Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Nikotin :-(

Anne
Anne

Sehr geehrte Damen und Herren

In Kürze werden bei mir 8 Implantate eingesetzt. Ich möchte alles tun damit alles gelingt. Ich kann aber nicht aufhören zu rauchen. Ich habe alles versucht leider ohne Erfolg, zumal meine psychische Situation, seitdem ich 8 Zähne weniger habe nicht gerade rosig ist. Ich weiß, dass die Implantatverlustrate bei Rauchern 4 bis 10 mal höher ist als bei Nichtrauchern. Meine Frage lautet: wird ein Unterschied gemacht zwischen Kettenraucher und "vernünftiger" Raucher? Ich habe es geschafft mein Zigarettenkonsum von 30 auf 15 am Tag zu reduzieren. Weniger ist kaum möglich. Wie stehen meine Chancen?
Vielen herzlichen Dank und liebe Grüße,

Anne



Dr.Gunter Scholles
Dr.Gunter Scholles

Hallo Anne :-(

zweifellos ist es richtig, dass Raucher eine wesentlich schlechtere Prognose aufweisen. Eine Reihe von implantierenden Ärzten lehnen es strikt ab, bei Rauchern eine Implantation vorzunehmen, da die damit verbundenen Risiken insbesondere bei der hohen Anzahl der vorgesehenen Implantate nicht abschätzbar sind. Versuchen Sie auf 5 pro Tag herunterzukommen und erteilen Sie sich selbst 3 Tage vor und zwei Wochen nach den Operationen ein striktes Rauchverbot, decken Sie die Wunde mit einer klebenden Adhäsivpaste (Solcoseryl) täglich mehrmals ab und betreiben Sie eine gute Mundhygiene. Die Risiken können dadurch sicherlich nicht ausgeschaltet werden, aber die Voraussetzungen zur relativ störungsfreien Einheilung sind damit zu verbessern.

Viel Erfolg :-)

Gunter Scholles



Anne
Anne

Hallo Dr. Scholles!

Vielen Dank für Ihre Antwort!
Ich weiß, dass ich es niemals schaffen werde 3 Tage vor und 14 Tage nach den Operationen, mit dem Rauchen aufzuhören und ich denke nicht, dass es mir gelingt mit 5 Zigaretten am Tag auszukommen. Ich habe es heute ausprobiert, unmöglich!
Meine Verzweiflung ist sehr groß. Ich bin noch relativ jung und ich muss einfach wieder lächeln, lachen, essen = leben können. Die Implantate müssen halten!
Hypnose habe ich noch nicht ausprobiert um meine Sucht los zu werden, was halten Sie davon?

Vielen Dank im voraus und liebe Grüße,

Anne



Dr.Gunter Scholles
Dr.Gunter Scholles

Hallo Anne,

wie mit vielen Situationen ist es im Leben so, dass zunächst die Umstellung der Uhr im Kopf beginnen muss, um etwas zu ändern. Klingt einfach, ist aber nicht einfach :-) Meiner Auffassung nach gibt es nur einen Weg. Aufhören von heute auf morgen. Wissen Sie wie ein Kuss einer Raucherin schmeckt ? :-(
Bei der Freude am Leben die Sie haben schaffen Sie das sicherlich. Ob dies durch Hypnose gelingt kann ich nicht beurteilen, versuchen Sie es :-)

Liebe Grüsse

Gunter Scholles



Kasseopeia
Kasseopeia

Liebe Anne, lieber Herr Dr. Scholles und Kollegen!

Wissen Sie vielleicht, ob die Ursache für die desaströse Wirkung von Rauchen das Nikotin im Blut ist und seine Auswirkungen auf den Stoffwechsel (Knochenbildung! Durchblutung !) oder führt einfach nur der Teer im Mund zu Wundheilungsstörungen?

Wenn ersteres ausgeschlossen werden könnte, könnte Anne zur Not vielleicht mit Nikotinpersatz und Verhaltenstherapie die Operation überstehen. Gibt es denn Untersuchungen was genau am Rauchen die Implantation so empfindlich stört?

Es grüßt
Kasseopeia



Anne
Anne

Lieber Herr Dr. Scholles!

Ich finde es so nett, dass Sie so schnell antworten.
Ich weiß nicht wie ein Kuss einer Raucherin schmeckt, ich weiß aber wie ein Kuss einen Raucher schmeckt. Ist nicht so toll, aber es geht. ;-(
Ich weiß, dass alles im Kopf beginnt, ich weiß, das ich von heute auf morgen aufhören muss. Es geht bei mir aber nicht. Es ist mir 3 mal in meinen Leben gelungen meinen Zigarettenkonzum auf 5 am Tag zu reduzieren, während meine Schwangerschaften und der Stillzeit. Meine 3 Kinder sind gesund, kräftig und intelligent auf die Welt gekommen. Einen schlechten Gewissen hatte ich immer.
Ich versuche es mit Hypnose.

Schönen Abend noch und vielen Dank,

Gruß,

Anne



Anne
Anne

Hi kasseopeia!

Danke, dass Du Dich meldest. Bist Du auch betroffen?

Viele liebe Grüße,

Anne



Kasseopeia
Kasseopeia

Servus Anne,

ich hab mir das Rauchen vor ein paar Jahren nach der Methode von A. Carr abgewöhnt und bin hochzufrieden damit!
Aber natürlich kann ich eine Raucherin verstehen, ist eine vertrackte Situation. Wenn du Dir ein paar Monate oder länger Zeit lassen könntest bis zur Implantatsetzung, und bis dahin aufhörst, dann wäre es vielleicht einfacher für Dich. Ansonsten würde ich medizinisch abklären, ob das mit den Nikotinpflastern Sinn macht, dann könnstest du mit einer geringen Zahl vielleicht über die Runden kommen.
An sich ist das Aufhören nicht so schwierig, und ein echter Gewinn, aber ich weiß natürlich nicht, ob Du Dich jetzt in dieser Stresssituation dazu entschließen kannst. Andererseits: Stress hast du sowieso, vielleicht wäre das auch schon wurscht, bei mir war´s damals auch so, dass ich nicht gerade im Urlaub aufgehört habe, es war sehr viel Stress, aber es hat für mich trotzdem gerade gepasst.

Ganz liebe Grüße und much luck für beide Projekte!

Kasseopeia



Anne
Anne

Hallo Dr. Jensen!

Vielen Dank für den informativen Beitrag und den Tip mit der CD. Ich habe jetzt denke ich, endlich alles verstanden und hoffe, dass ich es schaffen werde.
Viele liebe Grüße,

Anne



  • 1