Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Teleskopprothese etc. die zweite

Renate
Renate

Hallo,
meine jetzt 6 Wochen alte kippelnde T-Prothetik im OK verursachte immer mehr Schmerzen, vor kurzem machte mein ZA den Kältetest und da der Zahn nicht reagierte, bot er mir an, die Prothetik in den nächsten Tagen neu zu bauen, einschl. der Krone auf dem schmerzenden Zahn, da die wackelnde Prothetik das Zahnfleisch entzünden kann. Das war aber nach wenigen Tagen tragen so. Trotzdem war für ich seine Haltung froh und dankbar.

Seit zwei Tagen werden die Schmerzen immer unerträglicher, ich kann damit nicht aufbeißen, den Mund bekomme ich nur schmerzhaft auf und wenn ich an das Zahnfleisch in Höhe der Wurzel komme, tut es irre weh. Ich war heute da, es wurde wieder gespült und gesalbt, aber gegenüber sonst bringt es diesmal keine Linderung.
Ich bat darum, dass der ZA es sich einmal ansieht, aber vor meinem Termin ist leider nichts zu machen.

Ich denke mir nur, jetzt lasse ich diese Prozedur wieder über mich ergehen, es wird neu gebaut und der Zahn ist womöglich doch kaputt gegangen und hinterher muss gezogen werden. Dann müsste die ganze Prothetik ja wieder abgeändert werden.

Nach meinen jetzigen Schmerzen zu urteilen, wäre ich den Zahn am liebsten schnell los, obwohl dann fast das Ende ist. Vor dem Bau dieser Prothetik schmerzte dieser Zahn schon, aber ganz genau konnte man es nicht sagen, war es dieser oder die daneben. Dafür wurden andere gezogen. Man wird bald verrückt.
Ich gestehe es dem ZA zu, dass er nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt hat, aber jetzt weiß ich nicht mehr weiter!

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht, konnte/n die/ der Zahn langfristig erhalten bleiben?
LG Renate



sarah
sarah

hallo renate,

holen Sie sich eine zweite, eine dritte und wenn es notwendig ist eine vierte Meinung ein.

alles gute



Renate
Renate

Hallo Sarah,
da habe ich schon an gedacht, aber man darf damit nur zum Notdienst gehen - wegen der Gewährleistung.

Ich möchte gern mal wissen, ob andere ähnliches mitgemacht haben und ob und wie lange daran "rumgedoktert" wurde.

Die Prothetik ist 6 Wochen alt und nur Schmerzen!!!
LG Renate



sarah
sarah

Liebe Renate,

wer sagt das?



Renate
Renate

Liebe Sarah,
die Auskunft habe ich vom Med. Dienst meiner KK.
LG Renate



Tiggi
Tiggi

Kenn mich da net so aus, aber gibts da net die Möglichkeit das auch irgendwie über die KK laufen zu lassen? Die zahlen ja schliesslich au nen Teil und müssten ein Interesse daran haben dass die Sache passt. ich habe meine jetzte fast 3 Wochen keine Druckstellen kein wackeln, ganz harte sachen gehen halt net so gut zu essen.Damit mein ich aber wirklich ganz harte sachen, also karamelbonbons sind problematisch aber ansich kann ich alles essen. Von daher nur schmerzen sollte eigentlich nicht sein. Bissel nach bessern ok aber so eine Tortur find ich schon ungewöhnlich.
Ich könnt mir denken das dus von keinem anderen richten lassen darfst wegen der Gewährleistung aber ne Meinung einholen geht doch bestimmt.



Ellen
Ellen

Hallo Renate,

meine Situation ist zwar eine andere, aber ich fühle mich trotzdem erinnert und vielleicht hilft es Dir.

Ich habe in OK und UK je 6 Implantate, die einzeln mit Suprakonstruktionen versorgt wurden. Dazwischen meine 11 eigenen Zähne, die abgeschliffen und überkront wurden, damit das ordentlich aussieht. Die Kronen wurden mehr oder weniger nach und nach eingegliedert.
Ich hatte also schon überkronte Zähne, versorgte Implantate und Implantate mit Einheilkappen im Mund.
Diverse Zeit bemerkte ich schon, dass ich Schmerzen hatte und habe das immer zwei benachbarten Implis mit Einheilkappen zugeordnet. Dort war das Zahnfleisch auch zu gut gewachsen und übte Druck aus. Da wurde auch desöfteren gesalbt und Zahnfleisch weggeschnitten. Schmerzen blieben aber immer.

