Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Titan-Allergie

Barbara
Mitglied seit 12. 01. 2009
7 Beiträge

Hallo zusammen,
Ich habe eine vielleicht etwas ungewöhnliche Frage. Wie aeussert sich eine Titan-Allergie ? Gibt es bestimmte Symptome ?
Danke an alle - Spezialisten oder Forum-Teilnehmer, die eine Antwort geben können.
Viele Grüsse
Barbara



Dr. Dr. B. Zahedi
Mitglied seit 06. 12. 2000
3944 Beiträge

Hallo,
eine Titanallergie ist extrem selten und dürfte sich ähnlich wie andere Metallallergien (Typ IV) äußern: Jucken, evtl. Schmerzen, Haut-Schleimhauterscheinungen u.ä.; wie gesagt aber extrem selten. Es gibt aber noch andere Formen der Unverträglichkeit (durch Reaktionen von speziellen Zellen auf Titanabrieb)welche noch diffusere Beschwerden liefern können. Da gibt es mittlerweile einige Labortests, um so etwas zu diagnostizieren. Kürzlich hier diskutiert
http://www.implantate.com/forum/zahnimplantate-diskussionsforum/ms-verschlechtert-durch-implantate-trotz-negativem-lymphozytentransformationstest/view.html
Gruß
B. Zahedi



Phobiker
Mitglied seit 19. 11. 2009
42 Beiträge

Müsste eine Titanallergie nicht beim Betroffenen schon lange bekannt sein? Es gibt doch etliche Medikamente bzw. Tabletten die mit Titanoxid (E171) als Füllstoff gepresst werden.

Oder kann es sein das jemand auf Titanoxid im Magen-Darm-Trakt nicht reagiert, auf in den Knochen implantierte Titanschrauben aber schon?



Sabine49
Sabine49

Hallo.
Ich habe eine Titanallergie. Meine Implantate mussten alle entfernt werden. Habe mir auch Titanbrillenbügel anfertigen lassen die ummantelt sind. Trotzdem habe ich an den Ohren einen Ausschlag. Ebenso meine Titanarmbanduhr. Nach ein paar Stunden Auschlag de rnässt, juckt, brennt und Quadelbildung. Der Titantest wurde in eine Klinik abgetestete. Man klbet mir mehrere Testsachen auf dem Rücken. Abe rnur eines davon war Titan. Ich wusste nicht welches davon. Die anderen Sachen waren alle nur Backpulver. Nur da wo Titan unter dem Pflaster war schlug es nach 4 Stunden stark aus. Mein Oberarm wurde ganz dick, rotm jucktem brannte, nässte und Quaddelbildung.

So selten ist die Allergei gar nicht. Habe von vielen gehört, dass sie mit Kniegelenken Probleme hatten die aus Titan bestanden. nachdem man das entfernte, waren die Ptienten schmerzfrei. Es wurde dann mit Ziment gearbeitet.
Gruß:
Sabine49



Anke
Anke

Hallo!

Auch ich habe im Moment mit der Sache "Titan-Allergie" zu tun. Bei mir macht sich das ganze aber nicht als Ausschlag, etc. bemerkbar, sondern eher als "Angriff auf mein Immunsystem".
Hat jemand schon darüber etwas gehört.
Habe auf einer anderen Seite diesen Satz "....bis hin zur nicht spezifischen Immunstörung."
Ich habe im März 2010 mein 1. Implantat bekommen und seit dieser Zeit leide ich sehr häufig (z.Zt. alle 1 bis 2 Wochen) an einer Erkältung. Für meinen Hausarzt bin ich mittlerweile ein Rätsel - jetzt kam der Gedanke wegen dem eingesetzen Implantat auf.
Kann hierzu jemand etwas sagen???
Danke & viele Grüße Anke C.



Dr. W. Gyo
Dr. W. Gyo

Wo sitzt Ihr Implantat? Sitzt es im Oberkiefer ist es eventuell in der Kieferhöhle.



lenavandijk
Mitglied seit 05. 04. 2011
155 Beiträge

Ich wechsele gerade zu einer Kieferchirurgin, die auch Heilpraktikerin ist. Sie will auf jeden Fall einen Titanverträglichkeitstest machen lassen, bevor sie Implantate setzt.
Ich kann die Zahnärzte, bei denen ich zur Berautung war, kaum noch zählen. Trotzdem ist diese Frau die ERSTE, die überhaupt von einer Titanunverträglichkeit gesprochen hat! Wohlgemerkt: Hier wird schon auf eine UNVERTRÄGLICHLKEIT getestet, nicht erst auf eine Allergie!
Meine Ärztin meint, dass schon eine Unverträglichkeit z.B. zu Entzündungsprozessen im Kiefer führen kann, möglicherweise auch Ursache für eine schwere Paodontitis ist. Und sie meint - wie ich finde, vollkommen zurecht - lieber vorher ein bisschen investieren, um diesen Test zu machen, als nachher womöglich alle Implantate verlieren oder entfernen müssen.
Ich finde es fast fahrlässig, dass dieser Vorab-Test so selten gemacht wird. Und wenn ich bereits Implantate und Probleme hätte, würde ich nachträglich so einen Test machen lassen. Wenn der eigene ZA das nicht kennt, ggf. den Hausarzt um Hilfe bitten oder einen Heilpraktiker aufsuchen.

Wünsche allen möglichst wenige Komplikationen!

Lena



Barbara Fischer
Barbara Fischer

Hallo ,wieso bin ich noch nicht auf die idee gekommen hier mal nachzusehen . Also ich leide seit bereits drei jahren ,an juckendem Ausschlag ,Ekzemen
sogar Blässchenbildung.War schon in einer hautklinik und diversen Haut ärzten....Also vor drei Jahren wurde mir ,nach einem Fahrradunfall,mit Eckgelenksprengung,ein Titan Anker im arm eingesetzt,seit dieser Zeit begann es ,anfänglich nur Jucken,da ich auch noch den Armgurt trug,nun gibt es keine Stelle mehr an meinem Körper die nicht rot quaddelig aufgekratzt ,also komplett hässlich ist ....ich werde wohl auch so einen Test durch führen lassen ...gruss Barbara



herstellerhaftung
herstellerhaftung

Die Allergien auf TiO2 sowie Titan selbst sind schon recht lange bekannt - wurden aber immer von der Industrie zuerst verschwiegen, dann heruntergespielt (wie bei Lungenkrebs und Zigaretten). Es gibt umfangreiche wissenschaftliche Studien zur Gefährlichkeit von kleinteiligem TiO2 (typische Abriebpartikel). U.a. wird als Spätfolge Krebs, Knochenabbau, Änderungen des genetischen Codes von Zellen etc. angegeben.

Bekannt ist jetzt auch der Fall von unserer Biathletin Miriam Gössner, die damit zu kämpfen hatte und an den Folgen immer noch zu tragen hat.



Liebmama
Liebmama

Ist es Möglich, das man auch nach einem dreiviertel Jahr
noch eine Titanallergie von den implantaten bekommenn kann?

Oder ist vielleicht in der Füllungsmasse,die mir auf meien Zahnhälse geschmiert wurden was drin,was allergien auslösen kann.?
Außerdem jucken immer wieder die Gesichtshaut im Unterkieferbereich!
Ichnhabe seit Dezember , immer wieder eine Belegte Zunge und fühle mich krank,die Mundschleimhaut schwillt qattelmässig an . Wenn ich dann viel spüle mit Chlorexamed, wir es allmählich Besser!

Vielen Herzlichen Dank,für eine Antwort!

Gabriele