Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Knochenaufbau mit botiss

josamola
Mitglied seit 22. 02. 2013
6 Beiträge

Hallo zusammen,

auf rbb Praxis wurde der Knochenaufbau mit botiss vorgestellt. Nun frage ich mich, warum dieses Verfahren bei einem großen Defekt nicht generell angewendet wird?

Gruß von Sabine



lenavandijk
Mitglied seit 05. 04. 2011
156 Beiträge

Hallo Sabine,

kannst Du ein bisschen erläutern, was da gemacht wurde. Ich habe rbb praxis nicht gesehen, klingt aber interessant :-(

Viele Grüße
Lena



josamola
Mitglied seit 22. 02. 2013
6 Beiträge

Hallo Lena,

dort wurde während der Sendung einem Patienten ein Knochenblock eingesetzt. Das Material stammt von Menschen, die ein neues Hüftgelenk bekommen haben. Mittels 3D vorgefertigt, so dass während der OP nur das Einsetzen des Blockes vorgenommen werden muss. Keine Entnahme am Becken oder im hinteren Kieferbereich.

Gruß von Sabine

https://www.rbb-online.de/rbbpraxis/fernsehen/rbb_praxis_fernsehen80/kieferknochenaufbau.html



dr.kaizwanzig
Mitglied seit 26. 04. 2008
429 Beiträge

Guten Tag,
die Frage ist schnell beantwortet. Das nimmt man nicht generell bei großen Defekten, weil der individuell gefräßte Block eine bestimmte Größe momentan nicht überschreiten darf, weil das herstellungstechnisch nicht möglich ist. Zudem ist das Verfahren sehr teuer; die Kosten für den Block allein liegen bei über Euro 1000,-. Dazu kommt dann noch der operative Aufwand. Es ist sicher ein Verfahten mit Zukunft; ich würde momentan aber abwarten, es gibt noch zu wenig Daten für den Langzeiterfolg.
Mit besten Grüßen
Dr. Kai Zwanzig



josamola
josamola

Danke für die Antwort.

Also, wenn bio-oss Granulat für kleinere Defekte sinnvoll ist ,
was gibt es für größere Defekte dann noch als Alternative außer Becken- oder Kieferentnahme?

Gruß von Sabine



dr.kaizwanzig
Mitglied seit 26. 04. 2008
429 Beiträge

...ja, dazu habe ich auch schon reichlich Beiträge geschrieben!
MfG
Dr. Kai Zwanzig



josamola
Mitglied seit 22. 02. 2013
6 Beiträge

Guten Tag Herr Dr. Zwanzig,

ich habe zum Thema "Knochenaufbau aus dem Becken" Ihre Stellungnahme gefunden. Dort schreiben Sie, dass Sie Knochen von "toten Menschen" verwenden. Das wäre ja dann ein ähnliches Verfahren wie bei botiss oder?
Unter welchem Stichwort kann ich danach im Netz suchen?
Ich möchte mir dringend die Beckenentnahme ersparen und suche dringend nach einer Alternative. Und da erscheint mir botiss oder eben die von Ihnen gewählte Methode, die anscheinend ja schon ausgereifter als botiss ist, als sehr sinnvoll.

Schönen Sonntag und Gruß von Sabine



dr.kaizwanzig
Mitglied seit 26. 04. 2008
429 Beiträge

Guten Tag,
Sie werden darüber leider nichts im Netz finden, weil es noch keine Literatur gibt. Die Technik in der Form wie wir sie machen, ist quasi von mir. Wir machen das jetzt eine ganze Zeit mit großem Erfolg und ich habe gerade eine große Studie dazu am laufen. Ich hoffe, Ende des Jahres die erste Publikation veröffentlichen zu können, die zeigt, das der Einsatz von Eigenknochen vollkommen überflüssig ist, auch bei extrem großen Defekten!!!
Alles Gute und beste Grüße aus Bielefeld
Dr. Kai Zwanzig



josamola
Mitglied seit 22. 02. 2013
6 Beiträge

Guten Tag Herr Dr. Zwanzig,

vielen Dank für Ihre Antwort.
Dann ist wohl z. Zt. Botiss die einzige Alternative, wenn man bereit ist, die Kosten in kauf zu nehmen.

Viele Grüße



lenavandijk
Mitglied seit 05. 04. 2011
156 Beiträge

Googel doch mal das Stichwort "Spenderknochen"! So weit ich das verstehe, gibt es durchaus noch Alternativen, wenn auch ggf. nicht von Toten, sondern "nur" von Lebenden. Das Dumme ist nur, dass man dazu dann auch einen Behandler braucht, der das Verfahren favorisiert. Alles andere ist leider zwecklos.

Viele Grüße
Lena