Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Extreme Probleme mit Teleskopprothese

lenavandijk
Mitglied seit 05. 04. 2011
156 Beiträge

Was denn nur für eine Metallplatte, Tanja?!? Ich hab zurzeit eine Teleskopprothese auf drei eigenen Zähnen (im OK), aber von Metallplatte weit und breit keine Spur! Und wieso brauchst Du Implantate, wenn eine Teleskopprothese offenbar auch oihne möglich ist? Ich versteh das alles nicht so ganz. Wie ist denn Deine Ausgangssituation?

LG Lena

Anhänge ( 1 )


RTLSGKT
RTLSGKT

Also ich möchte mal etwas Positives zum Thema sagen. Mir kam gerade das Grauen, als ich die Berichte hier durchlas.
Ich habe seit über 30 Jahren Teleskopkronen und hatte kaum jemals Probleme damit. Ab und zu geht ein Goldkapperl ab, ja, das klebt der Zahnarzt wieder drauf. Ab und zu bricht ein Stuckerl von der Prothese weg, ja, das repariert der Zahntechniker innerhalb eines Tages.
Ich glaube, es gibt einfach sehr viele sehr schlechte Zahnärzte, die sich mit der Technik nicht auskennen und einfach nur herumpfuschen. Grundsätzlich sich Teleskopprothesen eine sehr gute Sache.



Riki
Riki

Hallo,
auch ich möchte meine Erfahrung mit meiner Teleskopprothese weitergeben.Ich habe 2 Teleskopkronen,auf diesen ist die Prothese befestigt,das ganze nun schon seit 14 Jahren! Ich war bis vor einem halben Jahr voll zufrieden, konnte alles beißen, sogar vom Apfel abbeißen.Leider veränderten sich die Kronen und das Kiefer,und die Prothese wackelte ordentlich,sodaß die Frage sich stellte, was tun? Eine Unterfütterung der Prothese war nicht mehr sinnvoll.Ich habe mich zu Implantaten entschlossen,2 links,2 rechts,die Kronen kann man mit etwas Veränderung auch noch gebrauchen, und so werde ich, wenn alles gut geht wieder ein festes Gebiß bekommen.Ich bin schon richtig neugierig, wie sich dann alles anfühlt, und ich hoffentlich auch kraftvoll wieder zubeißen kann!
Viele Grüße an alle
Riki



Lotti
Lotti

Hallöchen,
ich habe meine Teleskopprothese im UK scchon seit 15 Jahren, damals hatte ich noch 9 eigene Zähne.Heute besitze ich noch 2eigene auf einer Seite und habe mir letztes Jahr auf der anderen Seite 2 Implantate stzen lassen. Es klingt unglaublich, aber meine 15 Jahre alte Teleskop wurde so hergerichtet, dass ich sie immer noch tragen kann!Sie bleibt solange bis die letzten beiden Zähne den Geist aufgeben, dann gibts nochmal 2 Implantate und erst dann gibts ne neue Teleskop. Ich hatte garnie Probleme, kann ohne Probleme kauen und bereue keine Sekunde, dass ich damals diese teure Alternative mir hab machen lassen. Wünsche euch allen soviel Glück mit ihren Beißerchen.
Ausserdem habe ich in der Zwischenzeit 6 Miniimplantane im Oberkiefer setzen lassen und bekomme am Montag meine neue Prothese.....freue mich schon rießig!



jenny
jenny

Hallo
ich bekomme demnächst auch eine teleskopprothese kannst du mir da den ablauf schreiben??
wie ist das wenn die zähne abgeschliffen werden und wie läuft das ganze ab?? schmerzhaft??



Melanie
Melanie

Hallo zusammen!

Durch googeln bin ich nun hier in dem Forum und Thread gelandet, der ja schon etwas älter ist, aber ich versuche einfach mal ob mir jemand Rat geben kann.

Ich bin erstaunt zu lesen, das einige hier Probleme mit dem raus nehemn der
Teleskopprothese haben...ich habe nämlich genau das Gegenteil, sie halten nicht :-(
und das lösen der Teleskopkronen im Uk hab ich auch.

Zur meiner Vorgeschichte :

Im Januar bekam ich meine Teleskopprothese
im OK und UK, sie sassen von anfang an schlechter als meine Provisorien mit Klammer...und kippeln.

Auf meine Frage , das es ja fest sitzen soll, bekam ich zur Antwort das sei nicht richtig und ich müsse erstmal mit Haftcreme arbeiten.

Im Uk habe ich 3 Zähne auf der linken Seite, rechts keine mehr ( bin aber vorher auch nicht vernünftig beraten worden) aber nicht mal auf den Teleskopen halt die Prothese und mittlerweile bin ich ziemlich verzweifelt was ich tun soll!!

Ich kenne Vollprothesenträger die normal Essen können und mehr sitz haben als ich , das kann doch nicht richtig sein,oder?

Einmal im März ist unterfüttert worden, das hat allerdings nur für 3 wochen angehalten und im UK war trotzdem alles locker, dann wurde mir gesagt, das ich erst Ende des Jahres wieder eine Unterfütterung bekommen kann.
Nun habe ich ganz frisch einen Riss in der UK Prothese, und nein sie ist mir nicht runtergefallen, ich vermute das es vom unregelmässigen Sitz und er falschen Belastung kommt.

Selbst im OK muss ich Haftcreme benutzen trotz des Plastikgaumens der sich ja auc festsaugen soll und auch da kippelt es ohne wenn ich nur auf einer Seite kaue .
essen kann ich nicht mal normales Brot.

Kann ich einfach einen Gutachter aufsuchen?Oder zu einem anderen Zahnarzt, oder muss ich befürchten das der zu seinem Kollegen steht?
Ich mag mich nicht mehr mit
das ist halt so und fester geht nicht abspeisen lassen.
Zumal sich im UK beim gähnen oder husten die Prothese auch hebt.

Vielleicht kann mir ja jemand einen hilfreichen Rat geben.
Das wäre echt toll!



stephan
stephan

hallo, das eiinfachste uns sinnvollste ist der weg zur krankenkasse. bemühen sie sich um ein mängelgutachten, das kostet nichts und stellt objektiv fest, ob und was an dme zahnersatz nicht passt. dies ist für sie der einzig gangbare weg.



Melanie
Melanie

Hallo!

Vielen Dank für die Antwort, dann war mein
Gefühl wohl doch richtig das ich neutral
nachgucken lasse was da nicht stimmt...

Dann werde ich das gleich mal angehen und
hoffe das ich damit auf dem richtigen weg bin!

Ich verstehe nur nicht, warum nicht vernünftig von meine Zahnarzt geguckt wird , was da nicht stimmt, scheint aber kein Einzelfall zu sein :-(.



g.heller
g.heller

hallo,ih würde empfehlen mit der kk zu sprechen um anschliesend zu einem vertrauensartzt gehen.(adressen bekommt man von der kk)
je nach befund wird ein gutachter eingeschaltet.wen du glück hast ist dein za erstzpflichtig.
(eigene erfahrung und vorgangsweise)
viel erfol!!
m.f.f.
g.heller



andy
andy

hi nia,melde dich bitte mal