Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Oberkiefer Prothese festsitzend oder herausnehmbar??

kie04
Mitglied seit 15. 12. 2009
5 Beiträge

Hallo,
bisher war ich nur ein aufmerksamer Leser und habe selbst noch keinen Beitrag geschrieben,
Heute brauche ich aber Entscheidungshilfen.
Im Okt. 2009 wurde mir im Zahnlosen Oberkiefer 8 Implantate (incl. Kochenaufbau) gesetzt. Vor 2 Wochen wurden die Implante freigelegt und alles ist ok.
Heute kam die Frage nach Art des Zahnersatzes. Bisher bin ich davon ausgegangen, dass er herausnehmbar ist (wie meine bisherige Vollprothese). Der Zahnarzt ist aber von einer festsitzenden Prothese ausgegangen.
Wir haben heute das Für und Wider diskutiert. Ich bin allerdings noch nicht zu 100% von einer festsitzenden Prothese überzeugt. Was ist wenn es Probleme mit einem Implantat gibt, muß dass der komplette Zahnersatz neu gemacht und auch bezahlt werden?
Es wäre nett, wenn mir jemand seine Erfahrungen hierzu schreibt.

LG
Angelika



Elmar
Elmar

Guten Abend, ich hab es mir für den linken Unterkiefer herausnehmbar machen lassen und werde das bei der fälligen Arbeit in rechten Oberkiefer auch herausnehmbar machen lassen.
Der Arzt war mit mir da einer Meinung, das Problen sei aber bei vielen eben das Gefühl nicht mehr so die eigenen Zähne zu haben.
Also bleib bei deiner Meinung, Gruß Elmar



Dr. Jörg Wollschläger
Mitglied seit 27. 04. 2003
179 Beiträge

Hallo kie04,

festsitzender Zahnersatz ist die Königsdisziplin, natürliche Zähne sind nun mal festsitzend, wer wünschte sich das nicht?

Nur, oft ist das gar nicht so einfach und das liegt nicht nur an der Zahl der gesetzten Implantate. Für festsitzenden Zahnersatz (jedenfalls in der Oberkieferfront) müssen die Implantate sehr genau an der richtigen Stelle stehen. Das ist eigentlich nur nach entsprechender Planung möglich oder bei Sofortimplantationen. Gingiva- und/oder Schleimhautdefekte lassen sich fast gar nicht ästhetisch mit dem Ersatz korrigieren, das muss man also chirurgisch hinbekommen haben. Dafür spielt natürlich auch eine Rolle, wieviel vom Übergang zum Zahnfleisch beim Lachen zu sehen ist und nicht zuletzt, welcher Anspruch an die Ästhetik gestellt wird.

Das Alles ist bei herausnehmbaren Arbeiten sehr viel einfacher zu lösen. Oft ist es nur mit einer herausnehmbaren Arbeit akzeptabel zu lösen. Wie die Situation bei Ihnen ist haben Sie ja schon besprochen. Man kann durchaus eine provisorische Arbeit aus Kunststoff anfertigen, damit Sie sehen und testen können, wie sich das Ergebnis darstellen würde.

Wenn Arbeiten, warum auch immer, geändert oder repariert werden müssen, ist das natürlich bei herausnehmbarem Ersatz einfacher. Aber einerseits besteht ein festsitzender Ersatz wahrscheinlich aus mehreren kleineren Einheiten, und zum anderen gibt es Zemente, die eine zerstörungsfreie Entfernung der Restauration auch bei festsitzendem Ersatz ermöglichen. Natürlich müssten Sie soetwas (jenseits von Kulanzen Ihres Behandlers) bezahlen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr.J.Wollschläger



Dr.Thilo Fechtig
Mitglied seit 14. 08. 2010
371 Beiträge

Hallo zusammen

tja, schöne Diskussion um die Thematik festsitzend vs abnehmbar.
Meine Meinung dazu:
Bei 8 (!) Implantaten, die problemlos eingeheilt sind würde ich immer festsitzend empfehlen, wenn die Lippenlinie nicht zu hoch ist und den Sitz des ZE sichtbar macht (sog. "gummy smile", siehe auch Beitrag Dr.Wollschläger).
Begründung:
bei 8 Impl sind die Halteelemente schwierig zu kontrollieren. z.B. bei Stegarbeit sind die Stege zu kurz; Teleskop schwieriger Einschub; alle Arten von Geschiebe teuer und wieder Einschubprobleme....
Lösungsvorschlag:
präzisionsgefertigtes CRESCO Titangerüst mit gelaserten Sockeln, Kunstoffzähnen und rosa Kunststoff für die rote Äshetik. An den Implantatstellen Putznischen, di für die IDBürstchen zugänglich sind.
Vorteil:
geringere Kosten, da teure Aufbauteile gespart werden, Abwinkelungen sind durch die biegbaren Schraubenkanäle ausgleichbar, perfekte Passung, da gelasert. perfekte Ästhetik, da Konfektionszähne, keine überlangen Zähne, da Zahnfleisch über rosa Kunstoff gefasst. Bedingt abnehmbar durch den ZA, was will man mehr?!
Nachteil:
keiner, die Technik kennen nur zuwenige Zahnärzte

Ich habe schon viele "hoffnungslose" Fälle mit der CRESCO Technik saniert und bin begeisterter Anwender.

