Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Implantatgestützte Vollprothese

gerda260756
Mitglied seit 24. 10. 2008
399 Beiträge



Citabine
Mitglied seit 23. 12. 2009
3 Beiträge

Hallo!Wer hat denn Erfahrungen mit einer implantatgestützten Vollprothese im OK?
Mein Zahnarzt will mir alle Zähne(sind noch 10)im OK ziehen um dann eine Vollprothese auf 4 Implantate zu setzten.Er sagt die Zähne halten sicher keine 5 Jahre mehr.Einige sind locker.Trotzdem schrecke ich etwas zurück mir nun alle Zähne ziehen zu lassen.Ich bin auch erst 44 Jahre alt.Allerdings habe ich auch Bedenken wenn ich das ganze noch weiter verschiebe,daß dann der Knochen nicht mehr für eine Implantation geeignet ist und dann sehr aufwendig aufgebaut werden muß.Wer hat denn mit dieser Problematik Erfahrung?Ist eine Prothese die mit Implantaten gehalten wird wirklich besser oder reicht es denn im OK aus wenn man sich an eine Gaumenplatte gewöhnt.Würde mich freuen wenn Ihr mir Eure Erfahrungen mitteilen könntet.



Siggi
Mitglied seit 13. 01. 2009
49 Beiträge

Hallo Cetabine,

ich bin 50 und trage seit 17.12.2009 im OK (der besitzt bis auf zwei li. sitzende intakte eigene Backenzähne leider sonst nix mehr) eine auf vier Implantaten aufgebaute Prothese. Sie ist herausnehmbar, sitzt aber trotzdem im wahrsten Sinn des Wortes wie angegossen und bietet neben einer sehr guten Ästhetik auch ein Bißvergnügen, dass die Äpfel blass werden !!! Und das alles ohne Gaumenplatte und ohne Klebstoff!
Mir war es das wert. Ich habe vor zwei Tagen einen Bericht über meine Implantation hier ins Netz gestellt unter dem Titel "Der lange Weg hat sich gelohnt". Ich wollte damit auch ein wenig Mut machen, denn teilweise liest man hier wie in einem Horrorbuch. Es gibt aber auch gut ausgehende Geschichten - so wie meine. Vielleicht hilft Dir das ein klein wenig bei Deiner Entscheidungsfindung. Ich jedenfalls habe den Weg nicht bereut. Gerne stehe ich für weitere Fragen zur Verfügung.

Viel Glück wünscht Siggi



Iris
Mitglied seit 24. 05. 2009
104 Beiträge

hallo cetabine,

auch ich bekomme sowohl im ok,als auch im uk implantatgetragene vollprothesen.
im ok habe ich sechs implis sitzen,so dass bei der endversorgung keine gaumenplatte benötigt wird.

mir mußten wegen zysten, alle zähne(bis auf die zwei eckzähne im uk)gezogen werden.

ich bin 45 jahre und der schritt viel mir auch nicht leicht,da meine zähne ok waren.
vorteil war,daß ich nur an den wangenimplantaten einen sinuslift gebraucht habe.

nachteil ist das provisorium mit gaumenplatte über eine sehr lange zeit.(diese platte wollte ich nicht ein leben lang tragen!!!)
aber dank gutem kleber und das ende im hinterkopf,sowie keinen größeren problemen, kann man damit leben.

die endscheidung mußt du für dich treffen,ich würde mich immer wieder für implantate entschließen.

gruß iris



hansjörg
Mitglied seit 30. 10. 2008
53 Beiträge

Vornweg erst einmal, eigene Zähne sind eigene Zähne und diesen Zustand wirst Du auch wahrscheinlich nie wieder erreichen auch nicht mit Implantaten (Vollprothesen) aber auf alle Fälle wirst du zu 90 % diesen Zustand wieder bekommen.Wer einmal Vollprothesen getragen hat egal ob mit Kleber und ohne Kleber mit Gaumenplatte usw. weis diese 90% wirklich zu schätzen.
Die Äußerung von Gerda kann ich wirklich nicht nachvollziehen, ich hatte im OK eine Gaumenplatte und war froh als ich diese in die Ecke schmeißen konnte schon allein der Geschmacksverlust ist enorm,
vom Halt gar nicht zu sprechen auch wenn sie noch so gut passt daran gewöhnen konnte ich mich nie.(es ist immer ein Fremdkörper im Mund).Hier spielt natürlich auch das Alter eine erhebliche Rolle wenn ich noch voll im Arbeitsprozess stecke oder Rentner bin kann ich mir den Tag ganz anders einrichten.
Nun zu meinen Problem auch bei mir begannen die Probleme mit 44 ganz
massiv ein Zahn nach dem anderen wurde locker (Pardontitis)in Verlauf von 4 Jahren alle gezogen
OK und UK. Vollprothesen in der Zwischenzeit, seit zwei Jahren
4 Impl.OK.und 4 Impl UK.
darauf Locatorprothesen bin seit 2 Jahren sehr zufrieden mit der Angelegenheit.Das Problem wird natürlich sein ,der Grund für das locher werden Deiner Zähne das solltes zu vorher abklären sollte es wie bei mir Paradontitis sein,
kann es problematisch werden den Oberkiefer allein machen zu lassen.
Den die P-Bakterien können auch die Implantate befallen und auch zum Verlust führen.
Mein Implantologe hat mir auch aus diesem Grund geraden alles raus, ausheilen lassen und dann komplett implantieren das war wahrscheinlich auch die beste Lösung für den Moment zwar ein kleiner Schock aber es war schon besser so.

Lass Dich nicht vom Forum verunsichern hier werden wirklich nur Ratschläge und Probleme behandelt meiner Ansicht nach hat der Großteil von Implantatträgern keine Probleme.

