Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Frontzahn-Provisorium zwecks Wundheilung Nachts besser raus?

Devie
Mitglied seit 01. 06. 2019
1 Beiträge

Hi!
Ich bin künftige Implantat-Empfängerin weil mein einjähriger Stiftzahn im Frontbereich des Oberkiefers in die Binsen ging. Rasch wurde der Wurzelrest raus geholt und eine Art Aufsteck-Provisorium drauf gemacht. Implantat darf laut Info meines Arztes erst in 5 Monaten rein. (Im Forum hab ich da von viel schnelleren Eingriffen gelesen was mich auch irritiert)
Als ich gleich bei Verlassen der Praxis meine „Sprach-Behinderung“ begriff und den mir drohend langen Zustand den ich damit ausharren darf, war ich in einer Art Schockzustand und kann mich wohl nicht mehr erinnern, ob der Arzt eine Empfehlung aussprach wie ich das Provisorium handhaben soll.
Muss ich das Nachts lieber raus tun? Es umschließt ja die Wunde ziemlich gut und ich überlege ob da nicht mal mehr Sauerstoff ran muss!?
Natürlich reinige ich das Ding nach jedem Essen weil definitiv Speiseteile drunter rutschen.
Hat jemand Erfahrung dazu?
Danke und Gruß!



sanft
Mitglied seit 01. 06. 2019
16 Beiträge

Hallo,

soviel ich weiß, reicht es, das Provisorium für einige Stunden pro Tag drinnen zu haben, wenn es darum geht, dass Nachbarzähne nicht zu wandern beginnen. Meines ging überhaupt schon nach einigen Wochen kaputt und mein Zahnarzt sagte mir, es wäre für die paar Monate ohnehin egal, ob ich eins trage oder nicht, da sich nichts wesentlich verschieben könne. Ich hab also monatelang dann gar nix getragen (war bei mir auch nicht sonderlich sichtbar).
Ich verstehe bis heute nicht, wie man diese extrem nach Chemie stinkenden Plastik-Teile länger im Mund behalten kann, dass das sonst niemanden stört?

Lg:-)
(Bin aber kein Arzt, also lieber den Zahnarzt selber fragen!)



  • 1