Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Explantation

Rudbeckia
Rudbeckia

Hallo, bei mir müssen vier Implantate entfernt werden Unterkiefer die erst vor 8 Wochen gesetzt worden sind, habe von Anfang an pochende Schmerzen, dazu schiefe Implantate, gar nicht auf allen Seiten von Knochen umgeben, viel zu lange Implantate, zu tief im Kiefer, viel zu dicker Durchmesser, sehr schief gesetzt, Gewinde schauen raus, Kronenversorgung nicht möglich. Nun habe ich richtig Angst vor der OP, vor der Explantation. Vor allen Dingen weil die Implantate oft nur an zwei Seiten Knochen haben zur Lippe und zur Zunge hin sitzen sie in der Schleimhaut. Das Implantieren war sehr sehr schmerzhaft. Ich kann sie ja nicht drin lassen, weil sie völlig unbrauchbar sind, aber ich habe Angst vor der OP. Hat jemand Erfahrung mit Entfernen von sehr dicken Implantaten sehr eng aneinander wenig Knochen dazwischen, sehr tief und nicht von Knochen gänzlich von Knochen umgeben?. Ich wäre für eure Erfahrungen zum Entfernen sehr dankbar. Kennt jemand die Ultraschallmethode? Vielen Dank im voraus für eure Hilfe viele Grüße



Agnes
Mitglied seit 25. 10. 2008
436 Beiträge

In so einem Fall kann man nicht von sich auf andere schließen. Es hängt von der individuellen Situation ab. Aus der Beschreibung lässt sich nicht herleiten, ob noch Nachbarzähne zu den Implantaten vorhanden sind oder ob die Implantate in einer Reihe stehen.

Generell kann man aber sagen, dass nach 8 Wochen die Einheilphase noch nicht abgeschlossen ist und sich die Implantate, vor allem wenn sie nicht von allen Seiten mit Knochen bedeckt sind, leichter herausdrehen lassen. Wenn zwischen Implantat und Nachbarzahn/zähnen wegen des gewählten Implantatdurchmessers zu wenig Knochensubstanz vorhanden ist, müsste der Operateur unter Umstände eine andere Explantationsmethode wählen.

Wer wird denn die Explantation durchführen? Doch nicht der Arzt, der sie gesetzt hat? Mir sieht das nach einer Fehlplanung aus und da wäre mein Vertrauen weg.

Mir wurden zwei Implantate entfernt, jeweils an der gleichen Stelle (Frontzahn 11). Beide waren zu dick. Das erste Mal ließ es sich mit einer Pinzette aus dem Knochen heben, nicht mal eine Betäubungsspritze war vonnöten. Das zweite Mal war es bereits 6 Jahre im Kiefer drin und musste wegen Dauerschmerzen entfernt werden. Das war schon schwieriger. Von der Frontseite war es nicht mit Knochen bedeckt (was durch Röntgen nicht dargestellt werden konnte). Nun habe ich ein drittes Implantat an der Stelle, diesmal mit dem richtigen Durchmesser von 4 mm für Frontzahnimplantate.

Alles Gute für die OP.



  • 1