Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Implantat mit Horrortrip

Lisa1957
Mitglied seit 19. 11. 2020
2 Beiträge

Am 22.10. wurde mir ein Zahn im UK gezogen und gleichzeitig ein Implantat gesetzt.
Da bei dem gezogenen Zahn an der Wurzel Baktieren waren, hatte mein Zahnarzt das Implantat schräg gesetzt, damit der nicht in den Wurzelkanal kommt. Nach ein paar Tagen kamen die Schmerzen. Antibiotika gewechselt, Wunde gesäubert und gespült.
Wochenende zum Notdienst und der ZA weiterhin Wunde gesäubert und gespült. Nach 3 Wochen ging ich dann zum Kieferchirurgen um das Implantat zu entfernen.
Da die Schmerzen nicht weniger wurden, ging ich am WE ins KLinikum Notaufnahme.
Hier wurde ich gleich stationär aufgenommen. Dann das übliche, Röngten, Blutabnahme, Wunde gehandeln. Es hat sich dann herausgestellt, dass das Antibiotika nicht wirkte, eine massive Entzündung vorhanden war und der Kieferknochen bereits angegriffen war. Eine OP war nötig. Es wurde totes Knochenmaterial abgefräst und ein Platte eingesetzt. Da die Entzündung sich ausgebreitet hat wurden mir noch weitere Zähne gezogen.Momentan bin ich noch im KH und hoffe dass die Schmerzen langsam nachlassen. Eine Drainage im Hals, alles dick und geschwollen. Weitere OP´s stehen irgendwann noch an. Der Kieferknochen sollte irgendwann aufgebaut werden und da wird auch wieder eine Platte benötigt. Wenn denn das soweit ausgeheilt ist, kann dann die Platte endgültig entfernt werden.
Und dabei wollte ich doch eigentlich nur ein Implantat.



Christian2020
Mitglied seit 31. 01. 2020
28 Beiträge

Gute Besserung und Kopf hoch.

Gruß Christian



  • 1