Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

mimi-implantate erfahrungen

Raab Heidi
Raab Heidi

Ich habe im Unterkiefer keine eigenen Zähne mehr.Zur Unterstützung für die Prothese soll ich unten 4 Miniimplantate bekommen.Wer hat schon Erfahrungen gemacht



Gast
Gast

Hallo an alle,

solche Fragen in einem Forum zu stellen, indem es hauptsächlich um zweiteilige Implantate geht, wird sicher nicht zu dem erhofften Ergebniss führen. Auch wer aufmerksam die Beiträge leist merkt, dass hier zu über 90% gepostet wird, wenn etwas schief gelaufen ist, egal mit was für einem System. Also für MIMI Verfahren einfach mal MIMI-info bei Google eingeben und durchlesen. Wenn man hier ins Detail geht erwischt einen die Zensur :-( so viel zur Meinungsfreiheit.
In der allgemein Medizin sind Minimalinvasive oderr besser beaknnte als Endoskopische Eingriffe Gang und gebe. Das ganze wird in der Zahnmedizin leider noch einne Weile dauern. Allen viel Glück mit dem wiedergewonnenen Lebensgefühl, weil das sollte immer am Ende der Behandlung stehen.

MfG Gast ;-)



Sehr geehrter Zahnarzt Impl.,

Sie kommunizieren hier sehr diplomatisch.

Ich bin kein Lobbyist.

Wer Laie ist und wer nicht, das können Sie anhand von Beiträgen nicht korrekt beurteilen.

Meine Frage bezog sich auf konkrete, wissenschaftliche Studien.

Wo sind diese publiziert und wo kan man sie lesen?

MfG
Truth



Zahnarzt Impl.
Zahnarzt Impl.

Hallo,

gerne beantworte ich ihre Frage und ich ich könnte ihnen einige Studien anbieten , in denen die Verlustrate bei einteiligen Systemen also bei Einzeitiger Vorgehensweise und Zweizeitiger ( gedeckter Einheilung bei zweiteiligen Systemen ) untersucht wurde . Sie können auch hier im Internet ausreichend Material darüber finden ...
Ein Bsp. wäre
http://archiv.ub.uni-heidelberg.de/volltextserver/volltexte/2006/6233/pdf/Zusammenfassung_Gallardo_Lopez.pdf

Diese Dissertation wurde in Heidelberg erstellt ..welche Firmen hier Einfluss hatten kann ich leider nicht sagen .

mit freundl. Grüssen !



Zahnarzt Impl.
Zahnarzt Impl.

Sehr geehrter Mr.Truth,

leider sehe ich ihre Diskussionsbeiträge sehr kritisch , da sie das gewöhnliche Mass an nicht vorhandenen Sachverstand zum Thema Implantologie bei weitem übersteigen . In ihrer Meinung zu Knochenersatzmaterialien oder der Verwendung von Eigenblut usw. scheinen sie in Unkenntnis über viellerlei medizinischer, physiologischer und biochemischer Prozesse welche zum Grundwissen eines Zahnmediziners gehören , anscheinend nicht zu verfügen . Es erübrigen sich daher weitere korrespondenzen in ihrer Richtung. Falls es sich bei Ihnen um einen Laien handeln sollte , sehen sie von weiteren unnützen Beiträgen bitte ab. Das führt leider nur zur Verunsicherung von Patienten, die sich seriös um Aufklärung bemühen.

mit freundl. Grüssen !



Truth
Truth

Ich bin anderer Meinung und bitte dies zu respektieren.

Ferner teile ich Ihnen mit, dass ich durch Kommunikation mit Personen und Institutionen kein Laie bin.



Christa Dittrich-Leeb
Christa Dittrich-Leeb

[quote="Maxi"]
Wie der Name schon sagt "Mini", als im Durchmesser kleiner als "normale" Implantate, hat aber mit "Sofortbelastbarkeit" nichts zu tun.!
Sind i.d.R. einteilig, also Prothetikversorgung ist komplizierter.
[/quote]



Siegbert Zilz
Siegbert Zilz

[quote="soriala"]
hallo ilke, das sind sofort belastbare implantate, nach ca. 14 tagen werden die endgültigen zähne zementiert. verfahren wird seit 12 jahren angewendet. der zahnarzt macht einen seriösen eindruck. ich habe bedenken wegen der freiend-situation. je 1 eckzahn und der nächste wird in das system eingegliedert. gesunde eckzähnesollen beschliffen werden. Reicht die auskunft? gruß soriala
[/quote]



MINIMAX
MINIMAX

Ich bin bzw. war auch von den Minimalinvasiven begeistert. Mein ZA hat mir ein solches Teil gesetzt, ich habe 8 Wochen gewartet, musste aber feststellen, dass sich das Teil gelockert hat und wieder entfernt werden musste. Mein ZA teilte mir mit, dass er das Teil mit dem Nachbarzahn hätte verblocken müssen, denn der Kieferknochen muss den "Fremdkörper" erst annehmen, und das dauert hat. Zu einem neuerlichen "Versuch" habe ich mich noch nicht entschlossen.



KBML
Mitglied seit 16. 10. 2018
1 Beiträge

Sicher ist die entsprechende Behandlung schon gelaufen, aber es war mir dennoch beim Lesen aufgefallen, dass kunterbunt Äpfel mit Birnen gemischt wurden. Die erste Frage drehte sich um MIMI-Implantate (insoweit falsch, als es sich um die MIMI-Technik handelt) und im Antwortverlauf tauchten dann plötzlich Mini-Implantate auf, nach denen nicht gefragt war. Das kann ja nicht gutgehen wenn Antworten sich auf anderes Thema beziehen.
Gruß!