Gruss
Dr. Thilo Fechtig



Dr.Thilo Fechtig
Mitglied seit 14. 08. 2010
371 Beiträge

So, hier gibts noch ein Bild zu meinem Kommentar zum CRESCO System auf dem man sehen kann wie der ZE kurz vor dem Einschrauben aussieht: / Dr.Fechtig:



kie04
Mitglied seit 15. 12. 2009
5 Beiträge

Hallo Dr. Wollenschläger,
danke für Ihre Meinung.
Ich habe mich jetzt für den "festen Zahnersatz mit Keramikverblendung" entschieden. Mein ZA sagte, dass die Implis dafür optimal stehen.
Das "Ersatzteil" ist 1teilig, ist aber lt. Aussage meines ZA bei Problemen zu entfernen ohne das es ganz zerstört werden muss - ich hoffe das stimmt.

Bei den Abdrücken ist jetzt festgestellt worden, das die Teilprothese im Unterkiefer schief ist (im UK sind nur noch die 4 vorderen Zähne vorhanden).
Da ich auch im UK eine Versorgung mit Implis im nächsten Jahr plane, soll für den Übergang eine "Aufpolsterung aus Kunststoff" der UK-Prothese gemacht werden. Meine Frage: hat hier schon jemand Erfahrung?

LG
Angelika



Linny Jividen
Linny Jividen

Ich stehe eigentlich vor dem gleichen Problem. Ich möchte gerne eine festsitzende Prothese haben, da ich Angst habe mit einer herausnehmbaren Prothese wieder nicht zurecht zu kommen. Seit 3 Jahren geht mir meine Teleskopprothese auf die Nerven. Ich habe 3 (15,13,23)Teleskope die fest im Kiefer verankert sind. Mein Zahnarzt möchte jetzt 4 Implantate setzen und dann eine festsitzende Prothese machen. Ich hatte mir aber noch eine 2. Meinung eingeholt und der Zahnarzt meinte ich sollte auf keinem Fall eine Festsitzende machen lassen. Nun bin ich total verunsichert und weiß nicht was ich machen soll. Meine ganzen Ersparnisse werden für die Sache drauf gehen und ich habe dann kein Geld mehr wenn was drastisches mit den teleskopen passiert. Ich bitte dringend um Ratschläge und evtl. positive Bewertungen für eine herausnehmbare Prothese.



Gast
Gast

Ich habe eine festsitzende OK Suprakonstruktion und bin total happy damit!
Das allererste was mein Implantologe überprüft hat war meine Lachlinie, wenn diese zu hoch ist würde beim Lachen der Übergang sichtbar.
Danach erfolgte eine entsprechende Planung mit dem Ziel festsitzende Lösung, mit diesem Ziel vor Augen wurde auch der Sitz der Implantate und deren Stellung geplant.
Meine Suprakonstruktion ist verschraubt und damit durch den Zahnarzt abnehmbar wenn etwas sein sollte und muss damit keinesfalls zerstört werden um bei Bedarf an die Implantate ranzukommen.
Natürlich kann ich meine Prothese besser reinigen, wenn ich sie rausnehmen könnte, ist ja auch einfacher. Aber mit ein wenig Disziplin ist auch die Reinigung bei festsitzender Brücke kein Problem.

Welcher Grund ist denn von dem 2. Artzt genannt worden, warum keinesfalls eine festsitzende Lösung?
Wenn schon seit 3 Jahren Probleme mit der herausnehmbaren Prothese besteht, warum dann wieder eine neue?



dodo
Mitglied seit 13. 11. 2008
170 Beiträge

Hallo,

ich kann nur immer wieder sagen:
Wenn möglich, lasst Euch auf Eure Implantate eine feste Versorgung machen, dies vor allem dann, wenn man 8 Implantate im OK hat! Ich habe 6 Implantate im ansonsten zahnlosen OK. Mit meinen Implantaten ist alles in Ordnung, aber immer wieder habe ich Ärger mit meiner Prothese. Heute bin ich wieder derart verzweifelt, denn gestern Abend nach einem Abendessen im Restaurant hat es mal wieder KNACK gemacht und mal wieder ist ein Zahn herausgebrochen. Ich rufe schon selbständig im Labor an und gehe direkt ins Labor. Heute Morgen auch wieder, brauche nur meinen Namen zu sagen.... Mir stinkts echt, und dafür habe ich mir für 14.000 Euro Implantate setzen lassen? Damit ich mich mit einer schlecht sitzenden und ständig wackelnden Prothese, wo ständig Zähne herausbrechen, rumärgern muss?
Wie ich schon mehrfach erzählt habe, ist es schon die zweite Prothese, zuerst hatte ich eine auf Teleskopen und nun eine Locator- Prothese. Ich bin übrigens schon beim vorletzen austauschbaren Gummistopper angekommen.

Mein Zahnarzt bemüht sich wirklich sehr und wir wissen, dass ich einen ausgeprägt starken Biss habe und das Ding halt kaputtbeiße. Trotzdem bin ich sehr verzweifelt. Wer könnte mir weiter helfen? Wo kann ich hingehen? Weiß da jemand Rat?

Danke und Grüß
die derzeit etwas frustrierte
dodo



beatrix
beatrix

hallo angelika.....

ich habe vor gut 17 jahren implantate im ober- sowie unterkiefer bekommen...mein kieferchirurg hatte mir sofort zu herausnehmbaren prothesen geraten und es mir plausibel erklärt und mich dadurch überzeugt...den bei implantaten spielt die hauptrolle HYGIENE...das heißt..bei herausnehmbaren prothesen kannst du die stege/halter die in den kiefer führen wesentlich besser reinigen..den der übergang zm kiefer ist immer eine gefahrenquelle...das ablagerungen ect. zu entzündungen führen und die implantate gefährden..und keine sorge..sie sitzen super gut und fest...ich würde es jeder zeit wieder so machen...

ich hoffe...es wird dir bei deiner entscheidung helfen..

lg beatrix