Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Nach Implantaten verzweifelt

Blueberry
Blueberry

Hallo zusammen,

@ Herr Dr. Fechtig:
dürfte ich Sie fragen, wie Sie das Röntgenbild werten? Ist hier noch genügend Knochen vorhanden? Sehen Sie hier eine Entzündung? Ich spüre einen extremen Druck im Oberkiefer und seitlich als hätte ich ein Maulkorb um. Ich kann so gut wie gar nicht essen, maximal eine Banane abbeißen. Seit der Zahn 12 gezogen wurde habe ich extreme Kopfschmerzen, habe Probleme richtig zu sehen.

@lenavandijk :
Nein, was ist das? So etwas wurde nie erwähnt.

Vielen Dank für Ihre Beiträge



Dr.Thilo Fechtig
Mitglied seit 14. 08. 2010
371 Beiträge

Hallo

an Implantat 11 ist der Knochen reduziert, an Zahn 12 ist ein verbreiteter Parodontalspalt erkennbar und es sieht so aus, als ob dieser Zahn mit einem Medikament versorgt wurde, ohne definitiv gefüllt zu sein, erkennbar an der provisorischen Füllung für den Zugang zum Wurzelkanal.

Ganz ehrlich, etwas wirklich Schlimmes ist nicht sichtbar. Vielleicht sind die Kopfschmerzen auch Folgen des Unfalls? Schleudertrauma?

Gruss
Dr. Fechtig / bei Waldshut / an der Schweizer Grenze



Blueberry
Blueberry

Hallo Herr Dr. Fechtig,

die starken Kopfschmerzen und Sehprobleme kamen direkt nach dem Ziehen des Zahns 12 und verschwinden auch nicht. Das ist jetzt 2 Wochen her. Auch spüre ich einen starken Druck auf den Implantaten, als ob man von unten die Kronen mit aller Wucht nach oben Richtung Stirn drückt.

Sieht man auf dem Röntgenbild noch eine Entzündung bzw. wie Sehen Sie die Setzen der Implantate ohne 3D Röntgenaufnahme und Wachsabdrücken? Der Druck auf den Implantaten und die eingeschränkte Möglichkeit zu essen kann doch nicht normal sein.

Vielen Dank noch mal für Ihre Bemühungen.



lenavandijk
Mitglied seit 05. 04. 2011
156 Beiträge

Hallo Blueberry, ich bin natürlich kein Arzt, sondern lediglich leidvoll Betroffene. Aber ich würde gern noch mal nachfragen: Das oben gepostete Röntgenbild ist aber doch VOR dem Ziehen des 12ers gemacht worden, oder? Vermutlich zeigt die Aufnahme gar nicht das aktuelle Geschehen im Kiefer..?

Zur Optik: Ich kann Dich voll verstehen, wenn Du nicht zufrieden mit diesen Zähnen bist! Abgesehen vom Zahnfleisch (das, wie ich Dr. Fechtig verstehe, jetzt noch neu wieder aufgebaut werden muss), empfinde ich die Frontzähne als zu groß, insbesondere auch in Relation zu den unterren Zähnen und der Zahnform. Außerdem wirken sie dunkler. Sahen Deine echten Zähne vorn früher denn auch so aus?

Eine Teleskop-Prothese ist leider kein fester Ersatz mehr, Blueberry. Das Teil sieht in etwa aus wie eine Zahnreihe und wird z.B. über Implantate geschoben. Es sitzt sehr fest, muss aber zum Reinigen abgenommen werden. Vorteil für Dich wäre meiner Meinung nach, dass man im Fronzahnbereich mit ein bisschen künstlichem Zahnfleisch eine sehr viel schönere Optik machen könnte.
Aber wie gesagt: Es wäre kein fester Zahnersatz mehr. Außerdem ist es dafür momentan vermutlich zu spät.

Zu Deinen Beschwerden: Wenn die seit dem Ziehen des 12ers so schlimm geworden sind, ist natürlich auch stark anzunehmen, dass da auch ein Zusammenhang ist. Mir wurde vor 20 Jahren mal der komplette Oberkiefer überkront - danach hatte ich rund drei Jahre land ständig Migräne! Ich bin überzeugt davon, dass schon Bruchteile von Millimetern veränderte Kieferstellung unglaubliche Schmerzen auslösen können.
Es gibt Zahnärzte, die auch Heilpraktiker sind, Blueberry. Mir scheint, ein solcher kann Dir mit Deinen speziellen Beschwerden vermutlich noch am ehesten helfen! Oder gibt es in Deinem Ort eine Uni-Klinik?

