Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Implantat muss raus

Gabriela
Gabriela

Hallo,

leider ist mein Zahnarzt nach dem Einsetzen eines Implantats sehr krank geworden. Der nachfolgende ZA hat sich nicht so recht um das Implantat gekümmert. Es wurde also nie fertig gestellt. Leider wurde dann im Oktober eine massive Entzündung festgestellt. Mir fehlt schon ein bisschen Knochen - das Implantat jedoch ist fest. Nun wird es dennoch entfernt. Mal abgesehen von den horrenden Kosten - habe ich totale Angst. Ist es schlimm oder etwa wie Zahn ziehen. Der Knochen wird noch geschält und aufgefüllt. Nächste Woche ist es soweit und ich kann kaum noch schlafen.

Gibt es jemanden, dem das auch passiert ist und kann mir sagen, wie schlimm das ist und wie lange die Heilung dauert??



Gabriela
Gabriela

Hallo, ich bins nochmal. Habe jetzt gerade im Kostenvoranschlag gelesen: Bio Gide Folie - was bedeutet denn das?

Würde mich über eine Antwort echt freuen.



Tamara
Tamara

Hallo ! Ich kann deine Unruhe verstehen .Leider kann ich dir aber keinen Tip geben . Meine Situation ist ähnlich , aber ich bin noch nicht so weit wie du . Wie teuer soll das Rausnehmen denn werden ? Und , wie soll der daraus entstehende Kieferdefekt bei dir aufgefüllt werden ? Wurde dir von einem nochmaligen Implantat-Versuch in ein paar Monaten abgeraten ? Danke für deine Antworten !



Gabriela
Gabriela

Hallo - also der Kostenvoranschlag beläuft sich auf 1400 Euro. Ja - der Knochen soll aufgebaut werden und mit dieser besagten Folie abgedeckt werden. Ich habe eigentlich in erster Linie so eine Angst weil das Implantat ja richtig fest eingeheilt ist - nur die Entzündung hat schon einen Teil vom Knochen "gefressen".



Gabriela
Gabriela

Hi ich bins nochmal. Der Arzt sagt, dass das Knochenmaterial ca. 6 Monate einheilen muss, dann kann ein neues gesetzt werden. Soll ich dir nächste Woche mal berichten - oder lieber nicht....



dr. m. dedic
dr. m. dedic

hallo

die BioGide ist eine dünne membran aus tierischem kollagen (kollage ist ein bestandteil des bindegewebes) welche auf das knochenmaterial aufgelagert wird. der sinn besteht darin, den knochenaufbau zu schützen, damit keine "zahnfleisch-zellen" hineinwachsen, sondern sich ein gesundes knochenmaterial bilden kann.

übrigens brauchen sie sich nicht solche sorgen zu machen. so kompliziert ist das entfernen eines implantates nicht. wenn ohnehin eine entzündung in dem bereich vorliegt, wird es noch einfacher das implantat zu entfernen.

gruss,
m.dedic



Tamara
Tamara

Hallo Gabriela !
Vielen Dank für die Infos !
Mein Implantat ( im Frontzahnbereich ) sitzt fest , kann aber leider nicht genutzt werden , da es schief sitzt . Ich habe dann eine Brücke bekommen , mit der ich mich immer noch nicht so ganz anfreunden kann . Jetzt soll das Implantat raus , weil ich Kiefergelenksprobleme habe und kieferorthopädisch behandelt werden soll . Ich würde es im Anschluss gern noch mal mit einem Implantat versuchen .

Doch , bitte informiere mich unbedingt über deinen Verlauf ! Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen und wünsche Gutes Gelingen und eine rasche Heilung !

LG Tamara



Beate
Beate

Hallo Gabriela,

mir wurde auch ein fest eingewachsenes Implantat im UK entfernt, da ich dort eine Entzündung hatte. Das Implantat wurde herausgefräst. Das hört sich schlimmer an, als es ist. Das Ganze hat vielleicht 15 Min. gedauert und tat überhaupt nicht weh. Auch hinterher nicht.

Ich denke, Du kannst die Sache entspannt angehen.

Liebe Grüße
Beate



Tina
Tina

An dieser Stelle klinke ich mich mal ein:

Mein Imlantat wurde am 24.08.07 gesetzt, die Krone wurde am 24.12.07 aufgesetzt, die ersten 3 Tage knirschte der Bereich beim Aufbeissen (hörte sich furchtbar an, als ob man über "Glasscherben läuft" und es knackte ?!?! - klinkt zwar komisch, ist aber so!) - es stellte sich keine Besserung beim Kauen ein, Schmerz beim Zubeissen, Implantat wackelte sichtbar!

Habe das dann 3 Wochen mitgemacht, da ich davon ausging, dass es die "Einheilphase" ist, die halt etwas schmerzt...

Nach einer festgestellten Implantitis wurde das ganze Implantat im Bereich 1.6 am 24.01.08 wieder herausgenommen, was mich voll nervt!!!

Frage: Wie kann sich innerhalb von Tagen der Kiefer so derartig verändern?

Nächste Frage: Wie hoch sind die Chancen, das es beim nächsten Versuch klappt? Eine Brücke kommt für mich nicht in Frage, da ein Anschleifen der umliegenden Zähne nicht in Frage kommt, da mein Oberkiefer generell "gernervt" auf Behandlungen reagiert und auch bei einfachen Zahnfüllungen etc. immer bis zu 6 Wochen vergehen müssen, ehe ich die Aktion als erfolgreich bewerten kann (Nerven wirken gereizt und ein Beissen schmerzt dann "juckend", bis es sich dann irgendwann von selbst beruhigt hat)

Der Knochenaufbau hat immer hervorragend geklappt, auch die Dichte und die Qualität sind im normalen bis guten Bereich, daher verstehe ich nicht, dass das Implantat nicht einwachsen wollte... zur Zeit ist wieder Fremdknochen, sowie eine Folie drin, ich habe keinerlei Schmerzen.

Zur Info: Das Herausnehmen des Implantates tut nicht weh.



Gabriela
Gabriela

Hallo,

erstmal an alle, die geschrieben haben - vielen Dank. Ich hatte tatsächlich weniger Angst vor dem Einsatz - zum GLück. Denn, es war doch leider viel schlimmer als ich dachte. Ich sitze jetzt hier mit einer doppelt so dicken Gesichtshälfte. Die Schmerzen sind echt heftig und eben hat es auch wieder geblutet. Das Implantat ist also raus (ca. 1 Stunde im OP). Knochen wurden gehobelt und Folie eingesetzt. Vielleicht finde ich ja Mut, mir nochmal ein Implantat setzen zu lassen, im Moment bin ich einfach nur fertig..