Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Schnerzen ohne Ende nach Implantatentfernung

Eva
Eva

Hallo,

Wie wurde vor 7 Wochen ein Implantat am 41 (siehe Röntgenbild) gesetzt. Beide Nachbarzähne sind wurzelbehandelt.
Zuerst schien alles gut, doch nach 14 Tagen bekam ich starke, pochende Schmerzen zwischen Implantat (41) und Nachbarzahn (31). Nach Einholen einer Zweitmeinung („das Implantat berührt den Nachbarzahn leicht, evtl. Kommen die Schmerzen daher“) ließ ich mir das Implantat rausdrehen.

14 Tage lang war ich schmerzfrei, nun geht es aber wieder von vorne los, der Übergang zum Nachbarzahn (mittlerweile bin ich nicht mehr sicher, ob es nicht einfach die rechte Hälfte des Nachbarzahns 31 ist), schmerzt, pocht. Der Schmerz verstärkt sich beim Bücken.

Mein Zahnarzt hat bereits das Zahnfleisch zur Zunge hin an der Lücke einmal aufgeklappt um nach einer möglichen Entzündung zu suchen, aber nichts gefunden.
Er sagt ich soll nun versuchen abzuwarten (ich schlafe schon schlecht vor Schmerzen) oder mir den 31 auch noch reißen lassen.

Ich bin total verzweifelt, ich kann doch nicht aus einer Implantation mit weniger Zähnen rausgehen als ich reingegangen bin.
Gibt es hier vielleicht noch einen Experten mit Ideen?

Leider kann ich keine Röntgenbilder hochladen.
Ganz herzlichen Dank



Paule14
Mitglied seit 03. 12. 2023
3 Beiträge

Guten Abend,

sieht für mich nach Nervenschaden aus 3.ter Ast Trigenimus. Ich habe vorhin mal meine Geschichte in Kurzform geschildert.
Gab es denn einen Knochenaufbau? Messung der Stärke des Kieferknochens? Material Implantat? Titan?-> wenn ja vorher getestet?
Wurde der Knochen gesäubert nach der Entfernung? ( Kontaktfläche-> Nanopartikel)

Aus meiner Sicht und meinen Erfahrungen, gehe in eine gute MKG lass das begutachten. Wenn das wirklich eine Nervenschaden ist und je länger der verletzt/gereizt wird/ist umsso größer werden deine Probleme.
Aber geh ersteinmal zu einer guten MKG.



  • 1