Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

festsitzende Prothese im UK

Hans-Joachim Sieg
Hans-Joachim Sieg

Im Unterkiefer befinden sich mittlerweile nur noch 2 Scheidezähne, auf denen sich meine lose Prothese befindet. Die Knochen haben sich auf der rechten und linken Seite im Laufe der Zeit zurückgebildet.
Ich würde gerne eine festsitzende Prothese, gehalten durch, der Sicherheit halber, 10 Implantate im UK eingesetzt bekommen.
Knochenaufbau durch Entnahme vom vorderen Kieferknochen, Provisorium im Schneidezahnbereich für die Einheilzeit. Gesamtbehandlungsdauer ca. 1 Jahr. Mir liegt ein komplettes Angebot eines mir vertrauensvollen jungen Zahnarztes, der ca. 400 Implantate pro Jahr setzt, in Höhe von 24.000.- EUR vor.
Wäre es sinnvoll weitere Angebote einzuholen?



Reiner
Reiner

10 Implantate dafür??
Und 24.000 Euro - na ganz schön happig,
keine Frage, anderswo gehts um einiges billiger...



Dr. Dr. B. Zahedi
Mitglied seit 06. 12. 2000
4035 Beiträge

Hallo,
für einen festsitzenden Zahnersatz im Unterkiefer sind typischerweise 6 Implantate notwendig, 8 wären "auf sicher gehen", 10 sicher Luxusvariante. Bei dieser Wahl sollten Sie Preise nicht diskutieren ;-)
Gruß
B. Zahedi



Reiner
Reiner

Und spätestens dann taucht doch die Frage auf, warum ein Zahnarzt einem Patienten 10 Implantate einsetzen will
Sicher ist sicher, noch sicherer wären doch 12, 14 oder...



Dr. Dr. B. Zahedi
Mitglied seit 06. 12. 2000
4035 Beiträge

nun, es ist ja nicht gerade ein Fehler, viele Implantate zu setzen. Es ist Luxus, ohne Frage. Ich kenne Implantologen, die ersetzen jeden verlorengegangenen Zahn durch ein Implantat und finden dafür gute Argumente. Macht auch schon mal 14 pro Kiefer.



Reiner
Reiner

Könnte es vielleicht so sein, dass die "Argumente" im Geldbeutel des Implantologen sitzen???



Robert
Robert

Manche Zahnärzte sind Skrupel(los)wenns ums
Geld geht.
Da könnte einem doch der Gedanke kommen daß es auch unter den Zahnärzten Mafiosis gibt.
Sorry aber es kommt mir wirklich so vor!!!
M.f.G Robert



Dr.  Metelski
Dr. Metelski

Sie dürfen bei allem Ärger über die Preise nicht vergessen,dass ein Zahnarzt,bevor er implantiert sehr viel in Fortbildungsveranstaltungen investieren muss.Wenn ich recht informiert bin,dann liegen heute die Preise für die Erlangung eines Curriculums der verschiedensten implantologischen Gesellschaften bei
über 20.000 €.Hinzu kommen Fahrt-u.Übernachtungskosten.Wenn Sie dann anfangen mit Implantationen,benötigen Sie auch verschiedene Systeme.Dafür braucht man verschiedene Instrumente,da die meisten nicht kompatibel sind.
Mich als Behandler ärgert immer wieder,dass viel Geld für Sonnenbänke,Sportstudios,Autos,Urlaub ect.ausgegeben wird.In Deutschland werden jährlich 3-4 Milliarden für Hunde-u. Katzenfutter,20 Milliarden für Kosmetika ausgegeben. Denken Sie nur einmal daran,was jede Woche in Deutschlands Fußballarenen ausgegeben wird.Doch wenn es sich um persönliches Wohlergehen handelt,werden wilde Diskussionen geführt.
Es mag gewiß auch unter den Zahnärzten schwarze Schafe geben,die gibt es in jedem Berufsstand.Und Sie haben ja die Freiheit nach Polen oder Ungarn zu fahren und sich dort versorgen zu lassen,bitte aber auch dort die Reklamationen behandeln lassen.
Übrigens in Heviz ( Plattensee) kostet ein Implantat 650,-- €.

Gruß Dr. Metelski



Reiner
Reiner

...warum Heviz, in Tschechien kostet ein Implantat unter 400 €

Reklamationen gibt es überall mal, auch bei deutschen Zahnärzten.
Wenn man die verschiedenen Beiträge in anderen Foren liest, gibt auch reichlich davon in Deutschland!

Sicherlich wird viel Geld für andere Sachen ausgegeben, z. B. Autos - aber die kauft man ja heutzutage auch schon sehr günstig in Polen...



Dr. Dr. B. Zahedi
Mitglied seit 06. 12. 2000
4035 Beiträge

Hallo Herr Hipp,
soviel unkritische Werbung, wie Sie für das Ausland machen, könnte man meinen, Sie haben da eigene Geschäftsinteressen...?