Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Sinusitiden einseitig

moni m.
Mitglied seit 30. 04. 2021
10 Beiträge

Moin,
seit ca. 2 Jahren habe ich immer wieder Kieferhöhlenentzündungen auf der rechten Seite und generell sehr häufig Infekte.
Ein infizierter und wurzelbehandelter Zahn wurde vor einem Jahr extrahiert.
Doch das Problem besteht weiterhin. Mittlerweile hab ich die 4. Sinusitis nach Zahnextraktion.
Könnte es auch mit dem Zahnimplantat Zusammenhängen? Es ist ca. 10-11 Jahre alt und es ist eine leichte, beginnende Periimplantitis zu sehen. Jedoch zeigen die 3D Aufnahmen laut MKG nichts richtig auffälliges.

(Ein kleiner Perikarderguss wurde vor einem Jahr im Krankenhaus festgestellt und besteht weiterhin.)

Ich freue mich auf Ihre Einschätzung und sende viele Grüße!



Dennis341
Mitglied seit 11. 05. 2021
23 Beiträge

Hallo, ich habe seit ca. 10 Jahren implantate und seit 5 Monaten im Rechten oberkiefer Schmerzen ca. 1cm vom implantat entfernt. Da sind auch keine Zähne mehr. Es hat sich Entzündung, dann wurde eine narbenkorrektur gemacht es ging weg kam aber nach 4 wochen wieder. Alles wieder da und Schmerzen im oberkieferknochen bzw. Kieferhöle kann es manchmal gar nicht genau sagen. 10 Ärzte besucht MKG, HNO. Röntgenbild, ct gemacht alles ok. Die Entzündung und schwellung ist weg aber der Schmerz nicht. Tut aber immer noch höllisch weh. Kann kaum laufen da bei jedem Schritt es im kiefer Schmerzt. Naja die einen sagen Implantat ist voll ok, hno und 1 MKG könnte von dem implantat kommen. Hm was nun entfernen? Echt eine blöde situation. Hatte gestern noch eine Kieferhölen Spülung mal sehen ob das eventuell noch was bringt. Werde noch auf Unverträglichkeit prüfen und sonst glaube ich ed entfernen. Und dann liegt es nicht daran. Naja vielleicht doch mal sehen. Wie istves dir denn jetzt ergangen? Hast du neue Informationen? Hast du es dir entfernen lassen? Gibt es neue Erkenntnisse? Grüße Dennis



Dennis341
Mitglied seit 11. 05. 2021
23 Beiträge

Durch Antibiotika ging die schwellung und endzündung weg, aber der Schmerz nicht. Keiner weis was es ist oder wo es her kommt. Naja außer das implantat ist da in der Nähe, ca. 1cm entfernt und ist nicht schmerzempfindlich. Grüße Dennis



Dennis341
Mitglied seit 11. 05. 2021
23 Beiträge

Wie äußern sich deine Beschwerden? Schmerzen wenn ja, wie und wo und welche :-)...



Dennis341
Mitglied seit 11. 05. 2021
23 Beiträge

Hatte auch in den letzten 5 Monaten 4 sinusitis bzw. Endzündungen im Rechten oberkiefer.



moni m.
Mitglied seit 30. 04. 2021
10 Beiträge

Moin,
tja was soll ich sagen: ich liege aktuell mit einer richtig fetten Kieferhöhlenentzündung flach.
(Insgesamt habe ich viele Ärzte besucht: zahnarzt, HNO, Mkg, wieder HNO wieder Mkg und so weiter. Jeder hat eine andere Meinung.)
Doch ich möchte jetzt meinem Bauchgefühl endlich folgen und hoffe jemanden zu finden, der mir das Implantat entfernt. Einen weiteren Reinigungsversuch möchte ich eigentlich nicht. Dennoch kann es natürlich auch immer sein, dass sich eine Kieferhöhle durch andere Engpässe oder Gegebenheiten entzündet. Der HNO findet hier allerdings nichts, im letzten Jahr wurden mir die Nasenmuscheln verödet und nun ist da eigentlich wieder eine gute Belüftung möglich. Nasenscheidewand ist auch gerade und es sind keine Polypen in der Nase. Er vermutet den Verursacher auch am Implantat.

Ich habe im Juni nochmal ein Gepräch mit einem Mkg der mir hoffentlich weiterhelfen wird und berichte gerne wie es für mich weiter ging.

Freue mich auch von deinem weiteren Verlauf zu hören und wünsche dir viel Erfolg und eine gute Besserung.

Solidarische und mitfühlende Grüße



moni m.
Mitglied seit 30. 04. 2021
10 Beiträge

Zitiert von: Dennis341
Wie äußern sich deine Beschwerden? Schmerzen wenn ja, wie und wo und welche :-)...

Ich habe mittlerweile fast Dauerhaft ein Druckschmerz direkt über dem Zahnimplantat. Seit einem Jahr auch mal mehr oder weniger starke Kopfschmerzen an der Schläfe (Trigeminusnerv) aber eigentlich auch fast immer. Ebenfalls habe ich immer mal Schmerzen im rechten Kiefergelenk.
Und ich bin extrem geräuschempfindlich und oft erschöpft.

