Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Re:Krönchens OP Vorbereitungs-Fred Fortsetzung 2

shirin
Mitglied seit 16. 01. 2009
358 Beiträge

Vielen, lieben Dank für euere Anteilnahme, das tut gut..*freu*

Komme gerade vom ZA.

Es sieht wahrhaftig nich rosig aus...
Am Dienstag zieht mein ZA die Fäden und EINE Krone kommt drauf. (WENN es denn klappen sollte *seufz*)
Das andere Impli soll noch minimum zwei - drei Monate einheilen.
Wenn es geht verknöchern und nicht mit Bindegewebe umlagert..

Dann wird das Impli herausgedreht, \'the same procedur as last time\' *g* und eine neue Krone angefertigt...
WENN es denn eingeheilt ist..., dieses \'wenn\' macht mich irre...

Das wiederum geht nur ohne Druck, d.h. es gibt wohl eine neue Klammer....mit Gaumenplatte...
Mit Druck, bzw. Belastung bestünde eher die Gefahr des Einwachsens in Bindegewebe...also es würde dann wohl nicht gut verknöchern..

Ich bin nun sehr skeptisch... wenn es bisher nicht einwandfrei eingeheilt ist, wieso sollte es das plötzlich in zwei oder drei weiteren Monaten??

SOLLTE es aber tatsächlich nicht einheilen, werde ich dort wohl kein neues Impli wollen.

Der Horror von heute morgen (Spritze, Kreislauf, Angstzustände) sitzt nun wieder sehr tief.
Ich hab früher oft mit Angstzuständen zu kämpfen gehabt...das heute morgen war wie früher...absolut übel!
Das möchte ich auf gar keinen Fall nochmal...

Allein der Gedanke nochmal zu dem Implantologen zu müssen gruselt mich extrem.

Hats ja nun schon jedesmal wenn ich da hin musste (halt auch \'n Überbleibsel dieser Angstzustände, oder Neuauffrischung?? K.A.) und heute morgen isses dann ja nun passiert...
Bin ja nervlich eh nicht gerade belastbar im Mom...ist einfach zuviel...und das war das I-Tüpfelchen...

So, nun lispele und spucke ich also immer noch bis Dienstag fröhlich durch die Gegend!
Klasse! *fauch*
Durch die Löcher in Emma, kann ich offensichtlich weder reden, noch meine Spucke kontrollieren...

Wenn die Schmerzen erstmal wieder weg sind, ist es bestimmt leichter zu ertragen, aber grad komm ich damit überhaupt nicht klar... *seufz*

Sind ja nun überall wieder Fäden, alles ist dick...

Ich muß mich mal \'ne Stunde hinlegen... mein Kreislauf schreit noch nicht wieder \'Hallo\'.



strombose
Mitglied seit 08. 11. 2008
22 Beiträge

also nochmal zum Verständnis: das Impli hat sich mitgedreht? Dann ist es definitiv nicht eingeheilt und muß raus, da es 1000%ig nie wieder fest wird und sich der Knochen entzünden kann. Oder ist es das Abutment (Aufbauteil)??? Klingt für mich wahrscheinlicher. Ist es vielleicht nicht eingerastet oder das Gewinde im Impli beschädigt???



shirin
Mitglied seit 16. 01. 2009
358 Beiträge

Hmm..wenn ichs richtig verstanden habe, hat sich das komplette Impli verdreht.

Der Aufbau (Bolzen) ist nun drauf und sitzt schief...nicht wie geplant, gerade...
Da der Aufbau jetzt aber fest ist, scheint das ja die richtige Position, zumindest für den Aufbau zu sein...also hat sich das Impli im Knochen verdreht..

Lt. Implantologe u. ZA soll es noch weiter (oder überhaupt??) einwachsen.

Ganz ehrlich, ich bin auch skeptisch...aber ich bin auch Laie...
Mein \'Wissen\' habe ich mir ja nur angelesen...bei denen, oder zumindest dem Implatologe erhoffe ich mir ja schon entsprechende Kompetenz.

Der Knochen entzünden??
Na, du machst mir ja Mut...*schluck*
Hätte er das aber nicht dann schon? Das ist ja schon \'ne Weile drin..



strombose
Mitglied seit 08. 11. 2008
22 Beiträge

Angenommen es würde jetzt weiter so "festwachsen", dann wär es ja immer noch schief. Würde ich mir genau erklären lassen, was die vorhaben, irgendwie scheint mir das nicht zielführend zu sein. Vielleicht äußert sich ja dazu noch ein Experte....



shirin
Mitglied seit 16. 01. 2009
358 Beiträge

Ich hab gerade im Forum gestöbert, aber leider nichts vergleichbares gefunden.

Die Frage habe ich auch gestellt und wurde mir damit beantwortet, daß man sagte, Camlog Aufsätze gäbe es massig, versch. Winkel, versch. Flcuhten/Nuten etc. ...

Heisst also, wenn es nun festwachsen würde, müßte dann wieder eine neuer Abdruck mit ensprechend sitzendem Bolzen gemacht werden...

