Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Sinuslift Knochen vom Beckenkamm Krankenhausaufenthalt? 2

Dr. Dr. B. Zahedi
Mitglied seit 06. 12. 2000
4035 Beiträge

ja, ein kürzerer Aufenthalt ist oftmals möglich. Da sollten Sie ruhig nachhaken.
Gruß und viel Erfolg
B. Zahedi



Christel
Christel

Hallo Horst,
habe Ihnen eine ausführliche Mail geschickt, die leider wieder zurückgekommen ist.
Viele Grüße
Christel



hanna
hanna

Hallo Christel,
es würde mich auch interessieren in welcher Klinik Sie waren, würde mich über eine Mail freuen.
Viele Grüße



Horst 54
Horst 54

Ich benötige am Oberkiefer auf einer Seite 3 Implantate und dazu einen Sinuslift.

Der Vorschlag des Arztes:
Knochen vom Beckenkamm mit Krankenhausaufenthalt ungefähr 8 Tage.

===

Geht das auch mit weniger Tagen oder ambulant?

Der Tag Krankenhaus kostet ungefähr 500 Euro

Danke



Beatrice
Beatrice

Hallo Horst 54,
also ich bin kein ZA, aber ich habe im Januar 2004 mit 58 Jahren eben genau diesen Sinuslift machen lassen - für den gesamten OK -. Ambulant geht das wohl nicht, aber ich war 2 Tage (drei Nächte) in Krankenhaus. Mi. morgen die OP, Freitag morgen bin ich in mein Auto gestiegen und nach Hause gefahren. Zuvor war ich noch bei meinem Kieferchirurgen und meinem ZA. Dann habe ich mich mit Eisbeutel für das etwas geschwollene Gesicht ins Bett gelegt und nach fünf Tagen bin ich wieder zur Arbeit gegangen. Also 8 Tage finde ich etwas übertrieben, aber wie gesagt, ich kann nur von meiner Erfahrung sprechen. Übrigens ist ALLES weitere bestens verlaufen und ich bin mit den Implantaten etc. total glücklich.
Viel Glück
Beatrice



Horst 54
Horst 54

Danke Beatrice

Zu meinem Verständnis

Was ist in der Zeit im Krankenhaus gemacht worden?

- Entnahme des "Knochenmaterials" vom Beckenkamm

- Einbau (Sinuslift)

- In welchem Bundesland bzw. in welcher Stadt?

- Was haben Sie ungefähr dafür bezahlt?



Christel
Christel

Hallo Horst,
warum mußt Du den Knochenaufbau aus dem Beckenkamm haben? Es gibt doch auch andere Möglichkeiten die nicht so aufwendig sind.
Viele Grüße
Christel



Beatrice
Beatrice

Hallo Horst 54,
ja, es wurde Knochenmaterial aus dem Beckenkamm entnommen und im OK "eingefügt" für 8 Implantate. Ich hatte heftigen Knochenschwund im OK und man hat mir gesagt, dass "eigenes Material" immer noch am besten sei. Es war eine Privatklinik mit Belegbetten für alle möglichen OPs. Aufenthalt, OP mit OP-Saal, Kieferchirug ect. ca 6000 Euro. Am zweiten Tag wurde die Drainage aus der Hüfte entfernt. Die Schmerzen lassen einem zwar nicht jubeln, aber sie bringen einem auch nicht um.
Ich war bzw. bin Privatpatient. Ob Kassen was zahlen weiß ich nicht. Natürlich gibt es noch andere Möglichkeiten, wie Christel schreibt. Ich denke aber, das ist von Fall zu Fall verschieden.
Ach ja, die Stadt war Stuttgart. Aber das hat nun wirklich kaum eine Aussagekraft.
Viel Glück
Beatrice



Christel
Christel

Hallo Beatrice, hallo Horst,
auch ich habe heftigen Knochenschwund. Konnte meine Prothese nicht mehr mit Kleber halten. Mein Zahnarzt war mit mir am Ende. So hat er mir zur Implantation geraten. Eine Beckenkamm - OP kam für mich nicht in Frage.
Also habe ich so lange gesucht, bis ich für mich die geeignete Klinik gefunden habe, die ein künstliches Material verwendet. Ich bin Glücklich über diese Entscheidung. Mir ist vieles erspart geblieben.
Ich hoffe, mein Beitrag hilft weiter.
Viele Grüße
Christel



Horst 54
Horst 54

Danke Christel und Beatrice

Bei mir ist es die linke Seite. Es sind 3 Implantate notwendig.

Die rechte Seite wurde schon vor einiger Zeit gemacht. Der Zahnarzt, der den Knochenaufbau durchführte nahm den Knochen aus dem Oberkiefer. Es hat zwar funktioniert, aber nur knapp. Eines der Implantate hielt nicht, jetzt ist eine Krone überhängend. Bei einer unabhängigen Untersuchung stellte sich jetzt heraus, dass die Konstruktion trotzdem sehr stabil ist und kein Knochenschwund auf den Röntgenbildern nach 3 Jahren feststellbar ist.

- Meine Kasse wird voraussichtlich nichts bezahlen.

Bisher bin ich auch sehr zufrieden, insgesamt 6 Implantate (oben, unten).

Nochmals herzlichen Dank für die Antworten. Ich werde berichten, wenn es Neuigkeiten gibt.