Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Ganz allgemein

dodo
Mitglied seit 13. 11. 2008
170 Beiträge

Hallo Lena,
Danke für Dein Interesse.
Also es ist so, dass ich keine Teleskopprothese habe. Nochmals kurz von vorne.
Im Jahr 2008 war meine Implantation abgeschlossen. Ich habe 6 Implies im ansonsten zahnlosen Oberkiefer. Die Implies sind verteilt vom Backen bis vorne. Mein Wunsch war eigentlich, Implantate und danach eine fest sitzende Versorgung. Davon wurde mir jedoch abgeraten, weil man dann 8 Implantate benötigt hätte, es wurden dann aber nur 6. Ich weiß, dass ich im OK eine schwierige Konstellation habe und das Setzen der Implantate nicht einfach war - hat aber geklappt. Danach kam die Versorgung mit einer Teleskopprothese - mit künstlichem Zahnfleisch, aber keine Gaumenplatte. Nach einem Jahr war die Prothese locker. Ich weiß noch genau, ich war an der Nordsee und nach einem Strandspaziergang mit etwas Sand im Mund, war das Ding locker. Das bedeutet, ich beiße rechts hinten drauf, dann links hinten und dann ist es so locker, dass es sich mit der Zunge lösen lässt. So konnte es nicht bleiben - deshalb hat mein ZA sich bereit erklärt, auf seine Kosten, eine neue Prothese zu machen. Die Goldstifte, auf den die Teleskope saßan, wurden entfernt, neue Halterungen für eine Prothese mit 6 Locatoren wurde gefertigt und aufgebracht. Am Anfang ging es ganz gut, obwohl es leider schon da nicht 100 %ig war. Nacheinander wurden Locatoren in versch. Größen und Farben probiert. Meine Prothese war immer für ca. 4 Wochen fest, dann lockerten sich die Locatoren - dann kam die nächste stärke Garnitur rein bis zum Schluss - es waren durchsichtige. Mit den durchsichtigen kam ich gar nicht zurecht, also ging man wieder eine Stufe zurück, ich habe die rosanen drin. Diese Locatoren halten nun ca. 4 Wochen, dann lockern sie sich, wenn es zu locker wird, kann es sein, dass ich nicht mehr richtig beißen kann, dann bricht die Prothese und ich muss ins Labor zum Kleben. Ich bin zwischenzeitlich im Labor bekannt wie ein bunter Hund. Ich weiß wirklich nicht mehr, was ich machen soll und mein Zahnarzt auch nicht. Er hat wirklich alles versucht. Und ob es irgendwas bringt, zu wechseln? Er gibt sich doch solche Mühe, hat ja auch das Auswechseln von einer Prothese zur anderen auf eigene Kosten übernommen. Wenn, dann müsste das ein Spezialist für Prothetik sein.

Naja, danke trotzdem und viele Grüße
dodo



Die Sorgsame
Mitglied seit 18. 11. 2010
12 Beiträge

Zunächst möchte ich Danke sagen, für alle hilfreichen Tipps hier.
Ganz grossartig war das und hat mir über meine Leidenszeit wirklich des öfteren geholfen.

Zudem möchte ich Mut machen:
Das letzte Mal mäkelte ich, weil die Ersätze wirklich so fest sassen, und ich alleine Probleme hatte, sie zu lösen um sie reinigen zu können.
Natürlich wollte ich sie auch nicht lockerer haben, umso fester, desto besser.

Inzwischen (7 Wochen??) habe ich gelernt und kriege das selbst hin, der Trick mit dem *Kippeln* einer Userin war sehr hilfreich.
Aber alles Übungssache auch.
Meine Angst war sicher auch dahingehend begründet, ich reiss mir oben die Implantate raus, wenn ich zu heftig die Prothetik heraus nehme, also alles ansich ne Kopfsache und keine medizinische, da 8 Monate eingeheilt.

Mut machen möchte ich aber allen, denen es ev ein wenig so ging wie mir: man findet sich mit dem *Ersatz* einfach nicht unbedingt ab.
Ein Ersatz eben, das ist kein Vergleich zu den echten Zähnen, das wirds auch für mich nie sein.
Aber ich bin inzwischen soweit, dass ich nicht mehr dies Fremdkörpergefühl in der Art verspüre und sie abends letztens nach der Reinigung wieder einsetzte, absolut unbewusst, als gehört das eben dazu, das war zuvor nicht so, nachts schlief ich quasi zahnlos.
(Okay, unten hats noch 4 inzwischen güldene Stümpfe...)

Noch etwas zu den Kosten:

Beide Heil und Kostenpläne / Kieferchirurg und Zahnarzt nebst dessen Techniker/ sind absolut im Rahmen, den sie vorgesteckt haben.

Liege da nun bei 13.500 summa summarum von denen lachhaft meine Krankenkasse ein Zehntel trägt, trotz perfektem Bonuspass, aber eben freiwillig kassenversichert ohne Zusatzversicherung.