Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Implantatbrücken eingesetzt (23,w.) siehe Bilder - Ästhetik: Fehlerbehebungen? Bitte um Bewertung

palesia
Mitglied seit 22. 03. 2021
3 Beiträge

Hallo!
Ich bitte um eine Bewertung der auf den Bildern zu sehenden Arbeit.
Zu mir: 23 Jahre alt, weiblich, mit partieller Adentia geboren, seit 6. Lebensjahr Prothese, mit 22. endlich Knochenaufbau + 11 Implantate eingesetzt bekommen. Jetzt steht alles vor dem Finale: Brücken + 3 Kronen.
Beim letzen Besuch wurde ich mit 4 von 5 Brücken entlassen (noch provisorisch verschraubt), ebenso fehlt noch eine Krone unten. (Nächster Termin in 1 Monat.) Nach 5h (Mund tagelang wund) Spiegel in die Hand gedrückt bekommen (wo ich schon physisch und psychisch am Ende war) und man sagte mir, ich sollte nur "den ästhetischen Bereich" betrachten (denn all das was unter den Lippen ist sieht man ja nicht ). Alles ging schnell schnell. Jetzt sind 4 Tage vergangen und ich kann aufzählen was mir nicht gefällt, optisch & praktisch. Da sind wohl grobe Fehler unterlaufen, oder? Siehe Bilder:
*Implantat(e) unten ziemlich freigelegt - warum ??? man sieht eine Seite die mit Kunstzahnfleisch "bedeckt wurde" doch dies endet in der Mitte abrupt. Wirkt unfertig..
*Metallanteil am Brückenrand hinten unten - hat man dieses Metall nicht verstecken können? z.B. mit Kunststoff überdecken?
*alles äußerst nach vorne geneigt wie noch nie (!) - die zwei Vorderen oben sind Kronen mit meinen Stumpfen darunter. Weshalb fertigt man eine derartige Neigung an???
*große Löcher zw. Brücke & Zahnfleisch - viel Raum für Essensreste. Wofür? Kann man die nicht mit Kunststoff befüllen?
*beim Zusammenbeißen kein Kontakt zw. Vorderzähnen des Ober- & Unterkiefers - Grund zur Sorge?
* z.T riesige bauchige grobe Zähne die nicht zu mir passen - aber OK, dies kann man wohl abschleifen.
Man muss dazu sagen, dass mein Kiefer etwas schief ist, und mit dem Zahnersatz wird dies ausgeglichen.

Mich interessiert, wie die Fachkundigen auf dieser Platform diese Arbeit bewerten. Es kann doch nicht sein, dass meine Ärzte (Zahntechniker) es nicht auf Perfektion auslegen (plus wo ich doch erst 23 bin!), sondern einfach endlich die Sache hinter sich bringen wollen. Ich muss damit leben und werde diese Zähne jeden Tag sehen!
Mir ist bewusst, dass Ferndiagonse nicht einfach ist. Aber als Laie wird man hinter das Licht geführt. Mein Vertrauen Zahnärzten gegenüber hab ich verloren, denn ich habe sehr viel erlebt und wurde oft genug enttäuscht.
Beim nächsten Besuch werde ich meinen ganzen Mut sammeln und ehrliche Antworten / Ausbesserungen der Fehler fordern.

Anhänge ( 2 )


Dr. Dr. B. Zahedi
Mitglied seit 06. 12. 2000
4018 Beiträge

hallo,
ja. das sieht nicht nach einer nicht perfekten planung und umsetzung aus. es sieht so aus, dass
- die implantate nicht exakt zahnbezogen platziert wurden
- die übergänge implantate-abutment-krone daher ungünstig/sichtbar gestaltet wurden
- der oberkiefer einen größeren bogen als der unterkiefer macht, was die versorgung mit zahnersatz auf den gesetzten implantaten nur mit vergrößerten kronen ermöglicht.
- eine zahnfleischentzündung (evtl. periimplantitis?) zumindest an einem der implantate vorliegt.
- der ästhetische eindruck bei normaler lippenhaltung trotz allem für mich zumindest nicht ungelungen erscheint.
ich würde vordringlich die fragliche implantatentzündung abklären lassen.
gruß
b. zahedi



palesia
Mitglied seit 22. 03. 2021
3 Beiträge

hallo,
vielen dank für die antwort und erklärung! es hilft auf jeden fall eine meinung zu hören. klar, im "ästhetischen bereich" passt optisch alles, aber man wünscht sich ja doch auch, dass außerhalb dessen auch alles gut aussieht.
von implantatentzündung hatte niemand was gesagt... symptome habe ich keine. ich muss aber sagen, dass die implantate juli 2019 eingesetzt wurden und durch die pandemie gab es große verzögerungen bis die versorgung mit brücken starten konnte. in dieser zeit habe ich bemerkt, wie das zahnfleisch (der vorher aufgebaute knochen?) wieder etwas zurückgegangen ist an der einen stelle und das implantat immer mehr sichtbarer wurde..



Agnes
Mitglied seit 25. 10. 2008
316 Beiträge

Mal ganz ehrlich, ich finde das Ergebnis nicht akzeptabel, schon gar nicht für eine 23jährige. Soviel sichtbares Metall im Mund! Man kann die Lippen ja nicht dauerhaft geschlossen halten. Nein, das geht definitiv besser.
Nun bin ich nur Laie, aber als erstes fällt mir auf, dass man vor der Anfertigung der Suprakonstruktion (UK) gewusst hat, dass die Schrauben weit aus dem Zahnfleisch ragen und nicht unter der Prothese verschwinden würden. Das hätte man dir vorher schon mal sagen können. Zweitens, passen die Kiefer nicht aufeinander und anstatt dir solche bauchige nach vorne gewölbte Zähne zu verpassen, hätte man vielleicht lieber die Möglichkeit einer Kieferkorrektur in Betracht ziehen sollen. Mir scheint es eher so als ob der Oberkiefer zu weit nach hinten steht, vielleicht ist er auch zu schmal. Und der Unterkiefer kommt mir unsymmetrisch vor, rechts (auf dem Bild) tiefer als links. Google mal mit den Begriffen "Kieferkorrektur durch OP".

Da würde ich echt mal einen versierten MKG-Chirurgen drauf schauen lassen. Da ist heute einiges möglich. Ich hatte schon die Gelegenheit operativ korrigierte Kieferfehlstellungen bewundern zu dürfen. Einfach super!



  • 1