Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

schwierige zahnsituation

jschm
jschm

ich bin 55 jahre alt und schon lange nicht mehr baim za. oben ist ein schneidezahn überkront, andere seite fehlt der eckzahn, der milchzahn wurde damals gezogen, ein eckzahn kam nie, daher sind 11 und 12 nun schräg in die ecke verschoben. auf dem aktuellen röntgen sieht man aber den eckzahn im kiefer quer liegen. ggf hat der die situation auch noch verschoben.
1 oder 2 backenzähne fehlen oben auch. der za sagte aber die sind alle zu gut und fest zum entfernen, ggf feste klammer.
jetzt änderte er jedoch seine meinung und will oben alles ziehen und einen festen ze auf 6 implantate setzen. die situation ist zu schief, knochen und zahnfleisch zu rekonstruieren usw.

unterkiefer will er 32 und 42 entfernen (13+41 sind kürzlich bereits durch zahnfleischrückgang gelockert bei einem kleinen unfall raus)

was soll ich davon halten) jetzt schon alles raus? wie lange hält das dann? kann doch mit 70 nicht nochmal alles neu machen...

kann mir kleinem angstpatien mal einer mit machen zu dem schritt - oder brauche ich eine zweitmeinung?
der arzt macht einen kompetenten eindruck, arbeitet auch in einer tagesklinik und will den eingriff unter narkose durchführen.



DocWolff
DocWolff

Guten Tag,
bei so einer komplexen Fragestellung und Ihrer offensichtlichen Unsicherheit würde ich Ihnen eine Zweitmeinung empfehlen.
mfh
Wolff



Wäre die "Unsicherheit" denn ausräumbar? Macht so ein Eingriff in meinem Alter Sinn? Wie hoch ist die Lebenserwartung der Implantate und wird es nicht sehr wahrscheinlich zu einer Periimplantitis kommen, wenn eine ggf vorhandene Zahnfleichentzüpndung nicht vorher komplett abgeklungen ist? Ich lese viel von intensiver Zahnreinigung bei festem ZE. Die Zähne und Restzahnfleisch sind ja machbar, aber kann es nicht vorkommen, dass Flüssigkeiten oder Speisereste zwischen ZE und Zahnfleich gelangen? Da kommt man ja nicht hin...



  • 1