Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Maryland-Brücke: Wer kennt sie/Wer kann sie empfehlen?

ulrike
ulrike

also ich kann nur sagen, marylandbrücken sind nicht schlecht. die beiden rückseiten der nachbarzähne werden leicht angeschliefen. aufgeraut, damit der kleber besser hält. bei mir hat das ding jahre gehalten und wurde vom zah entfernt, da einer der haltezähne gezogen werden musste.
obwohl die zähne nur sehr leicht beschliffen werden, werden sie doch irgendwie beschädigt.
ich würde trotz allem für ein implantat rat. da die nebenzähne nicht angetastet werden. sollte das geld dafür aber nicht da sein, ist die brücke eine gute alternative.



L. Schäfer
L. Schäfer

Es geht mir persönlich eigentlich nicht primär ums Geld sondern um den Punkt, dass durch ständige Chemotherapien mein Körper relativ geschwächt ist und so das Einwachsen laut Arzt nicht wirklich "funktionieren" wird... oder zumindest nicht in einer wirklich tragbaren Zeit - abgesehen von Schmerzen.
Muss ich mir das wirklich antun, wenn es eine Möglichkeit gibt, die Nachbarzähne nicht oder kaum abschleifen zu müssen und kein Implantat zu setzen?
Auch wenn die dauerhafte Maryland nicht allzu lange hält - für mich persönlich ist das besser als die anderen Alternativen... es ist gewonnene Zeit.



Nela
Nela

Implantate. Gibt aber viele Systeme von Implantate. Ich habe selber 2 in Mund, ein in ok und ein in uk. Seit mehrere Jahre schon. BICON Implantate. Sind etwas teuerer aber die besten. Ich würde keine Brücke machen lassen. Und schon mal gar nicht Marylandbrücke.



Moni
Moni

Hallo!
Mir wurde nach einem missglückten Versuch, ein Implantat zu setzen (Knochen war zu dünn), eine Marylandbrücke (vorne oben) eingesetzt. Sie sah gut aus und ich konnte soweit alles damit essen. Sie hat allerdings nur vier Jahre gehalten. Man kann sie durchaus immer wieder einkleben lassen, aber das tut sicher den Nachbarzähnen nicht gut und ist auch einfach nervig. Ich habe mich im Endeffekt für ein Implantat mit vorherigem Knochenaufbau entschieden. Die Marylandbrücke dient im Moment als Provisorium, bis bald die Krone auf das Implantat kommt. Ich bereue meine Entscheidung deshalb nicht, da eine Implantatbehandlung zwar viel Geduld erfordert, aber auf Dauer einfach besser (vor allem für die Psyche) ist. Wenn es irgendwie möglich ist, kann ich nur zum Imolantat raten. Die Marylansbrücke ist leider keine Dauerlösung.



Loenie
Loenie

Hallo,

ich kann die Marylandbrücke als Langzeitlösung nicht empfehlen! Habe sie seit ca 7 Monaten und habe sie schon 3 mal verloren obwohl ich damit GARNICHTS abbeiße. Das ist schon eine peinliche Situation wenn man auf der Arbeit plötzlich ohne Schneidezahn steht.



Stephan
Stephan

Ich habe eine Maryland-Brücke seit etwa 15 Jahren. Ich kann damit alles: Abbeissen, lachen usw. Manchmal allerdings habe ich ein leichtes Lispeln. Vor etwa 4 jahren lösten sich die klebestellen. Nach einer gründlichen Reinigung und einer neuen Verklebung ist wieder alles gut.
Ich kann diese Art de Ersattzes nur empfehlen, zumal die anderen Zähne unverändert bleiben.
(Hat mein Bruder gemacht), also kein Pfusch.
Grüße



Bettina
Bettina

Hallo!
Also ich habe seit ca.13 Jahren eine Marylandbrücke aus Vollkeramik. Damals hatte ich meinen Schneidezahn im Oberkiefer durch einen Unfall verloren. Der verbliebene 1er wurde abgeschliffen, weil tot auch durch Unfall.(Spätfolgen) Also eigentlich ist es nur eine halbe Marylandbrücke mit einer Krone. Aber: Ich habe noch nie Probleme gehabt! Kann gut abbeißen. Das Problem mit dem Knochenrückgang kann ich bestätigen. Mein ZA ist aber clever gewesen und hat den Zahn ein wenig länger nach oben gemacht. Fällt nicht auf, höchstens ZAs.



Beate
Beate

Habe seit 14 Tagen eine Marylandbrücke im o.K. (Frontzahnersatz), da bei mir Knochenmasse aufgebaut werden muss und somit das Implantat erst in ca. 9 Monaten gesetzt werden kann.
Habe das Teil gleich am ersten Abend "verloren", da mir niemand gesagt hat, dass ich z.B. kein Brot mit Kruste abbeißen sollte.
Am darauffolgenden Tag, die Brücke wurde wieder eingesetzt, hat man mich dann aufgeklärt, dass ich jede Art von Abbeißen vermeiden sollte, selbst weiche Bananen nicht (!). Anmerkung der Arztes: die Maryland ist nur fürs Foto!!!

Versuche mich, daran zu halten und bislang sitzt das Teil an seinem festen Platz.

Grüße



Anna
Anna

Liebe Beate,

ich habe seit 1 Woche eine Marylandbrücke auch im OK für den Zahn 11. Ich beiße damit auch gar nichts ab, habe aber trotzdem das Gefühl, dass sie sich schon etwas gelockert hat. Hatte 1 Monat eine Klammerprothese, mit der ich gar nicht zurecht gekommen bin und habe mich deswegen als provisorische Lösung vor dem Implantat dafür entschieden. Leider ist durch eine längere Entzündung bei mir der komplette Knochen fast weg, Knochenaufbau sollte in 2-3 Monaten gestartet werden und dann alles weitere...
Mich würde interessieren wie das bei dir war? Und hast du eine ein oder zweiflügelige Brücke? Meine hat zwei Flügel aus Metall und ich hab ständig Angst das sie rausfliegt

Liebe Grüße,
Anna



Anna
Anna

Liebe Beate,

ich habe seit 1 Woche eine Marylandbrücke auch im OK für den Zahn 11. Ich beiße damit auch gar nichts ab, habe aber trotzdem das Gefühl, dass sie sich schon etwas gelockert hat. Hatte 1 Monat eine Klammerprothese, mit der ich gar nicht zurecht gekommen bin und habe mich deswegen als provisorische Lösung vor dem Implantat dafür entschieden. Leider ist durch eine längere Entzündung bei mir der komplette Knochen fast weg, Knochenaufbau sollte in 2-3 Monaten gestartet werden und dann alles weitere...
Mich würde interessieren wie das bei dir war? Und hast du eine ein oder zweiflügelige Brücke? Meine hat zwei Flügel aus Metall und ich hab ständig Angst das sie rausfliegt

Liebe Grüße,
Anna