Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Implantation Frontzahn rechts

Alina5487
Mitglied seit 28. 12. 2015
8 Beiträge

Hallöchen Ihr Lieben,

ich bin hier neu angemeldet und gehöre zu den Personen, die immer bei allem "hier" schreien ...Dazu später mehr ;-)
Ich bin Alina , 28 und mit 16 hatte ich eine unangenehme Begegnung mit den Fliesen im Flur nach einer schweren Grippe....Kurzum es kostete meine frisch korrigierten schneeweissen Frontzähne....Chapeau !!! So weit , so gut...Sie waren jahrelange überkront und der rechte Front-Schneide-Mistzahn piesakte mich über Jahre. Aufgrund einer Hüftkrankheit habe ich dieses Jahr auch noch eine Hüftprothese erhalten, die so entzündete Zähne gar nicht mag. So vernichtete ich dieses Jahr etliche Packungen Antibiotika, man hat ja sonst nichts zu tun. Kurz gesagt der überkronte Schneidezahn hat meinen Kiefer am 21.09. diesen Jahres verlassen...2011 hatte der eine Wurzelspitzenresektion. Als er weg war, ging es mir gut....Sehr gut, null Zahnweh. Es war eine Zyste, an der Wurzelspitze , diese wurde entfernt. Danach war alles gut. Am 9.12.kam dann das Blöde Implantat, seitdem wieder Schmerzen ohne Ende, wie der Mistzahn,mein Operateur sagt, alles sei gut. Ich nehme am Tag mehrere Opiate und Ibu, weil ich durch etliche Hüftops kaum noch auf normale Schmerzmedis reagiere.Es ist sehr druckempfindlich und von aussen keine Fistel oder Eiter sichtbar. Heute war mein Chirurg nicht da, war bei der Vertretung. Es pocht, zwickt, pulsiert. Pennen kann ich auch nicht mehr. Ääääähm , was soll ich machen ?!habe heute Amoxicilin 750mg 3*tgl./ 5 Tage bekommen....Ich bin so verzweifelt und hab vom krank-sein die Faxen satt. Was soll ich nun machen ? Mir platzt die Bockwurst, bin wieder krank geschrieben und zu nix zu gebrauchen :-/

Wer baut mich auf ?! :-D

Lg aus Darmstadt !
Alina



Hellemai
Mitglied seit 02. 11. 2014
38 Beiträge

Hallo Alina, ich war auch schon öfter wegen meiner Zahnprobleme ziemlich verzweifelt und habe auf Antworten gehofft, die mich aufbauen und kenne das Gefühl sehr gut. Diese Antworten und Hilfen habe ich auch meistens bekommen - nur würde ich Ihnen raten, Ihr Problem konkret auf den Punkt zu bringen, damit die Helfenden Ihnen präzise Antworten anbieten können - und - verzeihung - wenn Sie die geplatzte Bockwurst weggelassen hätten - wäre es vielleicht günstiger gewesen.
Leider kann ich Sie nicht "aufbauen",, weil ich "Des Pudels Kern" nicht verstanden habe, aber hoffentlich findet sich noch jemand.
Das wünsche ich Ihnen.
Alles Gute und toi toi toi
Hellemai



implivorn
implivorn

Hi!
Du gehst aber ganz gut mit der Situation im, finde Ich - den Humor hast noch nicht verloren
Ich War total down, als mir der schneidezahn gezogen wurde der eine ähnliche Karriere hinter sich hatte Wie deiner. Bin auch nur ein paar jahre älter wie du.
Naja letztlich will ich sagen, schmerzen usw sollten jetzt wohl kaum mah da sein. Hattest du knochenaufbau? Wie wurde implantiert - viel aufgeschnitten?
Ich habe den "umbauprozess" schon auch zeitweise gespürt, allerdings eher ein kribbeln ab und zu in den ersten Wochen. Das ging dann weg. Schmerzmittel habe ich 3 Tage nach der op genommen, aber eher prophylaktisch, schmerzen hatte ich kaum.
Wo sitzt drin Schmerz? Eher an der stelle der ehemaligen wurzelspitze? So eine resektion ist richtig scheisse, völlig umsonst, bei mir wars mehr schaden als nutzen. Leider.



Alina5487
Mitglied seit 28. 12. 2015
8 Beiträge

Hallöchen Hellemai,

ich war an dem Tag meines Beitrags in einer desolaten Ausnahmesituation. Entschuldigung , ich war weit entfernt davon Dinge auf den Punkt zu bringen...
Mich haben die Medikamente derart durch den Wind gesaust. Normal schreibe ich auch nichts von geplatzten Bockwürsten, ich hoffe es wird darüber weg gesehen :-D... Also ich habe schon des Rätsels Lösung.