Eines Morgens saß ich dann aufrecht im Bett und wollte vor Schmerzen an die Decke springen. Jetzt konnte ich den Schmerz auch eindeutig zuordnen. Es waren nicht die Implis sondern ein überkronter Zahn daneben.
Mein Behandler war natürlich nicht da, sondern nur ein anderer Arzt in gleicher Praxis.
Der hat mich wohl irgendwie für doof gehalten, jedenfalls hat er zwar festgestellt, dass der Nerv des Zahns entzündet ist, Penicillin verschrieben, aber keine Schmerzmittel.. Ich sollte am nächsten Tag wieder kommen, wenn mein Behandler da wäre. Mit diesen Schmerzen war das aber indiskutabel und ich war zusätzlich nun auch noch sauer bis dorthinaus.

Es gab dann einiges an Ärger, aber mein Behandler kam noch am selben Tag und hat dann festgestellt, dass die Kronen nicht vernünftig eingeschliffen waren und durch einen Frühkontakt dieser Nerv entzündet war. Deshalb diese Höllenschmerzen.
Ich habe den Zahn übrigens nicht eingebüßt, alles hat sich wieder beruhigt.

"Höllenschmerzen", wie Du sie auch beschreibst, kommen schätzungsweise nicht vom Zahnfleisch, sondern eher von einem Nerv und da würde ich mich, auch im Interesse des Zahns, nicht auf einen Termin vertrösten lassen. Da soll er mal jetzt und sofort handeln, der Zahnarzt.

Liebe Grüße,
Ellen



Renate
Renate

Hallo Ellen,
danke für Deine lieben Hinweise. Ja, ich war heute beim ZA, nachdem aus meiner Familie dort ordentlich Rabattz gemacht wurde.
Geröntgt und es war alles entzündet.
Tja, der Zahn hat sich verabschiedet, er ist nun raus und ich furchtbar traurig.
Anhand des gezogenen Zahnes konnte er mir dann auch erklären, dass eine Wurzelbehandlung etc., so wie er aussieht, doch kein Erfolg gehabt hätte.

Ich möchte hier noch einmal meinen Dank sagen. Dieses Forum hilft einem unheimlich weiter. Und wenn es nur ist, den seelischen Druck von einem zu nehmen. Denn der baut sich immer weiter auf, wenn man nicht mehr weiter weiß. Das finde ich sehr wichtig.
Ich werde weiter im Forum bleiben, evtl. kann man selbst auch mal gute Tipps geben.
Liebe Grüße
Renate



Tiggi
Tiggi

Hallo Renate,
ach man das ist ja Käse, wie gehts denn jetzte mit der Prothetik weiter?



Renate
Renate

Hallo Tiggi,
gut dass Du nachfragst, ist ja auch für andere wichtig, die so etwas vor sich haben. Also, die Prothetik hält auch noch an drei Zähnen, obwohl ich an einer Seite keine mehr habe. Sie ist aber auch robust gebaut und von innen so ca. 2 cm hoch ein Gaumenrand, 2/3 meines natürlichen Gaumens liegt aber noch frei. Das ist auch ein wenig Lebensqualität.

Wenn alles verheilt ist, will der ZA die gesamte Prothetik auch noch von vorn verstärken. Er erklärte mir, dass so etwas extrem selten vorkommt, dass sich ein Zahn nach so kurzer Zeit praktisch von einem Tag auf den anderen verabschiedet. Ein paar Jahre hatte er ihnen schon gegeben.

Nun, ich hoffe, ich kann später wirklich gut und ohne Schmerzen essen und werde dann mal darüber berichten.

Denn es wurde hier schon öfter geschrieben, dass einige mit 5/6 Zähnen eine Gaumenplatte haben, weil an der Seite die Zähne fehlten. Jetzt habe ich auch an einer Seite keine Zähne. Mal sehen, ob wirklich alles gut geht. Natürlich werde ich zukünftig nicht in einen knackigen Apfel hinein beißen, um die Zähne nicht zu sehr zu belasten. Aber wenn natürliches Essen geht, ist das ja auch schon ein Erfolg.

Liebe Grüße
Renate