Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Gute Erfahrungen mit Implantaten

TaSc
TaSc
Mitglied seit 31. 07. 2010
0 Beiträge

Hallo,

ich schaue hier sehr oft rein , da ich vor 4 Monaten 3 Implantate bekommen habe...
Ich lese hier nur schlechtes über Implantate :-( das macht mich total unsicher!!!
Ich muss dazu sagen , ich bin erst 25 Jahre und habe große Angst vor dem Zahnarzt....
Gibt es hier auch User die mir positives berrichten können ;-)



Dr.Thilo Fechtig
Dr.Thilo Fechtig
Mitglied seit 14. 08. 2010
0 Beiträge

Hallo,

ja das stimmt, man hört hier nur schlechtes! Aber es ist leider eine Tatsache, daß Menschen mit negativen Erfahrungen ca. 30x mehr ihr Leid in die Welt tragen, als die Menschen mit den positiven Erlebnissen. Es ist aber auch eine Tatsache, daß in Deutschland zwischen 500.000 und 1.000.000 Implantate gesetzt werden. . .
Als Anwender kann ich aus eigener Erfahrung nur sagen, daß die Verlustquote sicher weniger als 1% beträgt! Und viele der Patienten sind mehr als froh auf einen abnehmbaren Zahnersatz (="Krücke") verzichten zu können und sich wieder sicher in der Gesellschaft bewegen zu können.
Bei der richtigen Indikation, beim richtigen Patienten und mit dem richtigen Konzept sind Implantate heute eine ausgereifte Therapieform.

GrussThilo Fechtig



TaSc
TaSc
Mitglied seit 31. 07. 2010
0 Beiträge

lieb von Ihnen ... ich brauch etwas Aufmunterung ;-)
Und ich werde ganz sicher von meinen Implantaten berrichten und hoffe, dass ich nur " gutes" erzählen kann!!!!



gittehh
gittehh

...auch ich habe mich vor meiner behandlung durch das forum gelesen.mir wurde immer flauer zumute.soviele probleme und schauergeschichten über die implantate.bei mir wurden im september 09 5 implis gesetzt.es war zwar kein vergnügen,aber ich habe es suuuper überstanden!hätte ich niiieee gedacht.seit ich den termin für die implantation hatte(ein halbes jahr vorher)hatte ich nichts anderes mehr im kopf.der ganze sommer inklusive urlaub war für mich "versaut".ich hatte solche angst vor der behandlung.es war schrecklich!seit juni10 bin ich fertig und mehr als zufrieden.ich kann alles wieder essen,ein tolles gefühl!nun habe ich ein anderes problem:mir passt kein hut mehr,ich knabber alles weg,worauf ich sooolange verzichten musste.ha,ha lg



TaSc
TaSc
Mitglied seit 31. 07. 2010
0 Beiträge

;-)

ach, ich denke auch das wird schon....
ich muss positiv denken!!!
Und ich freu mich schon riesig, wenn ich nächste Woche endlich den Zahnersazt habe :-)



Altmeisch
Altmeisch
Mitglied seit 23. 10. 2008
0 Beiträge

Habe vor 3 Jahren 9 Implantate im Oberkiefer in einer Sitzung gesetzt bekommen.Nach 6 Monaten war die Freilegung und danach Abdrücke nehmen und nach weitern 2 Monaten einsetzen der Vollprothese im Oberkiefer.Jetzt 2 Jahre nach einsetzen der Prothese kann ich nur sagen total zufrieden.Habe absolut keine Probleme.Ich kann wieder alles essen wie mit eigenen Zähnen.
Mfg Altmeisch



TaSc
TaSc
Mitglied seit 31. 07. 2010
0 Beiträge

Danke;-)

es gibt also tatsächlich noch Menschen auf dieser Welt, die zufrieden mit den Implantaten sind ....
und 9 sind ja echt viele!!!



Wessi
Wessi

Habe vor 3 Tagen ein Sofortimplantat bekommen. Das bedeutet, dass ein Zahn gezogen wird und an der Stelle sofort ein Implantat gesetzt wird. Alles geschah unter örtlicher Betäubung und ließ sich gut aushalten. Nach der OP bin ich mit dem Auto selbst nach Hause gefahren. Ich nahm Schmerztabletten ein und kühlte die Schwellung ununterbrochen mit Kühlkissen aus dem Gefrierschrank. Bei der ersten Untersuchung nach 2 Tagen war der Doc zufrieden mit dem Heilungsprozess. Mir geht es gut, ich habe keine Beschwerden ausser der Schwellung und ganz leichten Schmerzen, die aber durch Tabletten ausgeschaltet werden. Vor der OP hatte ich mächtig "Bammel", was sich aber dann als unbegründet herausstellte. Man sollte einige Wochen vor der OP keinen Alkohol mehr trinken und auch nicht rauchen. Das fällt einigen bestimmt schwer, lohnt sich aber. Ausserdem kann man sich durch Sport auch fit machen, wenn man es nicht sowieso schon ist. Das Implantat muss nun 4 - 6 Monate einheilen. Dann wird das darüber gewachsene Zahnfleisch aufgestanzt und das Oberteil des Implantats aufgesetzt, damit dann die Brücke eingearbeitet werden kann. Das einzig nachteilige an der ganzen Sache ist der Preis. ich darf so circa 5000 Euro berappen für die Gesamtbehandlung, also inclusive Anfertigung einer neuen Brücke. Die alte Brücke kann leider nicht weiterverwendet werden, obwohl sie auch schon einige Tausend Euros gekostet hat. So ist das leider mit unserer Kaumaschine.



nobody
nobody

ich soll für einen zahnlosen oberkiefer für insgesamt 10 implantate mit langzeitprovisorium und endversorgung knapp 41.000 euro bezahlen. meine pkv weigert sich, mir eine kosenübernahme zu geben (75 % sind versichert).was kann man da machen? man lehnt es ab, mehr als 8 implantate zu bezahlen und lehnt weiter den knochenaufbau wg. parodontose ab.ich habe aber als laie gar keine möglichkeit, den empfehlungen des za nicht zu folgen so habe ich u.a. eine honorarvereinbarung unterschrieben (auf dem stuhl vor der behandlung).



Dr.Thilo Fechtig
Dr.Thilo Fechtig
Mitglied seit 14. 08. 2010
0 Beiträge

Hallo,

am Besten Sie reden mit Ihrem Zahnarzt und zeigen Ihm das Schreiben Ihrer PKV. Klären Sie vor der Behandlung die Kosten ab und wieviel sie selbst tragen können. Solange nichts gemacht wurde sind Sie nicht zahlungspflichtig. Vielleicht kann Ihr Zahnarzt eine Begründung für Ihren besonderen Fall geben und setzt sich für Sie mit Ihrer Versicherung auseinander?
Da hilft nur reden.

Gruss
Thilo Fechtig