Das schlimmste von allem finde ich aber immer noch mein stark ausgeprägtes Sinubronchial Syndrom also der Husten und die entzündeten Bronchien durch das infektiöse Nasensekret und die damit verbundene Schlaflosigkeit. Mit Codein schlafe ich zwar kurz aber dann schmerzen die Bronchien wieder so stark. Es ist wirklich insgesamt sehr unangenehm.

Ich habe wirklich nicht geahnt wie lange und heftig die Zähne einen krank machen können und wie ratlos doch viele Ärzte und Ärztinnen sind, wenn wiederkehrende oder dauerhafte Probleme auftreten.

Viele Grüße



Dennis341
Mitglied seit 11. 05. 2021
23 Beiträge

Hallo, sorry wenn ich vielleicht 2 mal frage. Wie lange hast du das jetzt schon? Kannst du damit arbeiten? Ich leider nicht und bin deshalb seit 4 Monaten Zu Hause. Hattest du eine kieferhöhlereining Spülung schon gehabt? Ja mein MKG Der die damals gesetzt hat, möchte es auch nicht raus machen. Es liegt nicht daran. Ein anderer MKG ja das könnte es sein, ich mach Ihnen das raus. Aber bevor ich das mache dachte ich mir soll sie erst mal noch mal spülen vielleicht ist ja Dreck drin. Naja es wird aber, naja mal abwarten besser. Ist ja auchv erst der dritte Tag heute. So ein Druckschmerz habe ich auch und immer beim laufen tut es weh wenn ich mit dem rechten Bein aufsetzt e, gibt es eine erschütterung im oberkiefer, kieferhöle, kieferknochen ich kann es nicht mal genau sagen, aber ca. 1 cm neben dem implantat. Und ich stimme dir zu wie ahnungslos und ratlos die Ärzte sind, finde ich schon krass. Man wird dann damit abgetan da ist nichts es ist alles in Ordnung. Nir weil sie nicht wissen was es ist. Bei mir müsste mal eine endoskopische Untersuchung gemacht werden, da sie aber auf dem ct nichts sehen machen die das nicht obwohl es bekannt ist, dass man nicht alles auf dem ct sieht. Ich denke da ist vielleicht eine kleine Zyste die übersehen wird. Aber das werde ich wohl nie rausfinden weil sie die Untersuchung nicht machen. Ich berichte mal weiter wie es mir geht. Wie geht es dir heute?



moni m.
Mitglied seit 30. 04. 2021
10 Beiträge

Hi,
habe seit 4 Jahren Probleme. (Ständige kaum ausheilende Atemwegs-Infekte und Pilzinfektionen im Mund). Letztes Jahr wurde ein infizierter Wurzelbehandelter Zahn neben dem Implantat gezogen und ich dachte endlich hab ich Ruhe. Doch das war leider nicht so.
Es ging ähnlich weiter.

Nun ging es mir in letzten Tagen so unbeschreiblich schlecht und habe mich nochmal beim Hausarzt und mehreren Zahnärzten vorgestellt.

Und heute ist endlich mein Glückstag. Ich komme zu meiner normalen Zahnärztin in die Praxis völlig aufgelöst und heulend. Also haben die mich zwischen geschoben, zufällig war ein Oralchirug da, der immer einmal im Monat dort Eingriffe macht.
Ich muss sagen ich habe wirklich sehr geweint und überall gezittert und gesagt ich will das Implantat nicht mehr haben. Dann hat er in Ruhe geschaut.
Ich habe in der letzten Zeit 4 DVT Aufnahmen und 4 Röntgenaufnahmen machen lassen. Niemand hat etwas erkannt, alle haben gesagt es ist soweit alles ok. Außer der ‚Erlöser‘ heute, er hat gesehen der komplette Knochen Richtung Wange ist bereits komplett abgebaut. Und ja er hat es mir sogar direkt ohne viel Theater entfernt.
Ich wusste schon beim verlassen der Praxis genau das war mein Problem und mir ging es direkt besser. Ich bin so glücklich endlich Hilfe gefunden zu haben! Ich kann das alles kaum in Worte fassen.
Ich kann nur jeden bestärken seinem Bauchgefühl zu trauen. Meistens stimmt es.
Dennoch muss man natürlich auch immer in alle Richtungen denken.

Ich habe meine Probleme ca. 30 verschiedenen Ärzten und Ärztinnen (einigen natürlich auch mehrmals) geschildert und niemand hat ein Problem gesehen. Das übliche: ich sollte zum Psychologen und Schmerzmittel nehmen und so weiter. Einige haben gesagt: ist schon ne kleine Periimplantitis aber nicht genug zum entfernen. Manchmal darf man nicht aufgeben.
Beim Eingriff heute zeigte sich erst beim öffnen wie krass entzündet es war.

(Ich war in den letzen Jahren übrigens auch nicht wirklich so arbeitsfähig wie sonst, musste deutlich kürzer treten und durch die krasse Erschöpfung und Herzbeutelentzündung musste ich meistens lange Mittagspausen einlegen.
Ich bin gespannt ob sich nun auch mein Herz erholt. Ich bin übrigens 34 Jahre und fühlte mich in den letzten Jahren eher wie 75 oder so.)

Berichte gern mal wie es bei dir weitergeht! Ich hoffe deinem Problem wird sich bald jemand annehmen.

Viele Grüße



Dennis341
Mitglied seit 11. 05. 2021
23 Beiträge

Und wie geht es dir heute? Noch alles am abklingen? Grüße