Also verstehe ich das so, daß es versch. Aufsätze mit verschieden angeordneten Fluchten gibt, wo man sicher eines finden könnte, was man anpassen kann...

Ja, so ein Expertenrat/tip würde mich ja auch mal interessieren.

Der Techniker im Labor sagte auch sowas wie: Wenn es bis jetzt nicht festgewachsen ist, wächst es auch nicht mehr fest.

Hm, lt. Implantologen war es ja beim Kontrolltermin Ende April fest.
Die Abdrücke sind ja auch \'gerade\' gemacht worden...

Aber wie soll mein ZA das im Knochen verdreht haben, ohne daß ich dabei an die Decke gegangen wäre??
Das hätte ich doch merken müssen, oder?

Ohje, ich hab grad nur noch fiese Schmerzen und bin nun wenigstens völlig verwirrt!



kess.h
Mitglied seit 06. 12. 2008
386 Beiträge

Hallo alle zusammen,
@Kristin
Mich gruselt es beim lesen... irgendwie hört sich das echt total mies an. Aber ich dachte auch... Impli fest... ist fest... kann nicht mehr lose werden... aber wenn man einen Deckel oder Schraube zu fest anzieht, macht es knack und das Teil ist überdreht und man kann ewig weiter drehen kriegt aber keinen Halt mehr rein... macht doch einen neuen Thread auf und schreib in die Überschrift frage an die Ärzte oder so :-(
Oh man, das ist echt mies, so kurz vorm Ende. Aber warum ist wieder alles angeschwollen? Irgendwie verstehe ich das alles nicht so ganz und wie das überhaupt passieren konnte auch nicht *grübel*

@Helga
Schön dich wieder zu lesen :-) Freilegung dauert echt nicht lang. Kleine Betäubung, kleine Schnitte über den Implis... Former drauf geschraubt... fertig :-) Danach ist es wieder ein wenig wund im Mund, aber es heilt schnell. Halte dir Chlorhexamed bereit :-)

Ich habe heute einen Cheese Burger und Torte und so ein Gemüse/Reis Gericht verdrückt und das ging ganz gut. *freu* Hat zwar etwas länger gedauert, weil ich so vorsichtig kauen muß, aber ich kann scheinbar doch mehr essen, als ich dachte... danke Haftcreme *würg* (ich weiß nicht warum, aber die Haftcreme ekelt mich total an, obwohl wenn erst mal alles drin ist gehts, aber rein und raus... bahh).

LG,Kerstin



Agnes
Mitglied seit 25. 10. 2008
273 Beiträge

Hallo,
Es kann durchaus vorkommen, dass beim Eindrehen des Abutments (Aufbauteil, welches in das Implantat eingeschraubt wird nach der Einheilphase und worauf dann die Krone befestigt wird)das Implantat im Knochen mitdreht. Das sollte es natürlich nicht, aber kann vorkommen. Gründe dafür mag es viele geben, z. B. Eindrehen des Abutments mit zu hoher Drehzahl. Das hätten Sie ohne Betäubungsspritze aber bemerkt! Wenn aber der Knochen nicht ganz gesund ist, und das Implantat sich deswegen mitgedreht hat, dann gebe ich dem Labortechniker Recht: dass es nochmal einheilt, ist recht unwahrscheinlich!
Alles Gute!



Doris
Mitglied seit 07. 05. 2009
15 Beiträge

muss mich jetzt auch kurz einbringen.. mich verlässt der mut zusehend.. bei mir gehts nur um ein einzelimpli (backenzahn) sonst noch alle zähne da, weisheitszähne nicht vorhanden.(offenbar nicht angelegt). bin leider auch raucherin... bin 38 jahre alt..angstpatientin.. und ich glaub, dass ich es doch nicht machen lasse.. das stehe ich im leben nicht durch.. wenn so komplikationen auftreten können..
hatte am Do einen Speicheltest für was immer das gut sein soll..
wünsche euch allen alle erdenkliche besserung und alles Gute,
Doris



Doris
Mitglied seit 07. 05. 2009
15 Beiträge

heisst es nicht Thread statt FRED??



kess.h
Mitglied seit 06. 12. 2008
386 Beiträge

Guten Morgen an alle.

@Agnes
Darf ich fragen, woher hast du diese Informationen? Hört sich nachvollziehbar an, aber wenn der Knochen nicht gesund wäre... dann hätte doch dasselbe mit dem Implantat daneben passieren müssen, oder? Die sitzen doch schließlich direkt nebeneinander...?

@Doris
Ich glaube, wenn mir nur ein Zahn fehlen würde, würde ich es auch nicht machen lassen, vor allem, wenn es ein Backenzahn ist. Da gibt es genug andere Möglichkeiten. Obwohl bei dir ja nicht unbedingt Komplikationen auftreten müssen. Bei denen, wo alles gut gegangen ist, die schreiben meistens nicht in Foren rein.
Das mit dem Speicheltest ist ja echt seltsam... teilst du uns das Ergebnis von dem Test mit und wofür er war? Das würde mich schon interessieren.

LG, Kessi