Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Kopfschmerzen nach Implantat

Faustus
Faustus

Ich hatte mich vor mehr als einem Jahr schon einmal an dieses Forum gewandt. Leider sind die in meinem damaligen Beitrag geschilderten Kopfschmerzen immer noch ein Problem für mich. Eine kurze Anamnese: Herbst 2011 - rechter Oberkiefer - ich glaube 6 oder 7 - Knochenaufbau für geplantes Implantat; im Winter Titanium-Implantat gesetzt. Keinerlei Beschwerden. Anfang 2012 nach entsprechender Ausheilung Keramik-Krone angebracht. Beobachtung am Rande: Der Geruch des verwendeten Klebstoffs war extrem scharf und stark und hielt über mehrere Minuten fast unvermindert an.

Ich habe keine Ahnung, ob ein Zusammenhang mit den oben geschilderten Maßnahmen besteht, aber ungefähr eine Woche nach Einsetzen der Krone begannen bei mir "latente" Kopfschmerzen, d.h. ich habe sie nicht ständig wahrgenommen, aber sie traten sporadisch deutlich hervor, wenn ich mich z.B. bücken, husten oder niesen musste und verschwanden nach einigen Momenten wieder in ihren "Bereitschafts-Status" (Ausnahme das Niesen, da blieben sie mir durchaus einige Minuten erhalten). Nun sind seitdem ca. zwei Jahre ins Land gegangen, und mein Problem existiert nach wie vor. Ich spüre den besagten Kopfschmerz inzwischen weniger beim Bücken oder Husten, dafür bei jedem Schritt auf hartem Boden. Ich kann mich von seiner Gegenwart auch dadurch versichern, indem ich den Kopf leicht schüttle. Dieser Zustand ist mal stärker mal schwächer wahrzunehmen, beginnt kurz nach dem Aufstehen und begleitet mich den ganzen Tag.

Es sei noch erwähnt, dass ich mich natürlich auf die Suche nach der Ursache für diese Symptome begeben habe. Inzwischen wurden zwei MRTs von Schädel und Halswirbelsäule erstellt, eines vom Bereich der Lendenwirbelsäule. Ich war zwei Mal bei einem Cardiologen, einmal mit "vollem Programm" einschließlich Langzeit-EKG. Ein EEG beim Neurologen war im Befund ebenso negativ wie die Messung von Seh- und Hörnerv. Ich bin seit Auftreten der Beschwerden in regelmäßiger physio-therapeutischer Behandlung. Leider konnte mir auch ein (sehr kompetenter) Osteopat trotz zahlreicher Anläufe nicht weiterhelfen. Von Zeit zu Zeit finde ich mich bei meinem Orthopäden ein, der unter anderem mit Infusionen versucht, dem Problem Herr zu werden.

Möglicherweise macht es Sinn, noch zu ergänzen, dass ich im Sommer 2012 einen heftigen Drehschwindel-Anfall hatte (früher keine derartigen Probleme), und dass ich vor einigen Wochen wegen starken Schwindels die halbe Nacht in der Notaufnahme unser Klinik verbringen musste. Ich habe seit dem ersten Fall auch vermehrt Probleme mit Tinitus, die sich zwischendurch glücklicherweise immer wieder erträglich darstellen. Es sei noch erwähnt, dass ich weder rauche noch trinke und mich weitgehend gesund ernähre. Ich bewege mich nicht selten an der frischen Luft und schätze das Prinzip der Wechseldusche. Dennoch ist auch eine relativ hohe Infekt-Anfälligkeit festzustellen, obwohl ich als Ruheständler beispielsweise nur geringen Kontakt mit anderen Menschen habe. Ich denke, mein fortgeschrittenes Lebensalter (64) dürfte nicht unbedingt die Ursache für derartige Gesundheitsprobleme darstellen.

Ich weiß nicht, was ich noch unternehmen soll, um meinem Kopfschmerz auf die Schliche zu kommen. Ich habe tatsächlich das Implantat bzw. die darauf befindliche Krone als Verursacher im Verdacht, aber ich kann diese doch nicht einfach wieder entfernen lassen, zumal ich sie inzwischen als Kauhilfe schätzen gelernt habe. Kann mir irgendjemand weiter helfen, bevor ich endgültig resigniere? Danke!



Dr. Dr. B. Zahedi
Mitglied seit 06. 12. 2000
4039 Beiträge

hallo,
wenn das problem erst nach aufsetzen der kronen (und nicht nach knochenaufbau und implantation) klingt es nicht nach einem implantatproblem. man könnte versuchsweise die kronen abnehmen und schauen., ob es eine änderung ergibt. das dürfte nicht schwer ein und könnte ihnen zumindest die gedanken an die kronen bestätigen oder nehmen.
gruß
b. zahedi



Monika
Monika

Hallo,
die Schilderung der Kopfschmerzen und dem Drehschwindel nach dem Einsetzen der Krone kann ich nur bestätigen. Auch ich habe gerade sehr starke Kopfschmerzen, mir ist schlecht und dieser Drehschwindel ist ganz übel. Vorgestern wurden die Kronen eingesetzt.
Auch ich glaube, dass Verursacher nicht die Implantate sind sondern die Kronen. Denn zuvor hatte ich derlei gesundheitliche Beschwerden nicht. Woran kann das liegen? Ist es der Kleber, das Material oder der wieder gewonnene Biss druck?



