Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Imlantat-Neuland-Große Umfrage

Renata
Renata

Hallo zusammen,

das ist absolutes Neuland für mich, daher habe ich Fragen über Fragen. Habe gestern die tolle Nachricht bekommen, dass meine Krone, die mittlerweile nicht mehr in meinem Gebiss ist, nicht mehr einsetzbar ist und ich mich nun für ein Imlantat oder Brücke entscheiden muss.
Dank dieser Kommunikationsplattform erfährt man ja so einiges, was einen jedoch auch ein wenig verwirren kann.
Also, zumindest bin ich ab von der Brücke und habe mich für ein Imlantat entschieden. Doch habe ich noch zig Fragen und hoffe, ihr könnt mein Horizont erweitern, damit ich nächste Woche für den Implantatberatungstermin vorbereitet bin und weiss wovon gesprochen wird ;-)
Übrigens, das Problem liegt im dritte Zahn von hinten (Kiefer oben rechts).

Komme aus Düsseldorf. Hat vielleicht jemand Erfahrungen mit Chirurgen aus der Region und kann mir jemanden empfehlen??

Mein Arzt sagte mir, dass es bis zu 6 Monaten dauern kann, bis das Imlantat eingesetzt wird. Habe hier allerdings gelesen, dass diese Methode überholt ist und man es direkt nach dem ziehen einsetzen kann.
Heisst das tatsächlich, das die eigentliche Behandlung an einem Tag erledigt werden kann und wenn der Chirurg mir einen Zeitraum von einem halben Jahr mitteilt, ich mich nach einem anderen umschauen sollte???

Thema Zusatzversicherung:
Habe bisher keine. Ist es lohnenswert noch geschwindt eine abzuschliessen und wieviel Kosten kann man ca. sparen??

Sind Kosten von ca. 2000,- Euro für ein Implantat normal??
Habt ihr vielleicht Erfahrungen mit Auslandsbehandlungen und lohnt sich das bei der Sanierung eines Zahnes??

Vielleicht habt ihr noch wertvolle Tipps, worauf ich achten sollte!!

Vielen lieben Dank schon mal für eure Beitrage!

Gruß,
Renata



Journalist
Journalist

Zur Frage Zusatzversicherung:

Wenn eine Versorgung vom Zahnarzt konkret angeraten oder schon geplant ist, kann diese nicht mehr versichert werden – dann ist der Versicherungsfall ja schon vor Vertragsbeginn eingetreten! Ein brennendes Haus kann auch nicht mehr gegen Brandschäden versichert werden…



Renata
Renata

Das ist logisch ;-) Geplant ist jedoch bisher noch nichts, habe lediglich gestern mit meinem Zahnarzt darüber gesprochen, der den Einsatz des Implantates nicht selber vornehmen wird. Daher war die Überlegung, schnell ´ne Versicherung abschliessen und die Behandlung wird wahrscheinlich sowieso erst in 1-2 Monaten losgehen.



fire2003
fire2003

Hallo Renata,
für mich war das Thema Implantate auch Neuland. Ich bekam voriges Jahr einen Schock als ich erfahren habe, daß das ganze vom entfernen der Zähne bis zur Endversorgung und damit wieder zur Vollbelastung 12 Monate dauern kann. Wenn ich Glück habe, kann ich in 6 Monaten wieder voll zubeissen. Bei mir wurden erst vor kurzem die Zähne entfernt und die Implantate im Gegenzug gleich eingesetzt. Bei den Kosten kommt es immer darauf an, welcher Hersteller von Implantaten verwendet wird und ob drauf eine Vollkeramikkrone oder eine Keramikverblendung soll. Bei einer Vollkeramikkrone is die Optik wie bei einem normalen Zahn. Bei einer Keramikverblendung sieht die Vorderseite aus wie ein normaler Zahn, aber auf der Rückseite sieht man Metall.



Journalist
Journalist

@renata - zahnversicherung

So einfach ist das nicht.
Allein das "Gespräch" mit dem Zahnarzt reicht aus, dass diese Versorgung bei einer neu abzuschliessenden Zusatzversicherung ausgeschlossen ist. Dabei ist es unerheblich, ob bereits ein HKP aufgestellt worden ist oder nicht!
Im Klartext: Wurde die Behandlung "angeraten", zahlt die Versicherung nichts, egal wer die Implantation macht.
Die Versicherungen fragen in solchen Fällen meist beim Zahnarzt zurück, gibt er eine falsche Auskunft, dann kann das für ihn und sie bös ins Auge gehen (strafrechtlich).
Berücksichtigen sollten sie auch, dass die meisten Versicherungen Wartezeiten von 3-8 Monaten haben.



Renata
Renata

@Journalist: Vielen Dank! Das Thema Zusatzversicherung hat sich dann erst mal erledigt für mich!

@fire2003: Danke für Deinen Beitrag. Ich war bereits geschockt, als mein Doc lapidar 6 Monate gesagt hat, doch 1 Jahr.... oh wei, oh wei! Da steht einem ja was bevor...



Journalist
Journalist

Erledigt? Für diese Sache schon, aber was ist später - bleiben die anderen Zähne ewig gesund?
Eine Zusatzversicherung ist schon sinnvoll, aber darauf achten, was für einen persönlich die beste ist - es gibt bei den ganzen Tarifen viele "Mogelpackungen", selbst bei denen, die von den grossen gesetzlichen Krankenkassen empfohlen werden!!!
Vorsicht vor Werbeslogans wie "100 %", das heißt oft nur, dass diese 100 % "auf den Festzuschuss" der KK bezahlt werden.
Bei einer -unästhetischen- Regelversorgung kann das schon hinkommen, aber bei einer hochwertigeren Versorgung kommt man mit diesen "Mogeltarifen" höchstens auf 50 % der Gesamtkosten!!!!!
Nicht überall, wo 100 % "draufsteht", ist auch 100 % drin... ;-)



Hallo Journalist,

eins verstehe ich jetzt nicht. Überall liest man,
selbst hier, ich kopiere es mal schnell rein:

>>implantate.com-Tipp:
Gehen Sie vor Abschluss einer Zahnzusatzversicherung erst zu Ihrem Zahnarzt, um feststellen zu lassen, ob und wenn ja welche Zahnersatzleistungen oder andere Zahnbehandlungen zukünftig auf Sie zukommen werden.



Hallo Journalist,

eins verstehe ich jetzt nicht. Überall liest man,
selbst hier, ich kopiere es mal schnell rein:

>>implantate.com-Tipp:
Gehen Sie vor Abschluss einer Zahnzusatzversicherung erst zu Ihrem Zahnarzt, um feststellen zu lassen, ob und wenn ja welche Zahnersatzleistungen oder andere Zahnbehandlungen zukünftig auf Sie zukommen werden.



sorry, hier geht es jetzt weiter:

Tut man das nun, und der Zahnarzt berät oder plant sogar, was ja auch verständlich wäre, denn er möchte das ist man plötzlich der Dumme, da ja jedes Gespräch schon quasi ein Anraten ist.
Also wäre es doch besser, vorher gar keinen Zahnarzt aufzusuchen.

Für mich besteht da ein Widerspruch.

Brigitte