Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Erfahrung mit Vermessung mit dem DIR-System

Lapurple
Lapurple

Hallo,

habe auch seit einem halben Jahr eine Zahnschiene nach der DIR Methode.
Die Schiene paßt sehr gut und parallel habe ich noch spezielle Physiotherapie.
Nun will der Zahnarzt das weitere Vorgehen festlegen.Ich möchte aber auf keinen Fall meine Zähne überkronen lassen.
Ist die Schiene dann etwa umsonst gewesen?
Und ich wurde vorher auch nicht aufgeklärt, das mit dem Tragen der Schiene die Behandlung nicht abgeschlossen ist.Mein normaler Zahnarzt meint auch,dass durch die Schiene die Backenzähne zu stark verzahnt sind und man nach einiger Zeit Kronen braucht. Er hat mir vom täglichen Tragen der Schiene abgeraten.
Wer hat zu diesem Thema den Durchblick?



Lapurple
Lapurple

Hallo,

habe auch seit einem halben Jahr eine Zahnschiene nach der DIR Methode.
Die Schiene paßt sehr gut und parallel habe ich noch spezielle Physiotherapie.
Nun will der Zahnarzt das weitere Vorgehen festlegen.Ich möchte aber auf keinen Fall meine Zähne überkronen lassen.
Ist die Schiene dann etwa umsonst gewesen?
Und ich wurde vorher auch nicht aufgeklärt, das mit dem Tragen der Schiene die Behandlung nicht abgeschlossen ist.Mein normaler Zahnarzt meint auch,dass durch die Schiene die Backenzähne zu stark verzahnt sind und man nach einiger Zeit Kronen braucht. Er hat mir vom täglichen Tragen der Schiene abgeraten.
Wer hat zu diesem Thema den Durchblick?



fleur
fleur

hallo,
hier ein sehr interessanter link zum thema.
http://www.rrzf.de/neuigkeiten.php?n_id=16&PHPSESSID=d73423d2d9a873fd1b9c205958ad4e54
den kommentar von herrn tilman fritz finde ich sehr treffend und realistisch.

lg



Heyfisch
Mitglied seit 13. 12. 2009
4 Beiträge

Hallo Lapurple,

genau das gleiche Problem hatte ich auch. Ich wurde zu Beginn der Behandlung nicht darüber informiert, dass zwangsläufig Kronen gesetzt werden müssen. Ich habe keinerlei Zahnersatz und eigentlich musste eine Kieferorthopädische Behandlung gemacht werden. Stattdessen wurde mir nach dem Tragen der Schiene dazu geraten 16 gesunde Zähne überkronen zu lassen, wobei noch anzumerken ist, dass bei mir die Schiene zu massiven Problemen führten - also die Kronen ohne Beschwerdefreiheit hätten gesetzt werden sollen.
Jedes setzten einer Krone ist ein invasiver Eingriff in die Zahnsubstanz - und deshalb sollte dieser gut begründet sein.

Schöne Grüße,

Heyfisch



Vera
Vera

Hallo Petra,

wie geht es Dir inzwischen? Hast Du die Vermessung nach dem Feecorder Cox ? System vornehmen lassen?

Ich habe inzwischen viele Infusionen zur Schmerzlinderung bekommen und Spritzen in die Kaumuskulatur mit Procain. Es hat auf jeden Fall Linderung gebracht. Zur Zeit habe ich eine Teilprothese bekommen, die leider zu zusätzlichen Kiefergelenksschmerzen durch den Druck auf beiden Seiten und schlimmen Nackenschmerzen führte.Physio hilft auf jeden Fall. Nur wie bekommt mann den richtigen Biss wieder wenn der Kiefer sich verschoben hat und schon Schäden festgestellt wurden??? Das DIR System kann man ja wohl vergessen

Liebe Grüße

Vera



Vera
Vera

Hallo Petra,

wie geht es Dir inzwischen? Hast Du die Vermessung nach dem Feecorder Cox ? System vornehmen lassen?

