Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Notarztbesuch, Zähne sofort gezogen, sofort Implantate gesetzt, um Mitternacht wieder daheim

j.henson
j.henson

Als ich am Samstag Abend den Notarzt um 19:00 besuchte, da ich mir einen Frontzahn im OK ausgeschlagen habe, wusste ich noch nicht was mir in den nächsten 5 Stunden widerfahren sollte. Der ZA teilte mir mit, dass der nebenliegende Zahn ebenfalls gezogen werden müsste und er gleich 2 Implantate setzten wollte.
Wie gesagt schon getan. Ich wurde völlig überrumpelt - hatte ja Angst mit einer Zahnlücke nächste Woche zu meinen Kunden zu müssen. Ich erhielt recht wenig Aufklärung, mündlich sagte ZA mir Kosten über etwa 2.400 EUR und das dieses Vorgehen das schnellste und Beste wäre. Ich erhielt ein paar Zettel zum unterschreiben, was ich auch tat und schon war ich unterm Messer. Um Mitternacht kam ich taumelnd und völlig fertig aus der Praxis. Die nächsten drei Tage konnte ich das Bett nicht verlassen. Am Mittwoch erhielt ich eine Plastikspange, integriert mit meinen 2 gezogenen Schneidezähnen. Ich konnte erst am darauffolgenden Wochenende realisieren, was eigentlich mit mir passiert war. Konsultierte mehrere Zahnärzte, um deren Meinung zu erfragen. Jeder Arzt eine andere Meinung. Eine Ärztin beunruhigte mich jedoch enorm. Sie hielt das Vorgehen des ZA für grob fahrlässig und konnte das Vorgehen ohne Vorbereitungszeit und vor allem ohne Voruntersuchungen nicht glauben. Jetzt habe ich die Rechnung erhalten über gesamt 3.900 EUR ohne Kronen. Ich hatte zwar einen KV erhalten, wie gesagt am Behandlungstag, hatte jedoch nur seine mündliche Aussage in Erinnerung (ca. 2.400.-). Ich komme mir völlig über den Tisch gezogen vor. Dieses Verhalten meines ZA möchte ich nicht einfach so durchgehen lassen. Was kann ich in diesem Fall tun? Vielen Dank.



leda
leda

Hallo,

wenn es sich so vorgetragen hat, wie Sie hier schildern, dann sind Sie über einen großen Tisch gezogen wurden, denn eine vorherige Planung, also Lage , Länge , Durchmesser der Implantate und mögliche postoperative Schmerzen ,Schwellung sind Standardinformation, die dem Patienten vor der Behadlung gemacht werden müssen.



Dr. Dr. B. Zahedi
Mitglied seit 06. 12. 2000
4035 Beiträge

Hallo,
wenn alles medizinisch perfekt durchgeführt wurde, kann es tatsächlich sein, dass durch diese Behandlung das bestmögliche Ergebnis erzielt werden kann.
Rechtlich gesehen ist Ihre Einwilligung ungültig, damit ist kein Behandlungsvertrag zustande gekommen. Das wird Ihnen ein Anwalt sicher noch besser erklären können.
Gruß
B. Zahedi



Joachim Wagner
Joachim Wagner

Hallo jenson,

mir läuft schon das Wasser im Mund zusammen, wenn ich daran denke, wie man diesem "Kollegen" einen fachgerechten Einlauf verpasst. Das ist ja ein Elfmeter mit rotgesperrten Torwart. Den müssen Sie einfach nur reintun.

Punkt 1: Tun Sie mir den Gefallen, und stellen Ihre Geschichte noch in dieses Forum, einfach den Text kopieren. Die freuen sich bestimmt alle über die saftige Geschichte: http://www.med1.de/Forum/Zahnmedizin/

Punkt 2: Dr. Zahedi hat vollkommen recht. Vielleicht ist die Behandlung zahnmedizinisch so zu vertreten, aber das ist hier gar nicht der Punkt. Der Punkt, dass ein Zahnarzt Ihre Notlage und Unerfahrenheit in so dreister Weise ausgenutzt hat, dass der Mann dafür jetzt die rote Karte sieht.

