Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Provisorium einsetzen - wann ist es sicher?

Coco
Coco

Hallo liebe Comnunity,

habe am Dienstag (also ca vor 5 Tagen) mein erstes Implantat eingesetzt bekommen, OK Schneidezahn, mit Knochenaufbau in Vollnarkose und künstlicher Membran drüber. Schwellung ist jetzt soweit ich sehen kann äußerlich schon gut zurück gegangen, habe keine Schmerzen, Antibiotikum und Spülung nehm ich noch. Eigentlich wollte der ZA mir das Valpast Provisorium zwei Tage später einsetzen, war aber noch zu geschwollen, er meinte, ich soll es am Wochenende einmal selber versuchen. Fäden werden erst am Dienstag gezogen.
Jetzt meine Frage, wann ist es eurer Erfahrung nach sicher, das Teil auf die "Wunde" zu setzen? Ich trau mich da gerade irgendwie noch nicht ran, würde aber am Montag gerne wieder zur Arbeit gehen - mit Zahn Habt ihr da Tipps oder Erfahrungen? Hält die Naht das schon aus? Wenn der Doc sagt, ich sollte es versuchen, wirds wohl schon safe sein oder?

Danke schonmal für Meinungen und Erfahrungen

Coco



Dr. Dr. B. Zahedi
Mitglied seit 06. 12. 2000
4008 Beiträge

hallo,
bei einem knochenaufbau ist es besonders wichtig, dass kein druck auf dem aufgebauten bereich ausgeübt wird. nur wenn das sichergestellt ist, sollten sie das provisorium einsetzen.
gruß
b. zahedi



Coco
Coco

Vielen Dank für den Hinweis! Habe es vorhin mal angetestet, aber es passt nicht gut, das Zahnfleisch ist jetzt viel dicker als vorher. Werd morgens früher direkter zum ZA gehen und anpassen lassen.



Coco
Coco

Guten Morgen,

kleines Update: Ich war wie geplant am Montag bei meinem Hauszahnarzt und anschließend direkt bei der Zahntechnik, um die Prothese anpassen zu lassen. Hat nicht funktioniert aufgrund des geschwollenen überschüssigen Gewebes hinterm Zahn Richtung Gaumen. War dann am Dienstag morgen beim Zahnchirurgen zum Fädenziehen und er hat mir das Gewebe direkt weggelasert, nochmal zur Zahntechnik und das Provisorium war erfolgreich drin. Mittwoch morgen nochmal beim ZA zur Kontrolle gewesen, beide sagen die Wunde sieht super und gut verheilt aus, ich kann die Prothese bedenkenlos tragen.

Jetzt ging das Drama allerdings los. Ich bin dann nachm ZA direkt mit Prothese zur Arbeit spaziert und es hat sich auch alles ganz gut angefühlt, hatte sie Dienstag Nachmittag bereits einige Stunden getragen. Am Mittwoch Nachmittag bekam ich dann Kopfschmerzen, die ich relativ eindeutig dem Druck der Prothese zuschreiben konnte. Bin dann nach Hause gegangen, rausgenommen und nochmals gekühlt. Gegen Abend fingen dann plötzlich die starken Schmerzen an, sowohl im Gaumenbereich, wo geläsert wurde und die Prothese den ganzen Tag gerieben hat, als auch vorne im Zahnfleisch, wo es ja auch Druck ausübt.

Bin nur mit Ibu alle 6 Stunden halbwegs durch die Nacht gekommen, habe vorher kaum Schmerzmittel gebraucht (Implantat wurde vor 8 Tagen gesetzt). Versuche nachher natürlich direkt einen Termin beim Chirurgen zu bekommen und mache mir ernsthaft Sorgen.. Hat noch jemand solche Erfahrungen gemacht? Wieso reagiert die Wunde so heftig auf die Prothese? Was kann man da tun?



  • 1