich habe zunächst einen Knochenaufbau im OK mit Narkose machen lassen. Kostenpunkt:
aufgerundet 830,00 EUR. Dazu Stützstrümpfe ca. 50,00 EUR. Es war ganz angenehm. Dann 6 Implantate, Nachbesserung Knochenaufbau ohne Narkose lediglich mit 1 Tablette Dormicum. Ich fand es nicht schlimm, war gut auszuhalten. Wenn ich es nochmals machen müsste, würde ich auch den Knochenaufbau ohne Narkose machen lassen. Da Du ja "nur" 3 Implantate + Knochenaufbau brauchst, kannst Du es ohne Narkose wagen.
Alles Gute!
Karolina



SteLu
Mitglied seit 05. 11. 2008
110 Beiträge

Hallo,
ich habe September 2007 3 Implantate mit Sinuslift im OK erhalten. Hatte auch große Angst, aber habe mich für örtlich Betäubung entschieden und nicht bereut. Habe mir allerdings 1 Stunde vor der OP von meinem Chirurgen eine Beruhigungstablette geben lassen. Die hat prima gewirkt. Hatte keine Probleme während der OP und auch nicht danach. Den Mund muss man nicht so weit öffnen, dass es zur Belastung wird. Und wenn Du nicht gerade erkältet bist, kommt auch kein Hustenreiz auf. Du musst Dich nur beruhigen und Dich nicht so sehr darauf konzentrieren. Ich habe mir z. B. meine Lieblings-Urlaubsmusik mit genommen und sie angehört. Natürlich gibt es schöneres, aber es geht vorbei und Du überstehst es. Eine Vollnarkose birgt auch immer gewisse Risiken. Es ist wirklich nicht nötig.
Viel Glück.



manulein
Mitglied seit 10. 01. 2009
18 Beiträge

Hallo Giglo.

Ich habe an die 4 Stunden mit örtlicher Betäubung auf dem OP Tisch gelegen. Klar bekommst du da so einige Spritzen denn es muß ja alles betäubt werden. Ich habe 3 Implantate mit Sinuslift in den OK bekommen (Backenzähne) und dann wurde mir noch die Schleimhaut in die Kieferhöhle geschoben weil ganz schön viel Granulat (Knochenersatz) gepritzt werden mußte. Man bekommt die Geräusche mit und fühlt auch was gerade gemacht wird aber keine Schmerzen. Ich habe dadurch ca. 300 Euro gespart und bereue es nicht. Es ist wirklich nicht schlimm, eher besteht der Unterschied wohl darin, wie es einer weg steckt...
Gruß Manuela



Kathi
Kathi

Hallo,

ich habe am 12.01.2011 eine Zahnimplantation mit 3 Implantaten + Knochenaufbau in UK machen lassen.
Ausserdem wurde beim ersten Implantat der Knochen noch gespreizt.
Die Op kann man beruhigt ohne Vollnarkose durchführen lassen, da man wirklich nichts mitbekommt. Ich habe ein Tuch über die Augen gelegt bekommen wegen dem Licht.
Das einzige sind die Schmerzen und die Schwellung anschließend. Weis das auch noch so gut da es ja erst 5 Tage her ist.
Aber mit den richtigen Schmerzmitteln ist das auch halbwegs zu ertragen.
Lg Kathi



Rainer
Rainer

Hallo Kathi,

es würde mich interessieren, was sowas kostet und was davon die gesetzliche Krankenkasse übernimmt,
Ausserdem wüsste ich gerne, wie ich einen kompetenten ZA/Kieferchirurgen finde.
Ich war kurz vor Jahresende beim Notdienst wegen Zahnschmerzen unter meiner OK-Brücke im Seitenzahnbereich und der ZA meinte, dass eine Extraktion von Zähnen unter der Brücke (2 von insgesamt 3 Zähnen) notwendig wäre und wenn ich ein Implantat haben möchte, vorher ein Knochenaufbau nötig ist.
Auf die Frage, wo ich einen kompetenten ZA finden würde, sagte er, dass mein Haus-ZA das auch machen könnte.
Nun kann ich den ja nicht frage: wie oft haben Sie das schon gemacht und beweisen Sie mir das auch.
Haben Sie irgendeinen Vorschlag? vielleicht Ihr ZA? wo hat der seine Praxis?
Grüsse
RAiner



Rainer
Rainer

Hallo Kathi,

es würde mich interessieren, was sowas kostet und was davon die gesetzliche Krankenkasse übernimmt,
Ausserdem wüsste ich gerne, wie ich einen kompetenten ZA/Kieferchirurgen finde.
Ich war kurz vor Jahresende beim Notdienst wegen Zahnschmerzen unter meiner OK-Brücke im Seitenzahnbereich und der ZA meinte, dass eine Extraktion von Zähnen unter der Brücke (2 von insgesamt 3 Zähnen) notwendig wäre und wenn ich ein Implantat haben möchte, vorher ein Knochenaufbau nötig ist.
Auf die Frage, wo ich einen kompetenten ZA finden würde, sagte er, dass mein Haus-ZA das auch machen könnte.
Nun kann ich den ja nicht frage: wie oft haben Sie das schon gemacht und beweisen Sie mir das auch.
Haben Sie irgendeinen Vorschlag? vielleicht Ihr ZA? wo hat der seine Praxis?
Grüsse
RAiner