Punkt 3: Ich möchte Ihnen Mut machen für eine sehr nervige aber letzten Endes notwendige juristische Prozedur. Es geht dabei darum, dass Recht widerfährt. Und das ist nur mit den richtigen Connections und einem dicken Fell machbar. Dabei würde ich gerne mithelfen.

Viele Grüße

Joachim Wagner
http://www.zahnfilm.de



HGReschke
HGReschke

Entschuldigen Sie bitte im voraus die nachfolgende Anmerkung:
Wie kann man sich derartig über den Tisch ziehen lassen bzw. überrumpeln lassen?
Aus meiner Sicht nicht nachvollziehbar.
Nicht nur der mündige Bürger ist gefragt, auch der mündige Patient!
HGReschke



eugen.nussbaumr
eugen.nussbaumr

Die von Herrn Resch gemachte aussage kann ich nicht so stehen lassen.Jeder von uns Patienten glaubt dass er den besten ZAHNARZT
von allen hat bis zu dem zeitpunkt wo dieser einen groben Fehler begeht und dann das Glück ,hat über einen Freund oder Bekannten,
an einen Spezialisten zu gelangen der zwar sehr viel kostet ,jedoch einem wirklich hilft.
Hätte ich schon früher danach gefragt ,hätte ich noch 3 Zähne mehr.Info über ZAHNERHALTUNG ,gott sei dank gibt es auch noch das Internet ist alles



HGReschke
HGReschke

Hallo, Herr Nussbaumr,
bei dem von J.Henso konsultierten Zahnarzt handelte es sich, wie geschildert, um einen Notarztbesuch, also nicht um einen Zahnarzt, der schon seit längerem bekannt war. Dieser kleine, aber feine Unterschied ist schon von Bedeutung für meine kritische Äußerung.
Viele Grüße
HGReschke



Schlehe43
Schlehe43

Hallo HG Reschke
Ihr Beitrag ist nicht ernst gemeint oder?
Was glauben Sie eigentlich,wozu einige Zahnärzte instande sind,wenn es um ihren
Profit geht. Acuh ich habe böse Erfahrungen
mit sogenannten hochgelobten privaten Zahn-
kliniken gemacht,die mich massiv mit Werbung
bombatiert haben. Das ich darauf reingeffallen
bin,ist zugegeben mein Fehler, aber wenn man
Ärzten nicht mehr vertrauen kann ,wem dann?
Ich bin eine mündige Bürgerin, selbsständig und
kann mich bei meinem Personal durchsetzen,
doch wenn man bei einem Zahnarzt ohne
vorherige Rücksprache wegen Schmerzen
sediert wird und so keinen Einfluß auf die
Behandlung hat, Zähne gezogen bekommt,
weil das dem Zahnarzt finanziell sehr gut
bekommt, kann ich nur sagen:
"Pfui Teufel" armes Deutschlang,solche Ärzte
werden größtenteils auf unsere Kosten aus-
bildet,sie haben die verdammte ´Pflicht uns
bestmöglichst zu behandeln.
MfG



henson
henson

Vielen Dank für die vielfältigen Meldungen. Sie haben mir sehr geholfen.



henson
henson

Kleiner Nachtrag:

Ich kannte den Arzt nicht, wie gesagt war er der
praktizierende Notarzt. Damals war ich in der Tat nicht "mündiger Patient" - ich war verzweifelt, wer läuft schon gerne mit Zahnlücke zu Kundengespräche, ich suchte verzweifelt Hilfe. Meine Schneidezähne bekomme ich jedoch erst in ein paar Monaten, dann wenn die Implantate belastbar sind. Bis dahin laufe ich mit einer Plastikspange herum.