Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Taubheit, Brennen und Kribbeln nach Implantation

Remero
Remero

Hallo,
Anfang Juli habe ich 4 Zahnimplantate im Oberkiefer gesetzt bekommen, 2 auf der rechten und 2 auf der linken Seite. Bis jetzt ist alles gut verlaufen. Anfang September ging es weiter mit dem Unterkiefer. Wieder 2 auf der rechten und 2 auf der linken Seite. Die rechte Seite ist auch gut verlaufen. Auf der linken Seite allerdings nicht. Mein Kinn und meine Lippe sind halb taub und ich spüre ein starkes Brennen und ein zunehmend starkes Kribbeln an der Lippe. Habe meinen ZA gefragt, ob es sein könnte, dass der Nerv durchtrennt wurde? Er meinte, dass dies nicht der Fall sei. Es wäre eine Nervenirritation. Das Kribbeln ein gutes Zeichen und ich müßte Geduld haben, bis sich alles wieder regeneriert.
Viele Grüße Remero



Remero
Mitglied seit 12. 10. 2010
8 Beiträge

Remero schrieb:

Zitiert von:
Hallo,
Anfang Juli habe ich 4 Zahnimplantate im Oberkiefer gesetzt bekommen, 2 auf der rechten und 2 auf der linken Seite. Bis jetzt ist alles gut verlaufen. Anfang September ging es weiter mit dem Unterkiefer. Wieder 2 auf der rechten und 2 auf der linken Seite. Die rechte Seite ist auch gut verlaufen. Auf der linken Seite allerdings nicht. Mein Kinn und meine Lippe sind halb taub und ich spüre ein starkes Brennen und ein zunehmend starkes Kribbeln an der Lippe. Habe meinen ZA gefragt, ob es sein könnte, dass der Nerv durchtrennt wurde? Er meinte, dass dies nicht der Fall sei. Es wäre eine Nervenirritation. Das Kribbeln ein gutes Zeichen und ich müßte Geduld haben, bis sich alles wieder regeneriert. Was kann ich selber noch tun?
Für jede Antwort bin ich dankbar.
Viele Grüße Remero



Dr.Thilo Fechtig
Mitglied seit 14. 08. 2010
371 Beiträge

Hallo Remero,

Sicherlich ist der Nerv in Mitleidenschaft gezogen worden!
Ich empfehle dringend ein DVT (siehe Webseite) erstellen zu lassen, und eine Spezialansicht aus diesem Datensatz anzufertigen, bei dem man aus der Sicht des Nervkanals die Wandungen des Kanals sehen kann (ähnlich einer Kamera im Abwqsser-Kanalsystem zum Orten von Hindernissen). Es kann aber auch eine Stelle im Kinnbereich verletzt worden sein. . .

Lösungsvorschlag:
Ist es der Kanal könnte man das Implantat auch zurückdrehen...abwarten ist das Schlechteste.

Gruss
Thilo Fechtig



Zahnarzt Impl.
Zahnarzt Impl.

Hallo,

aus ihrer Darstellung der Situation ist tatsächlich eine Irritation des N.mandibularis anzunehmen .Interessant wäre zu wissen ob evtl. Augmentationsmassnahmen mit Beta-TCP durchgeführt wurden da ich in den zurückliegenden Jahren bei Zysten -OP s
in der Front bzw. Echzahnregion ,weitab vom Mandibularkanal bzw. Foramen mentale,ähnliche Missempfindungen nach Augmentation, von einzelnen Patienten geschildert bekam.Diese Erscheinung verschwand allerdings nach ca. 0,5- 1 Jahr wieder .
In ihrem Fall ist allerdings auf grund der langen Anamnese eine Nervbeteiligung nicht auszuschliessen, da besonders in der Regio 34, 35 bzw. 44,45 am Nervaustrittspunkt ( Foramen Mentale ) der Nerv oft im Bogen ( Loop) verläuft und dieser auf dem OPG schlecht sichtbar ist. Ein CT oder DVT wäre hier anzuraten .Ich denke das hier eine Kompression des Nerves vorliegen könnte .In diesem Fall müsste die Impl.-Position korrigiert werden.

mit freundl. Grüssen ZAFriedrichs@web.de



Remero
Remero

Hallo Herr Dr. Fechtig,
vielen Dank für Ihre schnelle Beantwortung. Habe nächste Woche einen Termin bei meinem ZA in der Hoffnung,daß mein Problem behoben werden kann.

Mit freundlichen Grüßen Remero



Remero
Remero

Hallo Herr Dr. Friedrichs,
vielen Dank für Ihre schnelle Beantwortung. Habe nächste Woche einen Termin bei meinem ZA in der Hoffnung,daß mein Problem behoben werden kann.

Mit freundlichen Grüßen Remero



Remero
Remero

Hallo,
ich brauche bitte noch mal einen Rat.
Ich war bei meinem ZA und habe ihn auf Ihr Anraten hin um ein DVT gebeten, dem er auch einwilligte. Habe ihn auch nochmals meine Probleme geschildert, worauf er dann meinte, dass er auch die Impl. entfernen könnte und zu einem späteren Zeitpunkt neue.
Ich habe noch Kribbeln, starkes Brennen im Mundbereich (Unterlippe leicht geschwollen)und starker Druck auf Zähne (kann auch Kinn sein?)
was ich als sehr unangenehm empfinde, auch bei Lachen und Sprechen.
Da ich in 2 Wochen eine 2- wöchige Auslandsreise antreten möchte (die schon im Frühjahr gebucht wurde) und ich für die DVT erst einen Termin für Ende November habe, hätte ich gern einen Rat, ob ich ohne Bedenken meinen Urlaub antreten kann. Vorab vielen Dank



Remero
Mitglied seit 12. 10. 2010
8 Beiträge

Hallo Herr Dr. von Fechtig,Hallo Herr Dr. Friedrichs,
über eine Antwort meines Schreibens vom 25.10.2010 würde ich mich freuen, da ich sehr verunsichert bin. Vielen Dank vorab.

Mit freundlichen Grüßen Remero



Remero
Mitglied seit 12. 10. 2010
8 Beiträge

Hallo Herr Dr. von Fechtig,Hallo Herr Dr. Friedrichs,
über eine Antwort meines Schreibens vom 25.10.2010 würde ich mich freuen, da ich sehr verunsichert bin. Vielen Dank vorab.

Mit freundlichen Grüßen Remero



Remero
Mitglied seit 12. 10. 2010
8 Beiträge

Hallo Herr Dr. von Fechtig,Hallo Herr Dr. Friedrichs,
über eine Antwort meines Schreibens vom 25.10.2010 würde ich mich freuen, da ich sehr verunsichert bin. Vielen Dank vorab.

Mit freundlichen Grüßen Remero