Aber vielleicht haben sich Deine Beschwerden ja auch schon gelegt - ich wünsch es Dir jedenfalls sehr!
Lena



frieda karausche
frieda karausche

Nach Schaffung besserer Knochen- und Weichteilverhältnisse kann ein gutes Labor den Kronenrand Zahnfleischfarben einfärben, damit die Länge der Kronen nicht bei herzhaftem Lachen gleich auffällt.
Es gibt Spezialisten für rot-weiß Ästhetik. Es würde sich lohnen nach diesen Spezialisten zu suchen.



Blueberry
Blueberry

Danke sehr für die Beiträge hier. Ich bin sehr verzweifelt mit den Zähnen, ich habe seit Anfang des Jahres (seit die Implantate gesetzt wurden o. Knochenaufbau) wahnsinnige Schmerzen. Jetzt sind Kunststoffkronen auf den Implantanten und der Druckschmerz ist noch größer. Ich hatte vor dem Unfall schöne, gesunde Zähne. Ich kann nicht essen und es tut weh. Ich habe das Gefühl ich müsste mir alles rausreißen.

Eine Frage an die Ärzte: wie sehen Sie das Röntgenbild, könnte man eine komplette Neuversorgung vornehmen?
@ Dr. Zwanzig, @ Dr. Fechtig, @ Zahedi

Macht bei Ihnen von Ihnen ein Vorstellungstermin Sinn?

Der Knochen ist sehr eingefallen, die KRonen sind so lang und es schmerzt unendlich.



Blueberry
Blueberry

Hallo zusammen,

Ich bitte die nochmals die Ärzte hier im Forum ob nach Frontzahntrauma und so massiven Knochenverlust eine Neuversorgung möglich wäre?



Dr.Thilo Fechtig
Mitglied seit 14. 08. 2010
371 Beiträge

Hallo

Hauptproblem ist das Implantat in region 11.
Eine mögliche Lösung wäre:
1. Entfernung dieses Implantates
2. Knochenaufbau der Region 12,11
3. Abklärung der Schmerzen mit abnehmbarem Provisorium, rsp. Klammerprothese
3. Ein neues Implantat in Region 12, wenn nicht gleichzeitig mit Kn.aufbau möglich.
4. Brücke von 12,X,21,22
5. Evl. Veneerversorgung im Unterkiefer?

Problem ist, daß nicht alle Implantologen alle möglichen Implantat-Systeme verwenden, Kompatibilität?

Gruss
Dr. Fechtig / Süddeutschland / Schweizer Grenze /



lenavandijk
lenavandijk

Hier hattest Du eigentlich auch schon eine Antwort

Dr. Dr. B. Zahedi schrieb:

Zitiert von:
hallo,
mit den provisorischen kronen und den ästhetisch nicht optimalen provisorischen (wahrscheinlich) titanabutments lässt sich natürlich nicht sagen, wie das bestmögliche ergebnis unter diesen voraussetzungen werden kann. möglicherweise wird es aber ästhetisch nicht befriedigend werden, wobei der 21 von der linie her am problematischsten erscheint. schwer zu entscheiden, hier mit einem perfekten techniker erst einmal weiterzumachen oder eine komplette neuversorgung (knochenaufbau, implantate) in angriff zu nehmen.
b. zahedi



Blueberry
Blueberry

Hallo Herr Dr. Fechtig,

ich war bisher bei einem Implantalogen, der mir davon abriet die Implantate wieder zu entfernen, da die Neubehandlung 1-2 Jahre in Anspruch nehmen würde. Erst müsste Knochenaufbau gemacht werden, dann Zahnfleischzüchtung und dann neue Implantate. Auch wäre dies ein Massaker und hinterher könnte es schlimmer sein als jetzt.

Ich kann mich mit der Situation jetzt aber nicht abfinden. Ästhetisch und medizinisch nicht. Ich habe starke Schmerzen und spüre einen massiven Druck im Frontbereich (als ob mir jemand die Implantate von unten noch höher in den Kiefer schiebt und das noch von vorne).

Verstehe ich Sie richtig, das nur Implantat an der Stelle 11 entfernt werden sollte?

Die Stellen 22,21,12 sind auch massiv eingesunken und das Zahnfleisch ist weg.

Was meinen Sie damit, dass nicht alle Implantalogen alle möglichen Systeme verwenden?

Es muss doch eine Lösung geben, die Medizin ist doch so weit.

Vielen Dank für Ihre Mühen