Ich habe inzwischen viele Infusionen zur Schmerzlinderung bekommen und Spritzen in die Kaumuskulatur mit Procain. Es hat auf jeden Fall Linderung gebracht. Zur Zeit habe ich eine Teilprothese bekommen, die leider zu zusätzlichen Kiefergelenksschmerzen durch den Druck auf beiden Seiten und schlimmen Nackenschmerzen führte.Physio hilft auf jeden Fall. Nur wie bekommt mann den richtigen Biss wieder wenn der Kiefer sich verschoben hat und schon Schäden festgestellt wurden??? Das DIR System kann man ja wohl vergessen

Liebe Grüße

Vera



Petra
Mitglied seit 23. 10. 2008
36 Beiträge

Hallo Vera,

ich habe die Vermessung mit dem Freecoder-System im November 2010 machen lassen. Daraufhin wurde eine Plastikschiene für den Unterkiefer gefertigt. Da ich sehr große Abweichungen hatte, wurde die Schiene auf halben Ergebnis gefertigt, damit ich nicht zu große Korrekturen und somit Probleme hatte. Es wird nochmal nachvermessen in einigen Monaten und Endkorrektur vorgenommen.

In den ersten vier Wochen hatte ich arge Probleme mit den Gesichtsmuskeln und Kiefergelenke. Man hat gemerkt, dass die Schiene große Veränderungen brachte. Ich bekomme 1x pro Woche CMD-Therapie, die mir auch mein Zahnarzt verordnet. Die hilft ganz gut.

Mir geht es mit der Schiene besser. Ich hatte vorher im Halswirbel und Brustwirbelbereich ständig Wirbelblockaden und dadurch Schmerzen. Mit der Schiene sind diese immer weniger geworden und jetzt sogar weg. Das finde ich sehr postitiv. Nach vier Wochen Schiene habe ich jetzt kaum noch Probleme damit.

Mit der Nachvermessung bei mir wird noch eine Weile dauern, da ich mich erst gegen Jahresende Gedanken bzgl. meines Zahnersatzes machen werde. Aus gesundheitlichen Gründen konnte ich mich zwecks einer Lösung (ob Implantate bei mir noch gehen) nicht auseinandersetzen. Wenn ich mich für eine "End"lösung entschieden habe, werden wir auch die Nachvermessung machen, nochmals Korrektur über eine Schiene und anschließend den Zahnersatz damit fertigen lassen.

Ich kann diese Therapie nur empfehlen. Bezahlt habe ich für die Vermessung und Erstellung der Schiene 499,00 Euro. Das ist aber ein kalkulierter Preis meines Zahnarztes. Ich weiß nicht, was andere Zahnärzte für die Behandlung nehmen.

Meine Teilprothese im Oberkiefer hat damals als sie nicht mehr richtig saß auch zu immensen Problemen geführt. Es wurden immer wieder Zähne dazugefügt und irgendwann passte das nicht mehr. Mein Zahnarzt hat dann eine neue fertigen lassen und die saß dann gut ohne Probleme zu verursachen. Ich hätte auch nie gedacht, dass eine schlechtsitzende Prothese solche Probleme machen kann.

Auch bei mir hatte sich der Kiefer verschoben und die Schiene hat es bisher teilweise bereichts reguliert....man braucht Geduld und die Schiene wird dauerhaft getragen außer beim Essen. Ich bin da auch sehr konsequent und froh, dass es so gut geholfen hat. Vor allem, dass ich meine jahrelangen (über 10 Jahre bin ich ständig "sortiert" worden) Wirbelblockaden los bin. Mein Orthopäde hat anfangs auch nicht an die Schiene geglaubt, aber seine Meinung mittlerweile revidiert :-).

Ich wünsche dir alles Gute und würde mich freuen, weiter von dir zu lesen, wie es dir geht.

