Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Frage an Leute mit Frontzahnimplantat: Habt ihr Ausspracheprobleme?

zahnfleischluecke
Mitglied seit 16. 09. 2018
7 Beiträge

Hallo,

diese Frage richtet sich explizit an alle Leute, die bereits ein Frontzahnimplantat haben (Region 11 oder 21). Ich habe eins (siehe https://www.implantate.com/forum/diskussionsforum-zahnimplantate-und-zahnersatz/psychische-probleme-durch-frontzahnimplantat-43094/view.html?tx_typo3forum_pi1%5Baction%5D=show)
und habe seither leider starke Probleme mit der Aussprache, vor allem mit "s" und "z". Diese Laute kann ich nicht mehr laut produzieren (auf Parties versteht man mich nicht mehr klar) und in ruhiger Umgebung klingen sie unscharf. Beim Aussprechen dieser Frikativ-Laute formen sich meine Lippen zudem sehr asymmetrisch, vermutlich um die Fehlposition der Zunge auszugleichen. Für Außenstehende sieht das so aus, als sei mein Gesicht einseitig gelähmt (jetzt mal übertrieben formuliert)

Meiner Meinung nach liegt das daran, dass meine Implantatskrone dicker ist als es ein normaler Zahn wäre. Somit kann die Zunge nicht mehr so anliegen wie sie es bei normalen Zähnen bei der "s"-Produktion tun würde. Laut Zahnarzt und Kieferchirurg ist es normal, dass Implantatskronen dicker sind.

Hat noch jemand dieses Problem? Bei mir besteht es jetzt seit über 2 Jahren und auch Logopädiestunden helfen nur sehr bedingt...

Ich freue mich auf Erfahrungsaustausch!



Hellemai
Mitglied seit 02. 11. 2014
29 Beiträge

Hallo Zahnfleischlücke - ich möchte auch mal was Positives berichten. Auch ich habe Frontzahnimplantate am Zahn 11 und 21, aber überhaupt keine Sprachprobleme. Habe gleich beim Zahnarzt das Wort "Salamisemmel" geübt und es ging problemlos, sonst hätte ich die Praxis nicht verlassen. Allerdings habe ich, wie bei Dir natürlich zum Zahnfleisch hin "längere" Zähne, was aber nicht auffällt, weil ich gar nicht so breit lachen kann, dass man das Zahnfleisch sehen könnte. Ich wünsche Dir, dass Du eine Lösung findest, ich hatte auch mal mit einem Provisorium, welches ich allerdings nur 2 Wochen trug, Probleme beim Sprechen und kann das Gefühl und die Unsicherheit gut nachvollziehen.



zahnfleischluecke
Mitglied seit 16. 09. 2018
7 Beiträge

Hallo Hellemai,

danke für deine Antwort.

Du hast also 2 Implantate an den Frontzähnen. Somit gehe ich davon aus, dass diese gleich dick sind? Dadurch hast du vermutlich nicht das Problem mit der Unebenheit an der Rückseite der Zähne, die bei mir das Problem verursacht (meine Vermutung).

Hast du auch den Eindruck, dass die Kronen auf den Implantaten dicker sind als deine alten Zähne? Bei mir fühlt sich die Krone DEUTLICH dicker an, bestimmt 2-3mm und das spürt man beim Sprechen stark. Ich würde gerne ein Bild davon machen, aber bekomme keines hin, auf dem man es gut erkennen kann.

Ist es denn normal, dass Implantate dicker sind als normale Zähne? Ich habe bei mir den Verdacht, dass es daran liegen könnte, dass das Implantat nicht im richtigen Winkel aus dem Knochen kommt und man deshalb die Krone weiter nach hinten verlängern musste, da der Zahn ansonsten zu weit hinten stehen würde. Ich meine, dass die Zahntechnikerin etwas in der Richtung erwähnt hat, bin mir aber nicht 100% sicher.

Wie ist die Form deiner Kronen? Ist es so, dass die Kronen unten "dicker" sind und dann nach oben hin immer dünner werden, ein bisschen parabel-förmig? So ist es nämlich bei mir. Wenn ich meine Zunge oben am Gaumen direkt vor die Schneide"zähne" anlege, spüre ich dort wo die Implantatskrone ist, eine Fläche von ca. 3-4mm auf der Krone und am Nachbarzahn das Zahnffleisch bzw. Gaumenfleisch. Meine Zunge kann somit gar nicht glatt anliegen und ich bin mir relativ sicher, dass das die Ursache allen Übels bei mir ist.

Ich habe schon mehrere Ärzte darauf angesprochen und alle meinen, das sei normal. Aber ich kann das nicht so recht glauben.

Ich freue mich auf weitere Erfahrungsberichte!



zahnfleischluecke
Mitglied seit 16. 09. 2018
7 Beiträge

Bei mir war es mit dem Provisorium genau umgekehrt. Ich konnte das "s" so gestochen scharf aussprechen wie nie zuvor. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, wie gut sich das angefühlt hat :-) Jetzt mit dem endgültigen Zahnarsatz ist es deutlich schlechter.

Achja: Ich habe nur am 11er ein Implantat, nicht am 21er. Von daher die asymmetrische Form der Zahnrückseiten.



Hellemai
Mitglied seit 02. 11. 2014
29 Beiträge

Hallo Zahnfleischlücke,
Deine Fragen kann ich ganz spontan beantworten. Meine Frontzähne 11 und 21 waren vorher schon ca. 10 Jahre überkront, haben sich aber ziemlich gelockert, dass ich sie mit der Zunge um die 5 mm vor und zurück bewegen konnte. Daher war ich an das Volumen der Kronen schon gewöhnt und erinnere mich nicht mehr, wie es vorher war. Auf jeden Fall sind sie im unteren Bereich schön schmal und verbreitern sich nach oben im Gaumen zum Zahnfleisch - umgekehrt kann ich mir das gar nicht vorstellen. Parabelförmig natürlich, aber zunehmend von unten nach oben. Hast Du manchmal das Gefühl, es wäre ein "Fremdkörper" im Kiefer? Mich zwickt es manchmal unter der Nase, aber ich denke, das dürfte normal sein, Hauptsache, man kann wieder genüsslich in eine Salamisemmel beissen.



  • 1