Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Healozone

Mario
Mario

Wenn man Implantate plus Eigenzähne überbrückt, könnte man dann die sündteure Konstruktion mit diesem Verfahren besser schützen?



Dr. Dr. B. Zahedi
Mitglied seit 06. 12. 2000
4035 Beiträge

Hallo,
healozone ist für die Kariestherapie ganz frisch unterwegs. Ob es wirklich in der Praxis taugt, ist noch gar nicht raus. Und: bei Implantaten gibt es keine Karies. Also???
B. Zahedi



Mario
Mario

Aber bei den Naturzähnen, die nebst Implantaten als Brückenpfeiler benutzt werden, kann es schon zu einer Karies kommen!!! Diese wären dann noch einmal besonders schützenswert, wenn da einer Probleme macht, wäre die ganze Konstruktion zerstört!
Wissen Sie denn, wann die Ozontherapie abgesichert sein wird bzw. wo man Unterlagen dazu erhält?
Gruß Mario



Dr. Dr. B. Zahedi
Mitglied seit 06. 12. 2000
4035 Beiträge

Healo,
Informationen gibt es zur Zeit eigentlich nur vom Hersteller/Vertrieb: http://www.kavo.de
Wie gut das gerät wirklich ist? Da sind die Zahnärzte wohl die Beta-Tester. Kaputt machen kann man damit aber wohl nichts. Ist auch eine schöne, privat abzurechnende Behandlung, daher für den Zahnarzt eher lukrativ.
Gruß
B. Zahedi



Maio
Maio

Entweder es funktioniert oder es funktioniert nicht. Wenn es nicht funktioniert - wäre es denn dann erlaubt, dass deutsche Zahnärzte die Methode anbieten??? Abgesehen davon, dass es nicht ganz billig ist: macht es denn nichts aus, wenn die Leute einfach ihre Löcher stehenlassen oder wäre dadurch nicht doch ein Schaden?

Andererseits: ich kann mich an Zeiten erinnern, wo das Implantieren für eine halbseidene Sache gehalten worden ist! Vielleicht ist man nur Neuerungen gegenüber zögerlich?

Gruß, Mario



Dr. Dr. B. Zahedi
Mitglied seit 06. 12. 2000
4035 Beiträge

Das Gerät ist auf dem Markt, die Methode wird bereits angewendet. Erste positive Berichte gibt es schon. Sichere Studien fehlen.



Dr. Dr. Ruediger Osswald
Dr. Dr. Ruediger Osswald

Wobei man anmerken muss, Mario, dass es nicht nur in der Zahnheilkunde positive Berichte zu jedem Mist gibt. Einer findet sich immer, meistens auch mehrere.

Für die Prophylaxe zum Erhalt von Implantaten gilt das gleiche wie für Zähne, die, wenn sie sauber sind, bekanntlich nicht karnk werden.

Gutes putzen mit den adäquaten Hilfsmitteln erstzt die Healozone-Therapie allemal.

Grüße

Osswald



Mario
Mario

Nun, ich kenne genügend Leute, die zwei- oder dreimal täglich bis zu einer Viertelstunde lang Zahnpflege betreiben und trotzdem immer wieder Probleme haben, und andere, die morgens und abends ein bisserl bürsten, Zahnseide nur vom Hörensagen kennen und so gut wie keine haben. Es gibt mittlerweile international Forschung darüber, an welchen Faktoren Kariesneigung hängt, etwa unzugängliche Stellen (z. B. extremer Zahnengstand), Mundtrockenheit, Magensaftreflux (zuviel Bürsten kann zu Abrasion führen, witzig, das sagt einem vorher keiner), Besonderheiten der Zahnschmelzkristalle, Speichelzusammensetzung und und und.
Ihren Worten entnehme ich, dass Sie selbst zu der glücklicheren Gruppe gehören.

(Bis jetzt hat sich bei mir glücklicherweise noch kein Zahnarzt in vivo gefunden, der mir zum Unglück auch noch den Spott antut. Nur im Internet kommt es zu solchen Aussagen!)

Gefährdetere Personen fänden jede weitere Möglichkeit, teure Konstruktionen abzusichern, sehr sehr begrüßenswert, glauben Sie mir das einfach!

Daher ersuche ich Sie, meine Frage ernst zu nehmen und mir zu sagen, worauf Ihre Einschätzung beruht, ob das eine Grundlage hat, oder ob das eher eine persönliche Einschätzung ist,

gruß, Mario



Dr. Dr. B. Zahedi
Mitglied seit 06. 12. 2000
4035 Beiträge

Hallo,
das Absichern von teuren Konstruktionen (Zahnersatz/Kronen) ist nstürlich wünschenswert. Das Healozone-Gerät dürfte dafür allerdings ungeeignet sein, da es sich wohl nicht an den kritischen Stellen (Zahnzwischenraum, Zahnfleischübergang) applizieren läßt. Da hilft wohl wirklich nur die optimierte Pflege (lange ist nicht gleich gut!) zus. professionelle Zahnreinigung. Evtl. Chlorhexidin-Lacke, aber diese Diskussion führt in einem Implantate-Forum zu weit.
B. Zahedi



Dr. Dr. Ruediger Osswald
Dr. Dr. Ruediger Osswald

Ich denke, Sie haben mich gründlich missverstanden, Mario. Nichts liegt mir ferner als Patienten in irgendeiner Weise anzugreifen.

Was meine Aussage betrifft, dass das meiste, was neu ist und angespriesen wird, Mist ist, so beruht das auf langjähriger Erfahrung. Die meisten Dinge verschwinden nach kurzer Zeit in der Versenkung. Als Beispiel mag Ihnen dazu der Zirkus dienen, der um die Lasertherapie gemacht wird. Und immer findet sich (noch) wieder jemand, der öffentlich erklärt, wie toll sie angeblich sei. Die Fa. Kavo, die momentan versucht, diese alte Technologie in neuen Kleidern mit hohem Werbeaufwand in den Markt zu drücken, ist übrigens auch lasergeschädigt.

Was die Problematik der Mundhygiene betrifft, so haben Sie eine fundierte Antwort von Dr. Zahedi erhalten. Dem möchte ich nur noch hinzufügen, dass ich aus langjähriger Erfahrung sehr wohl weiß, dass es unterschiedliche Qualitäten von Zähnen und Zahnhalteaparaten gibt, genau wie es unterschiedliche Qualitäten von Lebern, Nieren, Hirnen, usw. gibt. Genau so sehr wohl weiß ich aber auch, dass die Fälle von schicksalhaften Verläufen von Zahnerkrankungen, die mit adäquaten Behandlungs- und Pflegemitteln nicht zu stoppen sind, glücklicherweise die seltene Ausnahme sind. Dies jedoch nur in dem Falle, dass der Patient penibel das tut, was der Zahnarzt empfiehlt, und der Zahnarzt weiß, was in welchem Falle penibel zu leisten und zu empfehlen ist.

Grüße

Osswald