Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Extreme Schmerzen nach Implantaten

strandet
Mitglied seit 14. 12. 2021
2 Beiträge

Anfang August wurden mir im OK zwei Implantate gesetzt (23/24)
Nach einiger Zeit traten Schmerzen ein die ständig stärker wurden.
Der Bereich überhalb der Implantatbohrungen ist bis zur Nase angeschwollen.
Da nach Einnahme von Antibiotika keine Besserung eintrat sah ich als einzige Möglichkeit die Implantate entfernen zu lassen, leider keine Besserung. Ich wurde zum Kieferchirurgen überwiesen der mir die Kanäle nochmals öffnete und auskratzte. Parallel wurden mir wieder Antibiotika verabreicht. Leider hat sich nach diesem Eingriff die Situation eher verschlechtert.
Ich habe momentan dauerhaften fast unerträgliche Schmerzen im Bereich oberhalb der Bohrungen. Das Problem muß meiner Meinung am Kieferknochen liegen.
Der Arzt ist an seine Grenzen gekommen und hoffe hier kann mir jemand weiterhelfen.



Agnes
Mitglied seit 25. 10. 2008
357 Beiträge

Nasennebenhöhlen sind wohl schon kontrolliert, oder? Meistens ist die Vorgeschichte auch von Bedeutung.

Wenn du meinst, dass es der Kieferknochen ist, dann Knochenszintigramm. Rö-Aufnahmen und OPG bzw. MRT liefern keine vertrauenswürdigen Ergebnisse.

Google mal mit den Begriffen "Kieferknochen" + "Osteomyelitis" oder "Entzündung der Kieferknochen" bzw. "Knochenmarksentzündung" + "Kieferknochen"



strandet
Mitglied seit 14. 12. 2021
2 Beiträge

Vielen Dank.
Nasennebenhöhlen habe ich eigentlich ausgeschlossen, kann mir nicht vorstellen dass von hier aus solche Schmerzen ausgehen.
Knochenszintigramm? Ok, bei der OPG hat man nicht auffälliges feststellen können.
Kiefernknochenentzündung habe ich heute auch gegoogelt, es ist das einzige was ich mir noch vorstellen könnte.

Termin bei einem anderen Kieferchirurgen steht, meine letzte Hoffnung.
LG Manfred



Agnes
Mitglied seit 25. 10. 2008
357 Beiträge

Ein OPG kann das nicht abbilden, ist dafür nicht geeignet. Deswegen Szintigramm.



  • 1