Sam1705
Sam1705

Oh,das macht mir ja richtig Angst,wenn ich das hier so lese. Ich habe am Miiwoch 4 Implantate im Oberkiefer gesetzt bekommen.Schon von der ganzen Prozedur bin ich negativ überrascht. So harmlos,wie überall beschrieben, fand ich den fast 2-stündigen Eingriff nicht.Es war absolut grenzwertig von dem,was ich ertragen konnte.Ich bin wahrhaftig nicht wehleidig und habe schon so einiges mitgemacht. Ich sehe immer noch aus wie ein Hamster, esse nur Suppen und die Linke Wange ist im unteren Bereich deutlich blau verfärbt.Zudem habe ich ein riesiges Hämatom unter der Oberlippe. sieht aus, als habe ich die Oberlippe aufspritzen lassen.Hinzu kommt, dass im rechten Bereich mehrfach nachgespritzt wurde,weil ständig die Betäubung versagte. Der erfahrene Implateur hatte dafür keine Erklärung. Ich werde nunetwa 6 Monate mit dem Zahnersatz warten, es wird eine Vollprothese. Bitte berichte mal, ob Dein Schwindel nachlässt und/oder ob tatsächlich ein Zusammenhang zum Anbringen der Krone besteht. Evtl.ist es auch in Verbindung mit der Wetterlage zu sehen.Die war in den letzten Tagen extrem.



Chris
Chris

Hallo ist bei mir auch nicht anders .. habe am Montag 02.03.15 4 Implanate im UK gesetzt bekommen und kann mich kaum bewegen. Habe starke Kopfschmerzen, beide Wangen sehen aus wie nach einem Boxkampf und die Schmerzmittel Ibuprofen 600 sind grad noch so Lösung 4 Stück am Tag und 2 ibuprofen 400 für die Nacht..
Das kann doch echt nicht sein .. der Arzt meinte dass dieses ein Routineeingriff ist und alles gut verläuft.. Kann ich überhaupt nicht bestätigen. Mittwoch gingen auf der linken Seite die kompletten Fäden auf .. Folge nochmal das ganze vernähen Kotz.. Morgen sollen die Fäden gezogen werden aber ich denke werde noch bisschen warten oder?

Was macht ihr denn gegen diese ständigen Kopfschmerzen?

Danke mfg Chris



TheoS
Mitglied seit 30. 03. 2015
17 Beiträge

Das sind wohl verschiedene Faktoren: Vielleicht reagierten sie auf den Klebstoff allergisch. Ansonsten sind mit dem Aufsetzen der Krone die Druckverhältnisse auf den Kiefer verändert, der Implantatstift wird in den Kiefer gedrückt, wo es sehr feine Nerven gibt, die mit dem Trigeminusnerv verbunden sind. Diese können nun immer wieder gereizt reagieren und wenn das Implantat aus Titan ist, kann es immer wieder zu einem erneuten proinflammatorischen Titan-Partikeleintrag kommen. Ich hoffe Sie wurden vor Implantation über diesbezügliche Risiken eingehend informiert.



Kurtbig
Mitglied seit 17. 04. 2015
25 Beiträge

Bei mir war es auch so aber das ging schnell weg



W.Kohl
W.Kohl

Deine Geschichte klingt wie meine. 1,5 Jahre Ohr dauerschmerz, Kopf, Gesicht, Schwindel,....Zahnschmerzen immer mal wo anders,..
Dann mit einem riesen knacks wärent ich unterm Ohr aufs Kiefergelenk drückte, sprang mein Kiefer irgendwie zur Seite.
Die Schmerzen waren sofort weg. Aber es fühlte sich total schief an, aber auf den Zähnen richtig.
Essen und Kauen muss ich nach dieser Zeit neu erproben, Üben, Lernen, ....
Aber endlich ist mein Gesicht wieder " Leicht" !



schwinghaus
Mitglied seit 30. 06. 2017
2 Beiträge

Hallo Faustus, ich habe gelesen, dass ich genau die selben Probleme habe wie Du!!! DA Dein Problem ja nun schon etwas her ist, und meines seit März diesen Jahres besteht, wollte ich fragen, was inzwischen bei Dir draus geworden ist. Ich war heute zum Kopf MRT, und man hat nichts gefunden- keine Entzündung o.ä. - nur die Tatsache, dass das Implantat an der schmerzenden Seite durch den Knochen durch ist. Aber das war es vermutlich vorher schon, bevor die Zähne drauf gekommen sind. Und die Schmerzen sind ja erst seit dem Tag, als die Zähne eingesetzt wurden!!!
Ich könnte verzweifeln. Keinen Tag ohne Schmerzen, und der Zahnarzt leugnet jede Ursache von Seiten der Zähne!
Schreib mal bitte Deine weiteren Erfahrungen.



Dennis
Dennis

Hast du Probleme mit dem Zahn/Implantat an sich? es kann sein dass die Krone nicht passt. Bei mir hat es stark aufs Zahnfleisch gequetscht und ich hatte auch höllische Schmerzen und auch Kopfschmerzen dadurch. Nach einiger Zeit wo die Kronen runter waren, hörte es auf.