Na dann wünsch ich Dir alles Gute

hansjörg



Citabine
Mitglied seit 23. 12. 2009
3 Beiträge

Hallo!
Vielen Dank für Eure Beiträge.Es hift schon wenn man weiß man steht mit seinem Problem nicht alleine da.Auch wenn man es am Ende selber entscheiden muß.Allerdings bin ich immer noch sehr verunsichert.Vielen Dank an alle und einen guten Rutsch für alle.Liebe Grüße Citabine



Phobiker
Mitglied seit 19. 11. 2009
42 Beiträge

Besteht nicht die Möglichkeit in den OK mehr Implantate zu setzen um dann eine feste Versorgung mit Brücken zu realisieren? Oder fehlt schon viel "Knochenmaterial" im OK? Oder ist es eine Kostenfrage.

Ich habe eine ähnliche Entscheidung hinter mir, allerdings für OK und UK zusammen und habe nun 9 Implantate im OK und 8 im UK und alle natürlichen Zähne sind entfernt. (siehe http://www.implantate.com/forum/zahnimplantate-diskussionsforum/re-angebot-komplettsanierung-2.-meinung-bitte/view.html )

Mir wurde damals vom Doc erklärt das diese sogenannten All-on-4 Lösungen eher für ältere Leute gedacht sind, die schon lange Protheses tragen und dadurch viel Knochenverlust erlitten haben. Wenn die Kieferknochen es hergeben sollte man lieber mehr Implantate setzen und eine mehrteilige Brücke als Zahnersatz anstreben...

Wird auch hier besprochen:
http://www.implantate.com/forum/zahnimplantate-diskussionsforum/einteilige-bruecke-auf-implantate-im-oberkiefer/view.html

Ist sicher eine schwierige Entscheidung die einem keiner abnehmen kann, aber wenn es finanziell möglich ist würde ich über die Variante implantatgetragene Brücke (evtl mehrteilig) ebenfalls nachdenken.



Citabine
Mitglied seit 23. 12. 2009
3 Beiträge

Hallo Phobiker!
Auch Dir vielen Dank für deine Antwort.Ja es gibt sicher eine menge mehr Wege.Allerdings stoßen wohl die meisten dann an meine finanziellen Grenzen.Ich könnte mich aber sicher auch ganz gut mit dieser 4rer Variante abfinden.Aber mein größtes Problem ist glaub ich das ziehen der 10 Zähne.Ich glaube dazu kann ich mich einfach noch nicht entscheiden.Ich hoffe nur das es dann nicht mal zu spät ist und der Knochen dann nicht mehr ausreicht.Viele Grüße Citabine



Jasmin
Jasmin

Hallo.
Auf jeden Fall hält eine Prothese auf 4 Impl viel besser. Ich habe nämlich das Prblem, auch nach ziehen aller Zähne, dass eine herkömmliche Prothee nicht hielt, sie drückte, tat weh, ich konnte nicht damit essen, weil sie hin und her rutschte, sie fiel beim lachen heraus und all solche Sachen.
Dann 6 Impl aus Titan, die leider abgestoßen wurden. Nun erstmal wieder eine Prothese die sehr schmerzt, weil man eben nach Impl Narben hat, worauf eine Prothese eben mehr drückt. Nun könnten oben noch 8 Impl gesetzt werden aus Keramik und im UK noch 4. Aber wer soll das bezahlen? Nun wird im Juli erstmal im UK die 4 Keramikiml gesetzt. Ich hoffe das es gut geht. Oben muss ich dann sehen was man machen kann. Die ZA sagen auch alle was anderes. Der eine, sagte mir -die Prthese die nun sehr lose geworden ist, und nicht weh tat ist unbrauchbar. Unterfüttern lohnt sich nicht. Ein anderer sagte -doch das geht noch ud? ich ließ es machen. Ich habe nun den gesamten UK wund. Das drückt und shcmerzt sage ich dir. Ich bin mehrmals zum schleifen dort gewesen. Spaß macht es nicht und er bekommt es nicht hin. Dann schreit er mich auch och an, ich soll mich nicht so anstellen. Dann habe ich selbst Hand angelegt und selbst geschliffen. Nun geht es etwas besser. Ich lasse es nun heilen und gucke, ob die Prothese immer noch drückt. Dann schleife ich selbst weiter bis sie sitzt, wenn auch locker. Aber ich kann nicht ohne Zähne rumlaufen. Bin wie du 45 Jahre und ganz ohne Zähne. Im UK schon 2 Jahre ganz ohne. Der Knochen hat sich nun weiter abgebaut, das man nur noch 4 Stück setzen kann und der Implantologe macht keinen Knochenaufbau. Hoffentlich nicht alles umsonst. Dnn zahlen muss ich das alles.Ansonsten, wenn man einen guten Kiefer hat, ält eine Prothse ganz gut. Aber wie eigene Zähne ist das nicht. Bei Impl ist es viel angenhmer, wenn es denn glückt. Denn lese, wieviel Probleme nach einer Implantation haben. Nerven getroffen, Entzündungen. Aber das wollen die Ärzte nicht wahr haben. Und deine Psyche, das kann ich sehrgut nachvollziehen. Denn über 2 Jahre ohne Zähneist wohl menschenunwürdig von der Kasse -AOK. Habe dort gekündigt.
PS: So schnell baut dich der Kieferknochen nicht ab. Versuce erstmal die herkömmliche Prothese. Wenn sie hält, hält sie auch ein Leben lang, muss a und zu mal unterfüttert werden was 60€ kostet.

Viel Glück



heimo
heimo

Hallo Siggi!
Meine Frage wäre:Fand auch ein Knochenaufbau statt und wie hoch waren die Kosten?

Besten Dank