Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

taubheit nach implantat

Konny
Konny

Auch mir wurden am 30.09.2010 vier Implantate im UK gesetzt. Die Betäubung ließ im Laufe des Tages nach - nur nicht am Kinn und in der Unterlippe. Am nächsten Tag musste ich zum Nachschauen und wurde umgehend zum DVT geschickt. Das hätte man vor dem Implantieren machen sollen. Mir wurden am gleichen Tag die zwei hinteren Implantate entfernt und versetzt wieder implantiert. Das Implantat links hatte den Nerv nach unten gedrückt und rechts war es auch sehr dicht am Nerv, sodass nach der Endversorung durch den Kaudruck auch dort Probleme zu erwarten gewesen wären. Ich bekam dann Vitamin B - was nicht wirklich etwas nutzte. Ganz ist die Taubheit noch nicht weg, aber es wird allmählich besser. Geduld ist hier gefragt, da der Nerv sich nur sehr sehr langsam regeneriet. Meine ZÄ hatte aber sofort gehandelt, sämtliche Termine verschoben und mich sofort behandelt.



malan
malan
Mitglied seit 21. 01. 2012
9 Beiträge

sind ja alles abenteuerliche geschichten, von denen ihr da berichtet !! mein implantat ist aber im oberkiefer. mein za sagt, dass dort kein nerv ist, und daher auch nicht beschädigt werden konnte. was es sein könnte, weiss er aber auch nicht, ich solle warten, vielleicht käme es von der anästesie (implantat vor 4 monaten gesetzt)und ginge dann noch weg. das unangenehme druckgefühl hält trotz vitamin b weiterhin an, so als hätte ich watte über dem implantat. das gefühl geht immer noch weg, wenn ich meine knirsch-klammer drin habe - sehr merkwürdig !!!



malan
malan
Mitglied seit 21. 01. 2012
9 Beiträge

ich hatte auch einen kleineren knochenaufbau bekommen. laienhaft erkläre ich mir mein ständies druckgefühl so, dass im bereich des zahnfleisches jetzt zuviel spannung besteht, und dass die beissschiene diesen druck irgendwie ausgleicht - macht dies sinn ? muss das implantat (gefühlt ist mit dem implantat selbst alles in ordnung) raus oder nicht ?



pia
pia

Du machst mir zwar Mut,aber ich zweifle, ob sich das bei mir auch noch gibt. Seit 20. Jänner ist die halbe Unterlippe und ein Teil vom Kinn taub.ZA sagt,das kann dauern und "sollte"weggehen.Zur Zeit hält sich die Begeisterung über das Implantat in Grenzen.LG



malan
malan
Mitglied seit 21. 01. 2012
9 Beiträge

meine odyssee geht weiter, nach dem ergebnis des ct sagt der hno-arzt, es sei das implantat, der za sagt, es sei eine chronische sinusitis, die das taubheitsgefühl und den druck oberhalb des implantats verursacht. ich bin ziemlich ratlos.



Charlotte26
Charlotte26

Hallo Pia,
ich habe Ihren Bericht gelesen. Mir geht es genause. Habe am 9.01.2012 ein Implantat unten links gesetzt bekommen. Seit dem Taubheit in Unterlippe und Kinn. Das Implantat wurde nach 2 Wochen entfernt und ein neues kürzeres eingesetzt. Die Taubheit ist geblieben, allerdings habe ich beim Sprechen und beim Essen, ergo bei Bewegung immer ein kribbelndes Gefühl in der Lippe und am Kinn. Und heute habe ich dann auch noch eine Rechnung von meinem ZA bekommen, die vom Heil- u. Kostenplan abweicht. Hier ist das 2. Implantat auch berechnet worden. Ich weiss noch nicht, ob ich diese Rechnung bezahle.



paulchen205
paulchen205
Mitglied seit 08. 03. 2012
2 Beiträge

Hallo zusammen,
auch mir wurden am 30.09.2010 vier Implantate im UK gesetzt. Die Betäubung ließ im Laufe des Tages nach - nur nicht am Kinn und an der Unterlippe. Am nächsten Tag musste ich zum Nachschauen und wurde umgehend zum DVT geschickt. Das hätte man vor dem Implantieren machen sollen. Mir wurden am gleichen Tag die zwei hinteren Implantate entfernt und versetzt wieder implantiert. Das Implantat links hatte auf den Nerv gedrückt und rechts war es auch sehr dicht am Nerv, sodass nach der Endversorung durch den Kaudruck auch dort Probleme zu erwarten gewesen wären. Ich bekam dann Vitamin B - was nicht wirklich etwas nutzte. Ganz ist die Taubheit noch nicht weg, aber es wird allmählich besser. Geduld ist hier gefragt, da der Nerv sich nur sehr sehr langsam regeneriet. Meine ZÄ hatte aber sofort gehandelt, sämtliche Termine verschoben und mich sofort behandelt. In Rechnung wurde mir die OP vom 30.9.10 gestellt; die vom 1.10.10 war ein Garantiefall. Deshalb charlotte26 musst du sicherlich das 2. Implantat nicht zahlen, denn auch dein ZA muss dir eine Garantie (gesetzlich 2 Jahre) einräumen.



alkmene
alkmene
Mitglied seit 07. 03. 2010
13 Beiträge

Hallo Charlotte,

trotz Planung mit DVT war bei mir vor einem Jahr eines der beiden Implantate zu lang und hat den Unterkiefernerv beschädigt. Der Fehler ist bei der postoperativen Röntgenkontrolle bemerkt und das Implantat sofort (!) ausgetauscht worden. Der Nerv hatte sich nach etwa 6 Wochen wieder vollständig erholt.
Das Missgeschick war dem Operateur außerordentlich peinlich, und natürlich musste ich die Revision nicht bezahlen.

Alles Gute und Gruß, alkmene



Charlotte26
Charlotte26

Hallo Alkmene,
ich kenne die Abkürzung DVT nicht.
Können Sie mir den Begriff kurz erläutern? Danke im Voraus.
Ich hoffe, dass ich auch Glück habe und der Nerv wieder "Nerv wird".

Liebe Grüße Charlotte



Charlotte26
Charlotte26

Danke Paulchen für die Information über die Gewährleistung.

Gruß Charlotte