Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Implantate mit Ablaufdatum

Maxi Weber
Maxi Weber

Stimmt es, dass Implantate quasi wie Lebensmittel "verderben", also nach einer gewissen Zeit ab Lieferung nicht mehr verwendet werden dürfen? Die Implantate hätten quasi eine Art Ablaufdatum - jemand hat mir das zumindest einzureden versucht, ich kann es mir jedoch nicht vorstellen!

Maxi Weber



Dr. Dr. B. Zahedi
Mitglied seit 06. 12. 2000
4035 Beiträge

Hallo,
nicht das Implantat wird "schlecht", sondern die Sicherheit/Garantie für die Sterilität läuft ab.
Gruß
B. Zahedi



Maxi Weber
Maxi Weber

Hallo Dr. Zahedi,

das Titan an sich korridiert also nicht - das hätte mich auch extrem verwundert, wenn es doch in eine hochreaktive Umgebung wie den menschlichen Körpöer eingebracht werden soll!

Nun, aber Ihre Antwort verstehe ich jetzt auch nur partiell: Die Sterilität müßte sich ja ganz leicht durch simples Eintauchen in 100%igen Alkohol oder Erhitzen oder ein ähnlich einfaches Verfahren wiederherstellen lassen - oder sehe ich das völlig falsch?

Gruß
Maxi Weber



Dr. Dr. B. Zahedi
Mitglied seit 06. 12. 2000
4035 Beiträge

Hallo,
es ist ja nicht mal gesagt, daß nach Ablaufdatum die Implantate unsteril sind, es wird jedoch keine Garantie dafür übernommen.
Alkohol ist für die Sterilisation ungeeignet, Hitzebehandlung möglich.
Gruß
B. Zahedi



Maxi Weber
Maxi Weber

Aha, danke für die Erklärung.
Nun, die Idee stammt nicht von mir, vielleicht sag ich einmal worum es geht - mir hat jemand eine ungarische Praxis empfohlen und ein über drei Ecken bekannter Zahntechniker hat mich eindringlichst gewarnt, weil im ehemaligen Osten häufig nicht mehr verwendbare "abgelaufene" Implantate verwendet würden, er hat sich aber auf Details nicht festnageln lassen. Jetzt verstehe ich, was gemeint war.
Nun, die Sterilität ließe sich dann ja grundsätzlich immer wieder herstellen, und solange der Arzt Hygienevorschriften befolgt ist dann bei Implantaten keine besondere Vorsicht geboten.
Gruß
Maxi Weber



Dr. Dr. B. Zahedi
Mitglied seit 06. 12. 2000
4035 Beiträge

Hallo,
viel Erfolg bei Ihrem Unterfangen! Bedenken Sie jedoch, daß man es nicht gerade als ein Qualitätsmerkmal verstehen darf, wenn eine Praxis abgelaufene Implantate aufkauft.
Es kann nach Angaben eines Herstellers bei der Hitzeresterilisierung übrigens auch nicht ausgeschlossen werden, daß es zu Veränderungen an der Oxid-Schicht an der Titanoberfläche kommen. Ob das allerdings eine klinische Bedeutung hat.....? Und ob Sie überhaupt resterilisiert werden...?
Gruß
B. Zahedi



Maxi Weber
Maxi Weber

Hallo Dr. Zahedi,

danke, das haben Sie sicher recht, aber ich glaube nun nicht, daß abgelaufene Implantate angekauft werden - ich halte es jetzt eher für eine Unsterstellung - es ist ja von dem Zahntechniker in sehr allgemeiner Form und sehr pauschalierend gekommen, da kann es ja auch um die ausländische Konkurrenz gehen.

Geben die Firmen denn überhaupt abgelaufene Implantate weiter - das wäre dann ja auch eher ein Armutszeugnis, oder? Und grundsätzlich müßte doch die Erzeugerfirma das Teil resterilisieren können? Ich denke, der Erzeuger hätte es gar nicht notwendig, die Ware unsteril aus der Hand zu geben, das wäre ja aus werbetechnischer Sicht hochgradig selbstschädigend - Oder ist das Sterilisieren ein sehr aufwendiges Verfahren?

Gruß
Maxi Weber



Dr. Dr. B. Zahedi
Mitglied seit 06. 12. 2000
4035 Beiträge

Hallo Herr Weber,
ich denke auch nicht, daß die von den Herstellern abgegeben werden. Habe aber schon davon gehört, daß Zahnärzte aus dem südosteuropäischen Raum nach preiswerten Implantaten (nichtverbrauchte von Zahnärzten) anfragen. Sicher kein wesentlicher Umfang und: was soll´s?
Gruß
B. Zahedi



  • 1