Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Taubheitsgefühl Oberlippe nach Sinuslift/Implantation

KS
KS

Am 13.12.2018 wurde bei mir der Zahn 15 gezogen, ein externer Sinuslift durchgeführt sowie ein Implantat in die Zahnlücke gesetzt (geschlossene Einheilung). Leichte Schmerzen bestanden lediglich an den ersten beiden Tagen nach der OP. Die äußerlich sichtbare Schwellung war binnen weniger Tage verschwunden. Im OP-Gebiet sieht das Zahnfleisch auch jetzt noch etwas „wild“ und leicht verdickt aus. Der Zahnarzt sprach in diesem Zusammenhang von einer sog. Überaugmentation (mehr Knochen aufgebaut als unbedingt notwendig). Darüber hinaus ist er mit dem bisherigen Heilungsverlauf zufrieden. Nach der Einheilung des Implantates in ca. 6 Monaten steht aus heutiger Sicht dem Abschluss der Behandlung nichts im Wege. Ich habe jedoch seit der OP bis heute ein Taubheitsgefühl mit wechselnder Intensität im Bereich der rechten Oberlippe. Durch Zug an der Lippe lässt sich dieses Taubheitsgefühl noch verstärken. Ist dies ein Hinweis auf eine OP- oder implantatbedingte Schädigung eines Nervs? Was kann man ggf. tun?



docwolff
docwolff

Guten Tag,
wenn nur ein kleiner Bereich der Lippe betroffen ist, dann dürfte auch nur ein kleiner Nerv verletzt/gequetscht worden sein. Es ist dann fast sicher, dass in den nächsten Monaten das Gefühl zurückkehren wird.
mfg
Wolff



icm
icm
Mitglied seit 28. 05. 2018
2 Beiträge

Ich habe gelegentlich ein schwaches Taubheitsgefühl an der Unterkiefer-Lippe links.
Die Implantate wurden vor 20 Jahren gesetzt. Anfangs war das Taubheitsgefühl stärker, bzw. hat mich mehr gestört.

Der Zahnarzt sagte damals, dass er sehr nahe an einen Nerv gekommen ist.

Ich habe den "Schaden" nicht weiter verfolgt. Sie könnten eventuell von einem Neurologen den Sachverhalt untersuchen lassen, dies könnte der entsprechende Fachmann sein. Auf die Aussagen des Arztes, der die Implantate gesetzt hat, würde ich mich nicht verlassen. Mit der heute zur Verfügung stehenden Aufnahmetechnik kann man den Sachverhalt bestimmt genau diagnostizieren. Das wäre wohl auch für eine eventuell mögliche Behandlung und für Schadensersatzforderungen wichtig.

Falls eine Behandlung nicht möglich ist, kann es meiner Ansicht nach helfen, sich nicht zu sehr auf den "Schaden" zu konzentrieren, sondern ihn zu akzeptieren. So ist das Taubheitsgefühl bei mir, seitdem ich mich mit ihrem Beitrag beschäftige, wieder da, vorher war es nicht da. Sobald ich etwas anderes mache, wird es wieder weg sein.

Alles Gute



  • 1