Liebe Grüße
Petra



kaumuskulatrur
kaumuskulatrur

Hallo Petra,
danke für Deine Antwort. Das Freecorder Cox System kennt mein Zahnarzt nicht. Da muß ich herumfragen. Zurzeit habe ich die endgültige Teilprothese drin und es ging mir jetzt von Tag zu Tag schlechter, Schmerzen und Druck im Kiefergelenk und leider wieder Schmerzen in Schulter und Hüfte. Will jetzt das MRT in Kieferklink anschauen lassen und die sollen dann bei dem Zahnnarzt anrufen und genau sagen in welchem Zusttand die Kiefergelenke sind. Ich bin total entäuscht, daß ich so massiv auf die Prothese reagiere und denke daß die Bisslage einfach nicht paßt. Nur wie findet man jetzt bei einem verschobenen Kiefer mit Schädigungen die richtige Lage???
Der Zahnarzt hat sich an der mittleren Falte im Zahnfleisch orientiert doch ich frage mich ob die vergangenen Monate alle für die Katz waren? Es ist deprimierend, versuche jetzt nochmal eine andere Meinung zu bekommen, weil meiner ist seinem Latein am Ende, mehr kann er nicht machen.

Liebe Grüße

Vera



kaumuskulatur
kaumuskulatur

Hallo Petra,Hallo alle anderen Betroffenen

leider ist der Versuch mit der Oberkieferprothese (4 seitliche Zähne fehlen seit Jahren) total daneben gegangen, von Anfang an hatte ich ein schlechtes Gefühl weil der Biss nicht stimmte (ich hatte links Kontakt dann rechts nicht und umgekehrt), der Druck war viel zu groß und hart.
Der Zahnarzt wollte nichts mehr ändern. Es wurde von Tag zu Tag schlechter.

In meiner Not ging ich zur TU und dort erklärte mir ein ZA daß ein paar Kontakte nicht stimmen. Jedoch war jetzt auch alles zu spät, starke Schmerzen in beiden Kiefergelenken, und Schmerzen von Hinterkopf bis wieder zur Hüfte. Ich wechselte auf die ältere Schiene, die überhaupt keine richtige Abstützung bietet.

Jetzt weiß ich auch nicht mehr weiter und bin ziemlich verzweifelt. Nehme Tabletten auch für die offentsichtliche Kiefergelenkentzündung.
Einer CMD ZA zeigte ich die Prothese worauf man mir erklärte daß die Prothese nicht paßt und ich unten Kronen hätte die für eine Prothese sowieso zu hart wären. Wegen der Schmerzen bekomme ich jetzt wieder Infusionen. Diese ZA sagte, daß ich unbedingt das DROS-Schienenkonzept machen soll und daß ich nicht prothesentauglich bin. Und daß ich die Schmerzen nicht loswerden werde.

Hat jemand bei so starken CMD Schmerzen und Kiefergelenksschäden ohne Reposition mit Grad 3 Erfahrung mit DROS Schienen? Über eine Antwort freue ich mich sehr

Liebe Grüße
Vera



sinji
sinji

hallo vera,
ich habe ein ähnliches problem wie du. mit elektronischen vermessungen und schienen habe ich keine guten erfahrungen gemacht, aber man sollte es ausprobieren, da jeder fall verschieden ist. einen verlorenen biss wieder herzustellen ist sehr schwierig. es gibt (noch) keine methode mit garantie. oft muss der ganze körper zeitgleich durch manuelle therapien ins lot gebracht werden.es fehlt an praxen, die interdisziplinär arbeiten.
auch geben die ZÄ zu schnell auf. man kann an einer prothese noch so allerhand ändern. meine teilprothese wurde mit kunststoffaufbauten bzw. einschleifen solange bearbeitet, bis es mir wieder besser ging. es erfordert leider viel geduld, zeit und geld.

alles gute