Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Implantat nach Kronenverlängerung unmöglich ?

Claudia-Kiel
Mitglied seit 28. 03. 2023
1 Beiträge

Mir ist im Oberkiefer ein überkronter Schneidezahn abgebrochen. Da die Zahnwurzel laut Röntgenbild in sehr gutem Zustand sei, wurde mir vom Zahnarzt als auch vom Kieferchirurgen geraten, den Zahn zu erhalten. Ich selber hatte zunächst angedacht, den (Rest-)Zahn entfernen und durch ein Implantat ersetzen zu lassen. Daher hatte ich auch den Chirurgen (einen erfahrenen Implantologen) aufgesucht. Dem Rat der Ärzte folgend habe ich zugestimmt, statt dessen die Wurzel zu füllen und einen Stift einsetzen zu lassen. Alles verlief problemlos und beide Ärzte sahen sich in ihrer Einschätzung bestätigt. Nachdem es nun einige Wochen später darum ging, die Krone anzufertigen, verwies mich der Zahnarzt noch einmal an den Chirurgen. Dieser sollte eine Kronenverlängerung machen und dazu etwas vom Kieferknochen wegnehmen. Dies würde die Zahnkrone stabilisieren. Eher beiläufig wies mich der Chirurg dann darauf hin, ob mir schon bekannt sei, dass dann später an dieser Stelle wegen des Defekts im Knochen kein Implantat gesetzt werden könne. Aufgrund dieser Nachfrage habe ich den weiteren Termin dann erst einmal verschoben. Nun bin ich hin- und hergerissen: Nach meinen eigenen Erfahrungen und Fällen im Familien- und Freundeskreis sind wurzelgefüllte Zähne eher eine Lösung "auf Zeit". Man schafft sich zwar einen Zeitgewinn, aber nach ein paar Jahren machen sie doch Ärger und müssen dann raus. Wenn dann ein Implantat wegen der chirurgischen Kronenverlängerung nicht mehr möglich ist, wäre das doch ein erheblicher Nachteil, oder ? Ich trage mich nun mit dem Gedanken, die weitere Behandlung abzubrechen und den Zahn (trotz des bisherigen Aufwandes) doch ziehen zu lassen. Im Unterkiefer habe ich bereits zwei Implantate, mit denen ich sehr zufrieden bin. Für eine Einschätzung wäre ich dankbar.



erich49
Mitglied seit 05. 12. 2022
53 Beiträge

Gibt es Röntgenbilder ?



  • 1