Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Implantat einfach im Kiefer belassen

Jups
Jups

Hallo,

ich habe mir vor ca. 8 Monaten auf Drängen meines ZA im Unterkiefer (36) ein Implantat setzen lassen. Mich hätte die Lücke nicht gestört, aber aufgrund der dargestellten Horrorszenarien wie Knochenabbau, anderer Zahn wächst in Lücke usw., habe ich es dann doch machen lassen.
Mit dem zuversichtlichen Ausspruch "dann nur noch die Krone drauf" habe ich gedacht, ich hätte das Schlimmste überstanden. Jetzt habe ich mich etwas schlauer gemacht und habe Angst davor, dass nach Freilegung und Einsatz der Krone die Bakterien Tango tanzen und ich später richtige Probleme mit meinem Zahnersatz bekomme. Ich bin starker Raucher und vor Implantation hat niemand danach gefragt. Zudem sind meine Zähne eh stark kariesanfällig, so dass ich jetzt überlege, das Implantat einfach im Kiefer zu belassen. D. h. keine Krone drauf und alles einfach ruhen lassen. Wie lange kann man ein Implantat im Kiefer belassen, ohne dass später, wenn man vielleicht doch noch eine Krone drauf machen lassen will, irgendwelche Zusatzarbeiten/-aufbauten etc. auf einen zukommen?

Vielen Dank für die Antworten.



Stern77
Stern77

Hallo,

ich kenne mich zwar so ganz und gar nicht aus, aber ich wäre froh wenn ich einen Zahnarzt gehabt hätte, der mir damals frühzeitig ein Implantat gesetzt hätte. Nun passt so gar nichts mehr und das Kiefer zickt rum...um nur wenige trauen sich jetzt einen riesen Knochenaufbau und Implantate setzen.
Ich bin Nichtraucher. Ein Freundin auch starke Raucherin hat sich letztes Jahr 12 Implantate oben und unten setzen lassen ( eine Sitzung). Alles gut gegangen...keine Probleme bisher.
Ich denke...wenn man alle 3 Monate zum Zahnarzt geht und ordentlich reinigen lässt ist das auch kein Thema.
Wie gesagt, sei froh das Implantat bereits zu haben. Du hast damit in die Zukunft investiert!!
Wenn die Zähne weniger werden, wirst du froh um jedes bereits gesetzte Implantat sein.
Ich glaub es muss auch zeitnah belastet werden damit es der Körper nicht "abbaut". Aber ich bin kein Spezialist.



Wurzel
Mitglied seit 28. 03. 2018
5 Beiträge

Hallo Jups!
In meinen zahnlosen OK wurden 4 Implantate gesetzt für herausnehmbaren Zahnersatz.
In der Einheilphase befanden sich die Implantate unter der Mundschleimhaut.
Ein backenseitiges Implantat schaute aber trotz Knochenaufbau heraus.
In dieser Situation bekam ich vorsichtshalber / ersatzweise ein 5. Implantat gesetzt in unmittelbarer Nähe zum beanstandeten Implantat
Wider Erwarten haben sich alle Implantate gut mit dem Kieferknochen verbunden, auch das
von Beginn an nicht komplett vom Zahnfleisch bedeckte.
Und wir haben dieses Implantat für den Zahnersatz verwendet und das 5. "Ersatzimplantat" einfach eingewachsen und von Mundschleimhaut bedeckt im Kiefer belassen.
Natürlich habe ich den Zahnarzt gefragt, ob da beim Verbleib etwas passieren könnte.
Dies wurde verneint, den wegen der Bedeckung kämen keine Bakterien heran.
Das Implantat zersetzt sich auch nicht oder wandert unkontrolliert im Kiefer herum.
Aber falls das etwas freiliegende Implantat seinen Dienst versagt, könnte der Zahnarzt das Ersatzimplantat aktivieren und den aktuellen Zahnersatz umbauen.
Mit dieser Lösung geht es mir ganz gut und Du kannst immer noch überlegen, ob Du das Implantat freilegen lässt. Eine Bekannte von mir ist seit Jahren richtig glücklich über diese Einzelimpantatlösung mit aufgesetzter Krone.
Sie raucht wie Du, aber nur max. 5 Zigaretten am Tag.

Gruss Renate



Jups
Jups

Danke euch erstmal für die Antworten. Ich werd's dann wohl erst nochmal aufschieben und hoffentlich bis zum Ersatz vom Rauchen abkommen :-)



  • 1