Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Gründe für nicht eingewachsenes Implantat

Miss Marple
Mitglied seit 05. 02. 2009
14 Beiträge

Hallo,

ich bin es schcon wieder.
Welche Gründe können eigentlich vorliegen das ein Implantat nicht einwächst?
Ich habe alles so gemacht wie der ZA mir empfohlen hat. Penible Zahnhygiene und ich lasse mir alle 3 Monate eine PZR machen. Ich rauche auch nicht.
Was kann man denn noch tun?
Ich bin ein richtiger Angstpatient und für das Einsetzen des BICON Implantate steht mir noch eine größere OP als beim letzten Mal bevor.



Fritzi
Mitglied seit 30. 11. 2008
23 Beiträge

Hallo,
warum ein Implantat nicht angewachsen ist, darauf kann Ihnen nur der ZA eine Antwort geben, so er denn möchte.

Bevor ich hierüber keine Auskünfte bekommen würde, ließe ich die Finger von weiteren "Versuchen". Aber das ist meine persönliche Meinung.

Dass ein ZA einem "entgegenkommen" kann, sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein, wenn keine Risikofaktoren vorgelegen haben. Liegen aber Risikofaktoren vor, würde ich mir 100 mal vorher überlegen, ob ich ein weiteres Mal ein Implantat setzen lassen würde.

Wenn ich es richtig verstanden habe, werden aber erneut Kosten für ein Implantat einschl. Setzen
desselben fällig. Was soll an diesem neuen, anderen Implantat denn besser sein, dass die Anwachsgarantie höher ist als bei dem vorherigen und welche Gewährleistung wird versprochen?

Wie schon erwähnt, dass ist meine rein persönliche Meinung.
LG Fritzi



Miss Marple
Mitglied seit 05. 02. 2009
14 Beiträge

Halo,

vielen Dank für die Antwort.

Bei mir liegen augenscheinlich keine Riskofaktoren vor.
Er konnte mir aber nicht sagen warum der Stift nicht eingewachsen ist.

Dieses neue Implantat ist von der Firma Bicon und soll auf jeden Fall einwachsen. Die Oberfläche wäre nämlich, bedingt durch die vielen Windungen, größer.

Ich frage mich nur warum er mir das nicht gleich angeboten hat.
Laut dem Kostenvoranschlag kostet das Ganze jetzt noch mal 4.000,00 EUR.
Von einer Gewährliestung hat er noch nie gesprochen.
Ich habe mir jetzt noch mal einen Termin zum Gespräch machen lassen.

Lieb Grüße



Fritzi
Mitglied seit 30. 11. 2008
23 Beiträge

Hallo nochmal,
wenn ich es richtig gelesen habe, handelt es sich um ein Implantat und das soll jetzt noch einmal 4.000,00 Euro kosten???
Da kann doch irgend etwas nicht stimmen. Die reinen Materialkosten für ein Implantat, wofür ein ZA es einkauft, liegen so um die 200,00 Euro herum.

Sind es denn mehrere Implantate und wenn ja, warum ist dann nicht wenigstens eines angewachsen.
Sollte es sich nur um ein Impli handeln, würde ich persönlich es mir wirklich 100 x überlegen, ob diese Kosten angemessen sind.
LG
Fritzi



Miss Marple
Mitglied seit 05. 02. 2009
14 Beiträge

Hallo,

es handelt sich um ein Implantat am Zahn 15.

Ich dachte wirklich das Implantate immer so teuer sind.
Mit den Laborkosten, Arbeitslohn usw.

Der Kostenvoranschlag für das Implantat das nicht eingewachsen war betrug 3.000,00 EUR.
Die Krone kam ja gar nicht drauf. Wäre diese Rechnung noch gekommen wäre es auch teurer geworden.