Mein Inplantat konnte gerettet werden, über dem Implantat war noch eine Restentzündung, kurz unter der Nase. Diese wurde gestern operativ ausgeräumt ....Mit dem Implantat ist Gott sei Dank alles in Ordnung :-) Ich war auf der Suche nach Antworten, wieso ich noch Schmerzen habe , wo der Chirurg doch meinte , da ist nichts ....Aber das Geheimnis ist gelüftet :-) danke trotzdem !
Es wurde kein Knochenaufbau gemacht oder ähnliches. Es wurde der überkronte Zahn gezogen , 12 Wochen gewartet und anschließend das Implantat in den ausgeräumten Hohlraum gesetzt. An der Spitze des Hohlraums war noch entzündliches Gewebe...Dieses wurde nach einem Höllenritt von drei Wochen gestern entfernt.
Jetzt sitze ich dankbar , vom Schmerz erlöst am Frühstückstisch. Man hat das auf keinem Röntgenbild gesehen oder ähnliches....guten Rutsch :-)



Alina5487
Mitglied seit 28. 12. 2015
8 Beiträge

Hello implivorn

Ich bin Gott sei Dank wieder auf Planet Erde angekommen ....Hast du auch eine Begenung mit dem Boden gehabt ???

Ich bin nur ziemlich locker, was das mit den Zähnen betrifft, da ich schon etliche viel "schlimmere" Sachen hatte, als fehlende Beisserchen ...Wobei die damit einhergehenden Zahnweh ziemlich nah an die schlimmsten Schmerzen kommen, die ich je hatte. Ich hoffe Dir geht es inzwischen wieder gut..//Meine Schmerzen sind selbst am ersten Tag Post OP ohne Medis erträglich , jetzt wo die Entzündung fort ist ....
Und nochmal zur WZR, mir hatte die drei Jahre gebracht ...Aber letztendlich auch nicht viel , wo ich jetzt eh ein Implantat gebraucht hab :-)

Grüüüsssliiii
Alina



Alina5487
Mitglied seit 28. 12. 2015
8 Beiträge

Guten Rutsch hätte ich beinah vergessen lg



Hellemai
Mitglied seit 02. 11. 2014
38 Beiträge

Hallöchen Alina - da gibt es doch nichts zu entschuldigen - ich habe selbst schon in totaler Verzweiflung Fragen ins Forum gestellt, bei denen ich nach späterem Nachlesen gemerkt habe, daß sie ja überhaupt kein Mensch verstehen kann.
Schön, daß die Welt wieder in Ordnung ist - was mich noch interessiert wäre, was denn in dem Zeitraum dieser 12 Wochen zwischen Zahn-Ziehen und Implantat-Setzen passierte. Hatten Sie gleich ein "Provisorium" mit dem Sie einigermaßen umgehen konnten? Mir steht Ähnliches bevor, meine 2 überkronten Frontzähne wackeln ziemlich und müssen demnächst ersetzt werden, mein Zahnarzt meinte, es könne schon ein Zeitraum von mindestens 36 Stunden sein, in dem da "nix" ist, aber ohne Frontzähne werde ich sicher keine Zahnarztpraxis verlassen.
Mal sehen - jedenfalls wünsche ich Ihnen morgen Früh dasselbe Glücksgefühl beim Frühstück - und noch schnell einen "Guten Rutsch"
Liebe Grüsse Hellemai



Alina5487
Mitglied seit 28. 12. 2015
8 Beiträge

Einen wunderschönen guten Neujahrsmorgen :-)

Aaaaalso, ich war zu keiner Zeit zahnlos. Unmittelbar 14 Tage vor der Zahnextraktion wurden Abdrücke meiner Kronen gemacht und anhand derer ein Provisorium als Übergangslösung angefertigt. Ein teurer Spass, den die Kasse nicht übernimmt. Ich habe mich aufgrund des Angebots für entsprechend tageslichttaugliche Provisorien für eine Zahnklinik entschieden. Ich habe mir mehrere Meinungen bzgl. der Implantatslösung angehört. Mir war neben dem guten Implantatseinbau auch wichtig, was für Provisorien in der Klinik angeboten werden, denn bei mir war es klar, dass ich, um die sieben bis acht mit einer Übergabgslösung leben muss. Es ist eine Keramikkrone, die an den Nachbarzähnen eingeklickt wird.Man sieht, wenn ich lache nicht , dass es sich um ein Provisorium handelt. Diese Lösung war sehr teuer, aber ich hatte keine andere Wahl. Als ich mich noch bei anderen Implantologen vorstellte , sagten sie mir auch , ich solle so eine Woche ohne Zahn bleiben oder sie hätten eine Verblendung für mich , die mit Hilfe einer Metallklamner befestigt wird. Das wäre schon ok für ein Dreiviertel Jahr. So entschloss ich mich weiterzuziehen. Mir war ein Provisorium genauso wichtig , wie der korrekte Einbau. Ich habe mich kurzum für eine teurere Klinik entschieden, wo aber alles stimmte....Ich kann mit dem Provisorium alles ausser einem Apfel abbeissen, ich bin halt vorsichtig, aber es geht . Anbei ein Bild von dem Provisorium...Da wo es eingebaut wurde , stimmt eigentlich bis auf den Zwischenfall mit den Schmerzen alles, aber so etwas kann einem überall passieren. Jetzt wo die Entzündung weg ist , merke ich alles wird super.
Ich kann deine Ängste bzgl. der wackelnden Zähne verstehen....Ich würde mich nicht auf ein Zeitfenster ohne Beisser einlassen, das muss nicht sein. Wieso sollst du denn ohne Provisorium sein, also zu welchem Zweck und was wurde Dir dann vorgeschlagen ?
Lg



Alina5487
Mitglied seit 28. 12. 2015
8 Beiträge

Bild Provisorium



Alina5487
Mitglied seit 28. 12. 2015
8 Beiträge

Ich kann das Bild leider nicht hochladen ....lg