Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Verlust eines Implantates nach 3 Monaten

wolli1
Mitglied seit 29. 12. 2018
2 Beiträge

Hallo und guten Tag,
ich habe im Dezember 2017 4 Implantate im Oberkiefer verschraubt bekommen. Im Mai 2018 wurden dann die Stifte der Steg und gleichsam das Gebiss eingesetzt. Mehrere Termine folgten, da das Gebiss nicht richtig funktionierte gleichsam das Gefühl mitgeteilt das das Gebiss sich leicht hin und her bewegt (Der Steg war fest). Im Juni das erste Mal eine Vereiterung eines Stiftes (Eiter ausgedrückt / 2 Wochen Antibiotikum) im Juli wiederum der gleiche Stift vereitert (anderer Implantologe: ausgedrückt Wunde mit Heilmittel versorgt/2 Wochen Antbiotikum ,Im August das gleiche jedoch nun mit Lungenentzündung,im September abschrauben des Steges und Festigkeit der Stifte geprüft .Das Implantat mit den Problem war nicht mehr zu halten. Auch hier wurde die Beweglichkeit des Gebisses bemängelt. Nun im Dezember ist der Stand das sich der Steg und das Gebiss hin und her bewegt, Der Zahnarzt meinte, das ich mich von den Implantaten veabschieden solle.
Na ja, waren ja nur 15.000,00 Euro just for fun auf 6 Monate



Dr. Dr. B. Zahedi
Mitglied seit 06. 12. 2000
3948 Beiträge

hallo,
das ist ja sehr schade. der verlauf (wackelnde prothese, vereitertes implantat, das evtl. gar nicht mit zahnersatz hätte versorgt werden dürfen) spricht nicht gerade für eine einwandfreie behandlung. darüber hinaus halte ich 15k für eine stegetragene prothese auf 4 implantaten für derart hoch, dass sich der behandler hier sicherlich verantwortlich zeigen sollte.
gruß
b. zahedi



wolli1
Mitglied seit 29. 12. 2018
2 Beiträge

Hallo Hr. Zahedi,
nun nachdem ich letzte Woche bei ihm war sagte er mir :sagen sie mir was ich tun soll dann werde ich dies machen. Darauf ich antwortete :ich bin kein Zahnarzt. Auf gut Deutsch, nicht mein Problem. Im Net habe ich mich sachkundig gemacht und bin auf einen Bericht gestoßen, das die verwendete Straumann Implantate 2 Probleme auslösen können Problem 1: die Implantate mit einer rauen Oberfläche die Entzündungen begünstigen; Problem 2: nach dem einschrauben des Stiftes hier ein Leerraum von X µ vorhanden ist und auch hier Bakterien einen Nistplatz finden.
Nun habe ich nächste Woche einen Termin wo er von mir eine Handlungsaufgabe erwartet .Hmm, nach meinen jetztigen Wissen hätte er im Sommer schon Maßnahmen einleiten müssen wie z.B.•Reinigung•Desinfektion•Antibiotikagabe Ursachen-/Risikobeseitigung •Schmutznischen, Rauigkeiten eliminieren•Belastung und Zahnersatz anpassen• Implantatpflege optimieren Rekonstruktion/Knochenaufbau•Unterdrückung der Immunreaktion insgesamt•Hemmung bestimmter Abbau-Enzyme z.B. (MMP-8)
Aber wie soll ich das einem Implantologen verkaufen, sodass er diese Maßnahmen nicht als Vorwurf sondern als Chance sieht



  • 1