LG



Dr. Dr. B. Zahedi
Mitglied seit 06. 12. 2000
4036 Beiträge

Hallo,
seriöse, erfahrene Implantologen bieten meist Gewährleistungen oder sind zumindest sehr kulant. Eine Steigerung der Implantatkosten für die erneute Implantation um 1000 EUR erschliesst sich mir schon gar nicht. Den Wechsel auf das genannte Implantatsystems mit besseren Einheilchancen zu begründen, ist wissenschaftlich gesehen sicherlich eine Lachnummer und zeugt entweder davon, sich selbst und dem Patienten "mit einem neuen Besen" Mut für den Implantaterfolg zu machen, oder von Unkenntnis und Unerfahrenheit in einem bedenklichen Ausmaß.
Was den Implantatverlust angeht, so ist dies schwierig zu diskutieren; Frühinfekt zu hohes Drehmoment sind bekannte Gründe. Die Verlustraten liegen heutzutage mit 2-3% sehr niedrig und sind manchmal auch tatsächlich räselhaft (z.B. wenn bei einem Patient ein Implantat von mehreren "identisch" gesetzten verlorengeht).
Was Kosten und Gewährleistung anbelangt, können Sie sich hier noch einige Informationen unter->Kosten einholen.
Gruß
B. Zahedi



Miss Marple
Mitglied seit 05. 02. 2009
14 Beiträge

Hallo Herr Dr. Zahedi,

danke für Ihre Antwort.
Ich werde auf jeden Fall mit dem behandelten Zahnarzt noch mal einen Gesprächstermin ausmachen und mir noch den Rat eines anderen Implantologen einholen.
Ich werde den behandelten Arzt auch mal auf eine Gewährleistung ansprechen.
Ich finde, dass über 6.000,00 EUR die mich die ganze Geschichte dann kosten würde, viel Geld ist für ein Implantat.
Außerdem habe ich ja keine Garantie, dass es mit dieser Methode funktioniert obwohl ich dieses Mal ein Antibiotika nehmen soll.
Ich kenne auch diese BICON Implantate nicht und weiß nicht warum gerade dieses System so sicher sein soll.

Zur Zeit bin ich wirklich verunsichert.

Ich danke Ihnen nochmals.



Miss Marple
Mitglied seit 05. 02. 2009
14 Beiträge

Hallo,

ich habe mir jetzt mal einen Termin bei einem anderen Implatologen geben lassen und werde mir einen Kostenvoranschlag machen lassen.
Außerdem habe ich noch einen Gesprächstermin bei meinen Zahnarzt geben lassen.
Mal gespannt was da raus kommt!



Dr.Metelski
Mitglied seit 27. 02. 2002
969 Beiträge

Die Preise die Sie nennen sind in der Tat recht hoch und ich würde ein zweites Implantat nicht mehr bezahlen.Für das Nichteinwachsen eines Implantates kann es verschiedene Gründe geben.Ein Grund wäre z.B.zu großer Druck,zu wenig Kühlung und zu hohe Geschwindigkeit des Bohrers während der Operation.Es gibt jedoch auch Fälle,da sind o.g.Kriterien eingehalten worden u.trotzdem lockert sich das Implantat.Dies ist leider wissenschaftlich noch nicht erforscht.

Gruß Dr. Metelski



Miss Marple
Mitglied seit 05. 02. 2009
14 Beiträge

Hallo Herr Dr. Metelski,

vielen Dank für Ihre Antwort.
Leider konnte mir der Zahnarzt auch keinen Grund für das nicht eingewachsene Implantat nennen. Ich rauche nicht, trinke nie Alkohol und neben einer intensiven Mundhygiene lasse ich noch alle 3 Monate eine prof. Zahnreinigung machen. Hat alles leider nichts genützt.
Ich werde den ZA mal fragen ob er mir bei dem zweiten Implantat nicht entgegenkommen kann.
Das neue Implantat soll von einer anderen Firma nämlich Bicon sein.
Ich hoffe sehr, dass wir uns einigen.

Liebe Grüße und vielen Dank!